Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Veranstaltung „Demokratie leben“ geht weiter
Lokales Lauenburg Veranstaltung „Demokratie leben“ geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 20.10.2014
Ratzeburg

Die Fortbildungsreihe „Demokratie leben“ wird fortgesetzt. Mitwirkende sind die Volkshochschule Ratzeburg, die Stiftung Herzogtum Lauenburg, der Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg, die Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Mölln und das Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow.

Politische Bildung umfasst ein weites Spektrum von Themen, die immer oder immer wieder aktuell sind und bei denen es als politisch interessierter Bürger gilt, am Ball zu bleiben, um Bescheid zu wissen, was geschieht, um sich eine eigene Meinung bilden und um mit diskutieren oder mitgestalten zu können, sagen die Beteiligten.

In diesem Sinne soll die Reihe „Demokratie leben“ wieder zahlreiche Veranstaltungsangebote mit verschiedenen Experten an ganz unterschiedlichen Orten im Kreis bieten. So wird unter anderem Prof. Dr.

Hajo Funke aus Berlin bei der Volkshochschule Ratzeburg zu Gast sein und über „Den NSU-Prozess und seine Bedeutung in der Gesellschaft“ referieren, Dr. Udo Metzinger aus Leipzig in Mölln einen Vortrag über „TIPP — Das europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen — Chance oder Risiko?“ halten und Kurt Edler, Vorsitzender der Gesellschaft für Demokratiepädagogik, eine Vortragsdiskussion zum Thema „Wie können wir Regeln eines friedlichen Zusammenlebens entwickeln? Wie gelingt das in Schule und Zivilgesellschaft?“ im Ratzeburger Petri-Forum anbieten.

Mit Sindyan Qasem von der Initiative „ufuq.de — Jugendkultur, Medien und politische Bildung in der Einwanderungsgesellschaft“ — soll zudem das Thema Antisemitismus und sein Wiederstarken im Gefolge des Nahost-Konfliktes behandelt werden.

• Mehr Informationen zu den Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.demokratie-leben.eu

LN

Nachdem Landes-Umweltminister Robert Habeck (Grüne) erklärt hatte, dass das Pumpspeicherwerk an der Elbe in Sachen Fischschutz keine Einschränkungen zu erwarten ...

20.10.2014

51-Jähriger muss sich auch wegen Fahrerflucht verantworten.

20.10.2014

Starker Wind bereitet beim Bau der 180 Meter hohen Anlagen Probleme. 20 Millionen Euro werden investiert.

20.10.2014