Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Übersicht der Gottesdienste in Stadt und Land
Lokales Lauenburg Übersicht der Gottesdienste in Stadt und Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 28.02.2013
Auch in der Marienkirche Büchen-Dorf gibt es ein Treffen. Quelle: hfr
Ratzeburg

Heute, 1. März 16 Uhr Groß Grönau: Kirchengemeinde St. Willehad, gemeinsam mit St. Augustinus in Lübeck im Gemeindehaus Falkenhusener Weg 2. Informationsnachmittag als Vorbereitung auf den Gottesdienst am 3. März in der Kirche St. Willehad mit Andacht zum Weltgebetstag-Thema.

17 Uhr Mölln: Heilig-Geist-Kirche, mit Pastorin Kerstin Engel-Runge, Ökumenisches Vorbereitungsteam sowie Pastor Engel-Runge; nach dem Gottesdienst werden Wein und Käse im Heilig-Geist-Zentrum gereicht.

18 Uhr Hamwarde/Worth: in Hamwarde, Gemeindesaal des Pastorates; 18.30 Uhr Berkenthin, Maria-Magdalenen-Kirche, Kirchenstraße 4, anschließend wird im Pastorat französische Küche angeboten.

19 Uhr Breitenfelde: St. Anna-Kirche zu Niendorf, Pastorin Gabriele Gusek.

Brunstorf: Versöhnungskirche in Dassendorf, Bornweg 30.

Büchen-Pötrau: Marienkirche Büchen-Dorf.

Hohenhorn: Michaelskapelle in Kröppelshagen, Friedrichsruher Straße 13, unter der Leitung von Edit Breig und Team.

Krummesse: Sonnenhaus, Lübecker Straße.

Kuddewörde: St. Andreas-Kirche, gemeinsam mit der Kirchengemeinde Basthorst, gestaltet von Frauen, im Anschluss gemütliches Beisammensein im Gemeindehaus Kuddewörde mit kulinarischen Köstlichkeiten aus Frankreich.

Lauenburg: in der Katholischen Kirche St. Konrad in Lauenburg, Büchener Weg 9 a.

Mustin: Maria-Magdalenen-Kirche, gemeinsam mit den Kirchengemeinden Gudow, Sterley und Seedorf.

Nusse-Behlendorf: in der Pfarrscheune Nusse, Lindenweg, mit dem Vorbereitungsteam und anschließendem Imbiss.

Schwarzenbek: Katholische Kirche St. Michael, Haselgrund 1 in Schwarzenbek, vorbereitet von Frauen aus der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Schwarzenbek sowie aus der Katholischen Kirchengemeinde St. Benedikt. Im Anschluss gemütliches Beisammensein im Gemeindehaus mit kulinarischen Köstlichkeiten aus Frankreich.

Siebenbäumen: St. Marien-Kirche, Hinter der Kirche 9.

St. Petri Ratzeburg: Ansveruskirche, Mechower Straße 4, gemeinsam vorbereitet mit Frauen aus den Gemeinden St. Georg auf dem Berge, St. Answer, Domgemeinde, Ev.-Freikirchliche Gemeinde, Gemeinschaft in der Ev. Kirche sowie der Migrationssozialberatung, anschließend Beisammensein.

19.30 Uhr Grünhof-Tesperhude: St. Thomas-Kirche, Westerheese 15, Geesthacht, gemeinsam mit den Gemeinden St. Barbara, Ev.-Luth. Kirchengemeinde Geesthacht, Christuskirche und Friedenskirche:

Gülzow: St. Petri-Kirche, Hauptstraße 19;

Lütau, St. Dionys/St. Jakobus, Redderallee 6;

Sandesneben: Altes Pastorat Sandesneben

Sonntag, 3. März 2013

10 Uhr Groß Grönau, St. Willehad-Kirche, Hauptstraße 16: gemeinsam mit St. Augustinus (Lübeck), anschließend Empfang mit Kaffee und kleinem Imbiss im Pastorat;

Christen werben um Gastfreundschaft
Zum heutigen Weltgebetstag haben Kirchengemeinden überall im Kreisgebiet Gottesdienste und andere Veranstaltungen vorbereitet. Diesmal steht bei dem jährlichen Ereignis eines der deutschen Nachbarländer im Fokus. Unter dem Bibelzitat aus dem Matthäusevangelium „Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“ richtet sich der Blick auf Frankreich, wo das dortige Weltgebetstagskomitee mit zwölf Frauen aus sechs Konfessionen und aus verschiedenen Regionen die Bibelerzählung des „Jüngsten Gerichts“ zum Thema macht.

Christen sollen herausgefordert werden, „Farbe zu bekennen“: „Wir können dafür sorgen, dass Menschen, die ihre Heimat verlassen, in unseren Ländern Schutz, Gastfreundschaft, Solidarität und ein Zuhause erfahren. Beim Weltgebetstag aus Frankreich wird nicht nur unser Nachbarland in den Blick genommen. Auch wir werden aufgefordert, uns zu fragen: Was kann jeder von uns tun, um bei uns eine Kultur des Willkommens zu schaffen?“, heißt es in einer Mitteilung des Kirchenkreises.

Der Weltgebetstag hat sich zu einer regelrechten Bewegung entwickelt, die global Projekte zur Bekämpfung von Unterdrückung und Armut unterstützt. So wird auch dieses Jahr um Spenden gebeten für die vielen Projekte, die Menschen — meist Frauen — helfen, ein menschenwürdiges Leben zu führen. Weitergehende Informationen finden sich unter der Adresse www.weltgebetstag.de im Internet.

Weil sich der Weltgebetstag 2013 mit dem Thema Migration beschäftigt, sind zu den Veranstaltungen besonders ausländischen Mitbürger willkommen.

ln

Bürgermeister Andreas Thiede feiert das Ereignis als „ein wunderbares Zeichen“ für Lauenburg. 86-Meter-Schiff hat sechs Millionen Euro gekostet.

Timo Jann 28.02.2013

Im Rahmen der Diskussion um den Naturschutzbeirat weisen die Grünen im Kreis darauf hin, dass im Naturschutzgesetz eine Vermittlungsfunktion zwischen Bürgern und Naturschutzbeauftragtem vorgesehen sei.

28.02.2013

Kaum Bewegung. Im Herzogtum Lauenburg liegt die Quote aktuell bei 6,7 Prozent — wie schon Ende Januar.

Norbert von Lingelsheim-Dreessen 28.02.2013