Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Über 2000 Euro Schaden: Poller-Klau auf dem Lübecker Schrangen
Lokales Lübeck Über 2000 Euro Schaden: Poller-Klau auf dem Lübecker Schrangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 15.03.2019
Sieben dieser Poller muss Mike Hasemann ersetzen. Quelle: Maike Wegner
Innenstadt

So hatte sich Mike Hasemann das Saisonende nicht vorgestellt. Beim Abbau seines Winterwalds auf dem Schrangen wurden sieben Absperr-Poller gestohlen. Weil diese der Stadt gehören, muss der Veranstalter nun neue kaufen. Der Schaden: Über 2000 Euro. Passiert ist das Ganze bereits in der Nacht auf den 26. Februar, Ende dieser Woche hat Hasemann Anzeige bei der Polizei erstattet.

Über Nacht abgelegt

„Wir haben die Poller herausgenommen, um mit den großen Fahrzeugen auf den Schrangen fahren zu können“, berichtet Hasemann. Die rund 80 Zentimeter hohen Absperr-Pfosten sollen grundsätzlich den Innenstadtbereich vor unbefugten Einfahrten sichern. Mit Hilfe eines Schlüssels können sie aus der Verankerung gelöst werden. „Wir haben sie auf der einen Seite vor das Gebäude von Karstadt und auf der anderen vor C&A abgelegt. „Am nächsten Tag waren alle weg“, erzählt der Veranstalter.

Polizei sucht Zeugen

Ein Anruf bei der Stadt ergab laut Hasemann, dass es sich um ein bekanntes Problem handeln soll. Der Lübecker will erfahren haben, dass allein im vergangenen Jahr 24 gusseiserne Poller entwendet wurden. Auf LN-Anfrage konnte die Stadt am Freitag keine Zahlen nennen.

Die Polizei jedenfalls hört das Ganze zum ersten Mal. „Uns sind keine weiteren Taten bekannt“, sagt Sprecher Ulli Fritz Gerlach. Hinsichtlich der von Mike Hasemann angezeigten Tat suchen die Beamten nun aber nach Zeugen. Wer in der Nacht auf den 26. Februar auffällige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat oder Hinweise auf den Verbleib der Pfosten machen kann, wird gebeten, sich unter Telefon 04 51/13 10 zu melden.

340 Euro pro Poller

Mike Hasemann hat mittlerweile sieben neue Absperr-Pfosten bestellt; drei für das unter Ende der Fußgängerzone zur Königstraße und vier für die Abgrenzung zur Breiten Straße. Etwa 340 Euro soll einer der 35 Kilogramm schweren Poller kosten. In zehn Wochen sollen sie ankommen. „Das Ganze war meine eigene Dummheit. Das war mir eine Lehre“, sagt der Veranstalter. „Man muss echt alles einlagern und darf nichts liegen lassen. Das ist traurig.“

Schon in den vergangenen Jahren waren ihm Stromkabel und Kabelbrücken entwendet worden. Im Dezember war außerdem am Glühweinstand vom Komitee Lübecker Karneval auf dem Schrangen eine Spendendose gestohlen worden. Der dreistellige Betrag war für Kinder in Not gedacht.

Maike Wegner

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lob für Lübecks Schulschwimmer: Beim Schwimmstaffeltag der Lübecker Schulen ging es am Freitag in der Sportschwimmhalle St. Lorenz um den besten Rang. 384 Schüler gingen an den Start.

15.03.2019

Der Travemünder Segelclub kritisiert Missstände im Passathafen. Es fehlten Toiletten, Sitzplätze und Lagerflächen. Die Stadt weist die Kritik zurück.

15.03.2019

Drei Lübeckerinnen und zwei Ostholsteinerinnen sind für die Vox-Sendung auf Einkaufstour gegangen. Der Schuppen 6 verwandelte sich in ein Fernsehstudio.

15.03.2019