Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Surfer vermisst: Suche wird erfolglos abgebrochen
Lokales Lauenburg Surfer vermisst: Suche wird erfolglos abgebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 03.08.2018
Die Suche nach dem Surfer musste abgebrochen werden. Quelle: Jens Burmester
Mölln

Gegen 9.45 Uhr ging der Notruf bei der Rettungsleitstelle ein und die schickte die Rettungskräfte zum Lütauer See. Die Möllner Feuerwehr ließ ihr Boot zu Wasser, wie auch die Taucher der DLRG und der Ratzeburger Feuerwehr, deren Taucher zum Wasserrettungszug Nord gehören. Schnell fanden die Einsatzkräfte ein weißes Surfbrett, das herrenlos im Wasser trieb und offenbar bislang noch nirgendwo vermisst wurde.

Mit Sonargeräten machten sich die Spezialisten für Wasserrettung und Ortung auf die Suche nach einer möglicherweise ertrunkenen Person. Inzwischen waren auch ein Rettungswagen und der Möllner Notarzt vor Ort. Einerseits, um einen möglicherweise geretteten Menschen versorgen zu können, andererseits für die Sicherung der Taucher.

Taucher finden nichts

An einer Stelle des großen Lütauer Sees zeigten die Sonargeräte dann etwas an. Alle Geräte an der gleichen Stelle. Die wurde mit einer Boje markiert. Taucher, unter ihnen auch Möllns neuer Bürgervorsteher Jan-Frederik Schlie von der DLRG, tauchten in den an dieser Stelle etwa 13 Meter tiefen See, fanden allerdings nichts. „Bei einer Tiefe von sechs Metern kann man noch gut sehen. Tiefer aber gibt es keine Sicht mehr“, sagte Schlie.

Daraufhin machten sich noch einmal einige Retter mit dem Sonargerät auf die Suche und wurden an der gleichen Stelle wieder fündig. Also wurde entschieden, noch einen Tauchgang zu absolvieren. „Wir haben zwar etwas gefunden, aber wir wissen nicht, was es ist. Es könnte ein Mensch sein, es könnte aber auch ein alter Baumstamm oder ein große Wurzel oder sonst etwas sein“, sagte ein DLRG-Taucher.

Suche wurde eingestellt

Doch auch bei diesem Tauchgang wurde wieder nichts gefunden. So blieb das Surfbrett das einzige, was die Rettungskräfte aus dem Wasser ziehen konnten. Da es keine weiteren Anzeichen auf einen Menschen gab, der ertrunken sein könnte, wurde die Suche am Mittag gegen 13.10 Uhr eingestellt. „Es gibt keine Hinweise auf eine vermisste Person und auch der Verlust eines Surfbrettes ist bisher nirgendwo angezeigt worden. Daher wird die Suche jetzt hier abgebrochen“, sagte Möllns stellvertretender Gemeindewehrführer Stefan Jacke.

Von Jens Burmester

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!