Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Zwangspause für automatisierten Bus Tabula
Lokales Lauenburg Zwangspause für automatisierten Bus Tabula
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 26.11.2019
Die Technik streikt: Der automatisiert fahrende Bus Tabula macht derzeit keine Testfahrten in der Lauenburger Altstadt. Quelle: LN-Archiv
Lauenburg

Die TU Hamburg forscht in Lauenburg derzeit, wie die Mobilität der Zukunft mit fahrerlosen Bussen aussehen könnte. Doch wie es bei einem Pilotprojekt vorkommen kann, geht auch mal etwas schief. Derzeit streikt der Bus und noch weiß keiner so recht warum. Die eigentlich ab Dienstag, 26. November, erneut vorgesehenen öffentlichen Fahrten sind erst einmal gestrichen.

Auf einer Testfahrt in der dritten Novemberwoche sei es zu einem plötzlichen Ausfall des Shuttles gekommen, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung der TU Hamburg und des Projektträgers Kreis Herzogtum Lauenburg. „Nach einem planmäßigen Halt an einer Ampel wollte der kleine automatisierte Bus nicht mehr weiterfahren. Das Problem konnte nicht direkt vor Ort behoben werden, das Shuttle musste mit einem Transporter in die Werkstatt geholt werden,“ Nun werde intensiv nach der Ursache für den Ausfall gesucht. Der französische Hersteller NAVYA arbeitet an der Reparatur.

Für die Forscher kam der Ausfall völlig überraschend. So seien in der planmäßig vorgesehenen Wartungspause nach dem erfolgreichen Start des Fahrgastbetriebes im Oktober zunächst zahlreiche Einmess-, Test- und Fahrgastfahrten durch die Lauenburger Altstadt gemacht worden. Anschließend habe ein großes Softwareupdate, einige kleinere Arbeiten sowie eine erneute TÜV-Prüfung auf dem Programm gestanden.

Ausfall des autonomen Busses kam völlig überraschend

„Alle geplanten Arbeiten konnten erfolgreich abgeschlossen werden“, heißt es. So funktioniere jetzt die Kommunikation mit den Ampelanlagen über Funk und auch die Wegfindung bei schlechtem Satelliten-Empfang sei „erheblich verbessert“ worden. „Ein Signalverlust führte bisher stets zu einem Notbremsmanöver des Shuttles, nun kann das Shuttle zwischen verschiedenen Sensoren umschalten und sich weiter orientieren“, teilt die TU Hamburg mit. Die erneute TÜV-Abnahme nach dem Update sei ohne Mängel bestanden worden. Umso überraschender kam jetzt der Ausfall.

„Wir bedauern es natürlich sehr, dass wir nach der Pause nicht gleich wieder mit dem Fahrgastbetrieb weitermachen können“, sagt Projektkoordinator Matthias Grote von der TU Hamburg. Das Interesse in Lauenburg sei sehr groß. So hätten in den ersten drei Wochen schon über 800 Fahrgäste den Shuttle genutzt. „Wir hoffen, dass NAVYA schnell mit der Reparatur fertig ist“, so Grote. Wann es weitergehe, werde man unter anderem auf der Homepage www.tabulashuttle.de mitteilen.

Von Holger Marohn

Benefizkonzert in Ratzeburg - 9000 Euro Spenden für Kinder und Musik

Große Freude und tiefe Dankbarkeit beim Stormarner Kinderschutzbund und beim Büchener Förderverein für schwersterkrankte Kinder: Gemeinsam mit den Dommusiken erhielten sie je 3000 Euro an Spenden.

26.11.2019

Im Amt Sandesneben-Nusse wird ein Amtsentwicklungskonzept vorbereitet. Jetzt waren die Bürger eingeladen, ihre Wünsche anmelden

26.11.2019

Die Europastadt hat ihre ganz persönliche Finanzkrise gerade erst überstanden. Doch die Freude über sprudelnde Steuereinnahmen währt nur kurz. Nun gibt es sogar eine Haushaltssperre.

25.11.2019