Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Unfallopfer mit Corona infiziert: Gesundheitsamt sucht Ersthelfer
Lokales Lauenburg

Unfallopfer mit Corona infiziert: Gesundheitsamt sucht Ersthelfer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 21.10.2020
Im Krankenhaus ist ein Unfallopfer positiv auf Corona getestet worden (Symbolfoto). Das Gesundheitsamt sucht nun die Ersthelfer des Unfalls bei Dassendorf. Quelle: Lutz Roeßler
Anzeige
Dassendorf

Ein 34 Jahre alter Geesthachter war am Dienstagmorgen mit seinem Skoda Octavia bei Dassendorf mit einem entgegenkommenden Kranwagen zusammengestoßen. Der Octavia-Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Ersthelfer kümmerten sich sofort um den Mann, befreiten ihn aus dem Auto. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Dort stellten die Ärzte bei einem routinemäßigen Test fest, dass der 34-Jährige mit dem Coronavirus infiziert ist.

Um sicherzugehen, dass sich die Ersthelfer nicht angesteckt haben, sucht das Gesundheitsamt jetzt nach ihnen. „Wir bitten die Ersthelfer, die bei dem Unfall gegen 6.40 Uhr den Schwerverletzten aus seinem Auto befreit haben oder anderweitig näheren Kontakt mit der Person hatten, sich dringend mit dem Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen“, sagt Kreissprecher Tobias Frohnert.

Anzeige

Opfer mit Werkzeug aus Wrack befreit

Laut Unfallbericht seien bis zu sieben Personen als Ersthelfer vor Ort gewesen, um den Verletzten zu retten. „Aufgrund des SARS-CoV-2-Befundes des Verunglückten besteht Ansteckungsverdacht bei mindestens einem der Ersthelfer“, so Frohnert. Nach Schilderung von Zeugen sollen ein Mitarbeiter eines Garten- und Landschaftsbauunternehmens, eine Person mit Zimmermannskleidung und weitere Personen als Ersthelfer tätig geworden sein. Diese hätten das Unfallopfer mit mitgeführtem Werkzeug aus dem stark beschädigten Wagen befreit.

Das Kreisgesundheitsamt Herzogtum Lauenburg bittet die Ersthelfer dringend, sich unter der Telefonnummer 04541/888-380 (zwischen 8 und 16 Uhr) oder per E-Mail an gesundheitsdienste@kreis-rz.de zu melden. „Wer eine Person kennt, die am Dienstag bei diesem Unfall als Ersthelfer tätig war, wird gebeten, diese auf die Suche des Gesundheitsamtes hinzuweisen“, so der Aufruf. Die Ersthelfer werden darüber hinaus gebeten, sich zunächst zu isolieren und keine direkten Kontakte zu anderen Personen zu haben.

Kreis droht kritische Marke zu erreichen

Die Zahl der laborbestätigten Corona-Infektionen im Kreis Herzogtum Lauenburg ist derweil auf 436 gestiegen. Zu den acht bis Montagnachmittag gemeldeten Fällen waren dem Gesundheitsamt am frühen Abend noch drei weitere positive Testergebnisse vom Labor gemeldet worden, so dass die Zahl auf insgesamt elf stieg.

LN-Update – der Newsletter

Alle wichtigen Nachrichten aus Lübeck und dem Norden dienstags bis samstags gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach

Am Dienstag kamen dann bis zum Nachmittag noch einmal 14 Fälle hinzu. Die Sieben-Tage-Inzidenz würde damit mit Ablauf des Tages auf 24,8 neue Fälle je 100 000 Einwohner steigen – wenn kein weiterer Fall hinzukommt. Sollte sich der Trend der letzten Tage fortsetzen, könnte zum Ende der Woche die kritische Marke von 35 Fällen überschritten werden. Aktuell sind im Kreis 67 Infektionen bekannt. 311 Personen stehen unter Quarantäne.

Lesen Sie auch

Von Holger Marohn