Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Bäk in der Landes-Endrunde Vierter
Lokales Lauenburg Bäk in der Landes-Endrunde Vierter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:37 11.09.2018
Freuten sich mit (von links) Ministerpräsident Daniel Günther: Bürgermeister Thomas Teut, Kerstin Lehmann-Baumgart und Karsten Wagner. Quelle: EWS/HFR
Anzeige
Kiel/Bäk

Die Gemeinde Bäk bei Ratzeburg freut sich über einen hervorragenden vierten Platz beim Landesentscheid von „Unser Dorf hat Zukunft“. Das war aber kein undankbarer Verlierer-Rang, sondern außer den drei Erstplatzierten wurden alle übrigen acht vertretenen Gemeinden ausgezeichnet.

Elf Gemeinden in der Endrunde

Teilgenommen hatten außer Bäk noch Bargfeld-Stegen (Kreis Stormarn, 2937 Einwohner), Borgstedt (Rendsburg-Eckernförde, 1570 Einwohner), Brokstedt (Steinburg, 2046), Kirchbarkau (Plön, 813), Klixbüll (Nordfriesland, 978), Nindorf (Rendsburg-Eckernförde, 591), Schmalfeld (Segeberg, 1950), Sehestedt (Rendsburg-Eckernförde, 842), Treia (Schleswig-Flensburg, 1533) und Westerhorn (Pinneberg, 1336). Sieger wurde Nindorf, Zweiter Treia, Dritter Brokstedt.

Anzeige

Alle teilnehmenden Gemeinden im Wettbewerb hätten aus ihren Potenzialen etwas Herausragendes gemacht. „Sie machen sich Gedanken um die Zukunft und sind stolz auf die Ideen und Konzepte, die Sie dafür entwickelt haben“, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) bei der Siegerehrung in Nindorf. Grundsätzlich gelte es, die ländlichen Räume wieder als innovative Räume ins Bewusstsein und Rampenlicht zu rücken.

Leben auf dem Land hat Zukunft

Die Wettbewerbs-Dörfer zeigten, wie vital der ländliche Raum sei. Auch auf dem Land gehe es um Themen wie den Klimawandel, den Erhalt des Miteinanders oder die Digitalisierung. Dorfgemeinschaften müssten daher Chancen nutzen, statt Veränderungen zu beklagen, sagte Günther und fügte hinzu: „Das Leben auf dem Land hat Zukunft, und unsere Dörfer haben Zukunft.“

Vor mehr als 60 Jahren war der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ unter dem damaligen Titel „Unser Dorf soll schöner werden“ in Schleswig-Holstein ins Leben gerufen worden und ist jetzt bundesweit etabliert. Am Wettbewerb, der alle drei Jahre stattfindet, konnten Gemeinden mit maximal 3000 Einwohnern teilnehmen.

Joachim Strunk

11.09.2018
Ratzeburger Rathaus - Ratssaal-Verschönerung zu teuer?
11.09.2018
11.09.2018
Anzeige