Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Theater und viel Musik zum Abschluss des Kultursommers
Lokales Lauenburg Theater und viel Musik zum Abschluss des Kultursommers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 16.07.2014
Gut aufgelegt probten die Akteure für die Open-Air-Inszenierung „Ein Sommernachtstraum“ — am 24. Juli ist Premiere. Quelle: Gerkens-Harmann/hfr
Mölln

Sieben Dauerausstellungen, ein rundes Dutzend offener Galerien, Ateliers und private Ausstellungsorte breiten an diesem Wochenende mit bildender Kunst den Teppich aus für das Kultursommer-Geschehen vom 19. bis 25. Juli. Darauf lässt es sich mit Musikern, Schauspielern und Literaten, Barden und Märchenerzählern unter Dach und unter freiem Himmel staunen, feiern und genießen. Das kreisweit größte Kulturspektakel, das die Stiftung Herzogtum Lauenburg noch bis zum 28. Juli mit Intendant Frank Düwel veranstaltet und die Kreissparkasse fördert, hat auch in seiner Schlusswoche wieder viel zu bieten.

Fast 70 Kunstschaffende präsentieren am Wochenende vom 19./20. Juli Malerei und Holzschnitt, Skulpturen, Plastiken und Objekte, Keramik, Karikatur und Fotografie im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Kunstsinnige Besucher finden diese Arbeiten in großen und kleinen Räumen, in Häusern und Gärten von Berkenthin, Krummesse und Groß Grönau über Buchholz, Ratzeburg, Koberg, Mölln, Lehmrade, Klein Zecher, Basedow, Möhnsen, Müssen und Büchen bis Schwarzenbek, Geesthacht und Lauenburg. Selbst an den Werktagen sind über 40 Künstler aus der Region in den Ausstellungen vertreten — mehr als genug Fülle und Stilrichtungen zum Sehen und Staunen.

Das Wochenende wird unter vielerlei Aspekten bunt. Am Sonnabend, 19. Juli, lädt zum Beispiel Gwendolin Fähser in Ritzerau um 12 Uhr zu einer ihrer beliebten literarischen Kutschfahrten ein. Akzente am Abend setzen zwei kontrastierende Konzerte: Im Ratzeburger Dom gibt um 18 Uhr der Schleswiger Domorganist Rainer Selle ein Orgelkonzert, während es auf der Domäne Fredeburg um 20 Uhr eher leichter zugeht — dort singen, spielen und improvisieren der Barde Klaus Irmscher und Harfenist Stefan Battige aus Mölln erstmals gemeinsam. Gänsehaut ganz anderer Art verspricht die Alte Schule in Klein Zecher um 19.30 Uhr bei der Kurz-Krimi-Auslese, zu der neben Gunter Gerlach und Christoph Ernst unter anderem die Autorenkollegen Regula Venske und Eva Almstädt, Boris Meyn, Jürgen Ehlers und Robert Brack erwartet werden; Karolina Trybala wird die mörderischen Storys mit ihren Chansons musikalisch garnieren.

Am Sonntag, 20. Juli, ist bei Sonnenschein Gut Bliestorf ein lohnendes Ziel: Beim großen Picknick-Fest ab 15 Uhr im Park können die Besucher im Grünen lustwandeln, Krocket und Federball spielen, sich im schattigen Winkel Märchen erzählen lassen und englischer Sommermusik von Flötistin Johanna Rabe lauschen. Mit ihrer Handpuppe, dem Raben Horchbert, erklärt sie die Musik — und Kinder dürfen mit ihr gleich ausprobieren, wie Flötespielen geht. Einen ganz anderen Sound bringt um 16 Uhr die „Swing Combination“ auf die Bühne — sie war auch schon beim Eröffnungsfest des Kultursommers 2014 zu hören.

Ein Märchen-Spezial nur für Erwachsene lockt am Mittwoch, 23. Juli, um 19.30 Uhr nach Fitzen. Erzählerin Anna Lübsee will ihr Publikum, begleitet von Adelaidem Lenzner (Gesang), in eine „verschwiegene Nacht führen“ und so manche Überraschung bereiten.

Zeitgenössische Literatur, Musik und Kunst erwartet die Besucher am Donnerstag, 24. Juli, in Lauenburg. Das Künstlerhaus stellt an diesem Abend um 19 Uhr die 28. Stipendiatengeneration vor und feiert mit deren Erstpräsentation die Wiedereröffnung des nach der Elbeflut endlich sanierten Hauses. Die angekündigte Einzellesung des Literaturstipendiaten Nikolas Hoppe wird deshalb verschoben. In Siebeneichen stellt an diesem Abend Jörg-Rüdiger Geschke um 19.30 Uhr seine „kleine Heimatmusik“ mit Lieder- und Gitarrenklang vor.

Das Hauptereignis am Donnerstag, 24. Juli, dürfte um 20.30 Uhr die Premiere von „Ein Sommernachtstraum“ in Ratzeburg sein. Die dritte Open-Air-Inszenierung des Theaters im Stall im Domhof mit 300 Plätzen lässt eine starke Vorstellung mit viel Andrang und Poesie erwarten. Das Privattheater plant noch zehn weitere Aufführungen (25. / 27. / 30. / 31. Juli und 1. / 3. / 6. / 7. / 8. / 9.

August) und nimmt Reservierungen entgegen. Musik und Literatur verbindet am Freitag, 25. Juli, um 20 Uhr in der Ratzeburger St.-Petri-Kirche Angela Röders Rezitation „Zur Heimat erkor ich mir die Liebe“ mit Texten von Mascha Kaleko, dazu spielt Dominique Goris Musik. „Bach und seine Vorbilder“ sind an diesem Abend um 19.30 Uhr Programm für den Kieler Organisten Volkmar Zehner in der Möllner St.-Nicolai-Kirche.

LN

Einbruchmeldeanlage schützt Gemeinschaftsschule Lauenburgische Seen.

16.07.2014

Das Weimarer „Duo Vimaris“ tritt in Schwarzenbeker St.-Franziskus-Kirche auf.

16.07.2014

Die 28. Stipendiatengeneration ist bereits im Juni in die Hochwasserbaustelle Künstlerhaus eingezogen. Doch erst am Donnerstag der nächsten Woche, 24.

16.07.2014