Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Überall Baustellen: Nur über Umleitungen geht es nach Lübeck
Lokales Lauenburg Überall Baustellen: Nur über Umleitungen geht es nach Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 20.08.2014
Viel Zeit muss jetzt einkalkuliert werden, wenn man über die B 207 in Richtung Lübeck oder umgekehrt fahren will: Wegen der Baustelle in Pogeez gibt es lange Staus. Die B 207neu ist noch nicht fertig. Quelle: Fotos: wr/LN-Archiv
Pogeez

Muss das sein? Geht das nicht anders? Hat da keiner nachgedacht? Solche Fragen stellen sich seit Wochenbeginn viele Hunderte Pendler, die über die Strecken Berkenthin-Krummesse oder Ratzeburg-Pogeez in Richtung Lübeck fahren müssen. Sowohl auf der L 92 als auch auf der B 207alt wird gebaut. Und die B 207neu ist noch nicht fertig. Folge: Welche Strecke auch gewählt wird, irgendwann bleibt man entweder im Stau stecken oder wird von Umleitungsschildern „in die Pampa“ geschickt. Eine halbwegs brauchbare Umleitung gibt es praktisch nicht. Was bleibt, ist ein Zickzackkurs über die Dörfer.

Aus Richtung Berkenthin kommend, müssen die Autofahrer bereits in Krummesse rechts in Richtung Blankensee abbiegen, wenn sie weiter nach Lübeck wollen. Vor der Bedarfsampel in Pogeez, wo der Verkehr auf der B 207 zurzeit wechselseitig an der Baustelle zur Fahrbahnerneuerung vorbeigeführt wird, steht man im Feierabendverkehr schon mal gut und gerne eine Viertelstunde im Stau.

Die LN wollten von der zuständigen Lübecker Niederlassung des Landesbetriebs Verkehr wissen, ob sich diese Baustellen nicht besser zeitlich hätten entzerren lassen. Und warum die alte B 207 nicht erst dann saniert wird, wenn der Verkehr über die ab Herbst fertige B 207neu fließen kann.

Das wäre schön gewesen, sagte die stellvertretende Behördenleiterin Britta Lüth gegenüber den LN, aber nicht möglich. Zunächst zur B 207: Durch die Freigabe des Neubaustücks werde die B 207 „automatisch“ zur Landesstraße herabgestuft, was unverzüglich einen Wechsel der Baulastträgerschaft zur Folge habe. Da der Bund verpflichtet sei, die alte Bundesstraße saniert zu übergeben, müsse sie jetzt erneuert werden. Um einen zeitlichen Puffer einzubauen, sprich: die Übergabe etwas zu verzögern, sei aber das Jahr bereits zu weit fortgeschritten, so Britta Lüth. „Wir bekommen ab Herbst kaum noch genügende Mengen des vorgeschriebenen Asphalts, das liegt dann an der Jahreszeit.“ Ein weiterer Grund sei aber auch, dass man eine frisch sanierte Straßendecke nicht durch den baustellenbedingten zusätzlichen Schwerlastverkehr belasten wollte. Die notwendige Komplettsperrung der B 207alt werde allerdings erst dann vorgenommen, wenn die Sanierung der L 92 zwischen der Lübecker Kronsforder Allee und Krummesse abgeschlossen sei und dort wieder freie Fahrt herrsche.

Dass die L 92 zwischen dem Ortsausgang Lübeck und Krummesse ausgerechnet zur selben Zeit saniert werden müsse, habe ebenfalls gute Gründe, erklärt die Behördensprecherin in Lübeck. Aufgrund der Finanzierungsmöglichkeit aus einem Sondervermögen handele es sich um eine „prioritäre Maßnahme“, die sich nicht aufschieben lasse. Außerdem sei es Wunsch der Anrainergemeinden gewesen, die Baumaßnahme wegen des Schulbusverkehrs möglichst weit in die Sommerferien zu legen. Lüth: „Uns ist bewusst, dass die Gleichzeitigkeit der Baustellen zu vielen Unannehmlichkeiten bei den Autofahrern führt, das ist bedauerlich, aber nicht zu ändern.“

Umleitung bis Dezember
Die B 207 soll bis Anfang November asphaltiert sein. Die gesamte Sanierung, während der die Straße auch für einige Wochen komplett gesperrt werden muss, dauert voraussichtlich bis Ende November.


Die L 92 wird in vier Bauabschnitten saniert. Die Bauarbeiten sollen bis zum 7. September abgeschlossen sein.

Matthias Wiemer