Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lübeck: Vandalen beschädigen 13 Autos
Lokales Lübeck Lübeck: Vandalen beschädigen 13 Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 01.11.2019
13 Autos wurden in St. Lorenz Nord mutwillig beschädigt. Die Polizei sucht nach Zeugen. Quelle: Holger Kröger
St. Lorenz Nord

Unbekannte haben in St. Lorenz Nord in der Nacht zum Donnerstag 13 Fahrzeuge beschädigt. Das meldete die Polizei. Gegen 1.17 Uhr meldeten Zeugen der Leitstelle drei verdächtige Personen in der Nebenhofstraße. Sie wollen beobachtet haben, wie die drei Unbekannten insgesamt 13 Fahrzeuge verschiedener Marken im Bereich der Lindenstraße, des Kreuzwegs und der Hansestraße mutwillig beschädigt haben. Bis die Beamten eintrafen, waren die Verdächtigen geflohen. Allerdings bestätigte sich die Beobachtung der Zeugen: Sie fanden abgetretene Spiegel, zerstochene Reifen und zerkratzen Lack an den PKW vor. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Sie haben eine Schneise der Verwüstung hinterlassen: Die Vandalen, die von Mittwoch auf Donnerstag rund um die Lindenstraße und den Kreuzweg Autos beschädigt haben. Die Bilder dazu sehen Sie hier.

Polizei sucht Zeugen

Jetzt sucht die Polizei nach weiteren Zeugen. Bei einem der Verdächtigen soll es sich nach ersten Erkenntnissen um einen circa 1,70 bis 1,80 Meter großen Mann mit dunkler Kleidung, stark geschminktem Gesicht und auffälligem Bart handeln. Mit ihm sei ein weiterer Mann und eine Frau mit blonden Haaren geflohen. Sachdienliche Hinweise zur Tat und zu den gesuchten Personen nimmt das 2. Polizeirevier unter 0451/1310 entgegen.

Von Sophie Schade

Zur Feier der Nordischen Filmtage öffnen viele Lübecker Einzelhändler am Sonntag, 3. November, ihre Geschäfte. Es ist der zweite und letzte dieser Aktionstage im Jahr 2019.

01.11.2019

2500 Gäste auf der Tanzfläche: Die Halloween-Party in der Kulturwerft Gollan war auch in diesem Jahr ausverkauft. Die Polizei vermeldet derweil einen ruhigen Abend.

01.11.2019

Sebastian Heinlein und seine Kollegen vom Lübecker Palliativnetz „Travebogen“ betreuen Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu Hause. Wie lebt man mit dem Sterben? Wir haben ihn begleitet.

01.11.2019