Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Totes Schaf am Wegesrand entsorgt
Lokales Lauenburg Totes Schaf am Wegesrand entsorgt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 23.03.2018
Der Kadaver des Mutterschafs wurde nachweislich tagsüber abgelegt.  Quelle: Jens Burmester
Sandesneben/Nusse

Der Fundort befand sich unweit der Biogasanlage Labenz. Dort hatte ein Landwirt am Vormittag noch Mist ausgefahren. Zu diesem Zeitpunkt lag dort noch nichts im Graben. Als er dann einmal zu seinem Hof fuhr, um neuen Mist zu laden, müssen Unbekannte den Zeitraum von etwa 10 Minuten genutzt haben, um das tote Tier dort in den Graben zu werfen.

Schaf hatte kürzlich ein Lamm zur Welt gebracht

Dabei handelte es sich nach Aussage des Kreisveterinärs, Dr. Bernhard Kaufhold, um ein etwa ein Jahr altes Mutterschaf, das vor etwa einer Woche gelammt oder verlammt haben muss. Dem Tier wurde wie auch in allen anderen Fällen die Ohrmarke entfernt, um einen Nachweis zum Tierhalter nahezu unmöglich zu machen.

Ordnungsamt bittet um Hinweise

„Bei diesen Taten handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, die gemäß § 14 des Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetzes (TierNebG) mit einer Geldbuße bis zu 50.000,00 Euro geahndet werden kann“, erklärt die Ordnungsamtsleiterin des Amtes Sandesneben/Nusse, Sandra Hillebrand.

Sie bittet nun um Hinweise, um den Tätern endlich das Handwerk legen zu können und fraght, wer etwas gesehen hat. Dabei geht es um die letzten vier Fälle in Groß Schenkenberg (Twiete) am 22.Februar, in Klinkrade (Am Kleverberg, Straßengraben außerorts) ebenfalls am 22. Februar und die beiden Fälle im Lüchower Weg, die etwa 500 und 550 Meter hinter der Biogasanlage jeweils im linken Straßengraben am 16. Januar und jetzt am 20. März gefunden wurden. Hinweise nimmt das Ordnungsamt Sandesneben/Nusse unter der Telefonnummer 04536/1500-118 entgegen.

jeb