Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck 66666 Euro für „Hilfe im Advent“
Lokales Lübeck 66666 Euro für „Hilfe im Advent“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 17.01.2018
Jürgen (88) und Anke Lewandowski (71) mit ihrer Spendenbox. Quelle: Foto: Hfr
Anzeige
Lübeck

Gemeinsam mit der Sparkasse zu Lübeck haben die LN seit Ende November zu Spenden für den Lübecker Kinderschutzbund aufgerufen, und Nicola Leuschner ist begeistert vom Ergebnis. „Wir freuen uns riesig über die Hilfsbereitschaft der Leser“, sagt der Geschäftsführer des Kinderschutzbundes beim Abschlusstreffen und dankt auch der Sparkasse zu Lübeck. Die Anschub-Spende in Höhe von 2500 Euro sei eine immense Unterstützung gewesen und habe ein wichtiges Signal ausgesandt.

Insgesamt sei „Hilfe im Advent“ auf vielen Ebenen „grandios für den Verein verlaufen“, so Leuschner. Denn dank der Spendengelder könne man nun lang ersehnte, wichtige Projekte realisieren, zum Beispiel die Neueröffnung einer Jugendgruppe im Marli-Forum. Glücklich sei der Verein auch darüber, dass der Traum von einem Forschermobil nun wahr werden könne. „Wir werden dazu eine Arbeitsgruppe bilden und mit der Forscherkita ,Spielen und Lernen‘ ein Konzept erarbeiten“, kündigt Leuschner im Beisein von Kita-Leiterin Britta Raddatz an. Außerdem erhält die Einrichtung ein neues Spielgerät für den Außenbereich. „Dank der finanziellen Unterstützung können wir eine Matschanlage anschaffen, das ist klasse“, sagt Raddatz. Das Objekt soll von einer Tischlerin nach Wünschen der Kinder und Eltern angefertigt werden.

Anzeige

Laut Leuschner macht „Hilfe im Advent“ aber nicht nur Investitionen möglich. Im Laufe der Aktion habe man auch neue Ideen entwickelt und Kontakte knüpfen können. „Wir wollen ein Patenprojekt anstoßen und haben viele Anfragen von Ehrenamtlichen bekommen“, sagt er. „Das ist sehr wichtig und hilfreich für uns.“

Christopher Steckkönig, stellvertretender LN-Lokalchef, betont, dass das Geld beim Kinderschutzbund „in gute und sinnvolle Kanäle fließt“ und zeigt sich beeindruckt von der Großzügigkeit der Lübecker. Ähnlich äußert sich Frank Schumacher von der Sparkasse zu Lübeck. „Fast 800 Einzelspender haben die Aktion unterstützt“, sagt der Vorstandsvorsitzende. „Es ist eine große Summe zusammengekommen.“ Ursprünglich sind auf dem Konto 65723,62 Euro eingegangen, aber die Sparkasse hat auf 66666,66 Euro aufgerundet. „Das soll eine Glückszahl für den Kinderschutzbund sein“, teilt Schumacher lächelnd mit.

Etwas Glück bringen und Sinnvolles tun wollen auch Anke (71) und Jürgen Lewandowski (88). Das Lübecker Ehepaar hatte Familie und Freunde zur Goldenen Hochzeit eingeladen und dabei auf Geschenke verzichtet. „Stattdessen haben wir uns Spenden für ,Hilfe im Advent‘ gewünscht“, sagt die 71-Jährige. Die Leser-Aktion zu unterstützen hat bei Lewandowskis seit Jahren Tradition – „aber immer anonym“. „Nur diesmal wollten wir die Summe verraten, denn es sind 400 Euro zusammengekommen, und dafür möchten wir unseren Gästen von Herzen danken.“

Die Spenden der vergangenen Jahre

2011 startete die Aktion „Hilfe im Advent“ zum ersten Mal. Zuvor hieß die Sammlung „Licht im Advent“ und unterstützte seit den 1970ern bedürftige Menschen in Lübeck. Im Rahmen der Leser-Aktion „Hilfe im Advent“ wurde 2012 der Verein Sprungtuch mit 44 543 Euro unterstützt. 2013 erhielt die Lübecker Tafel 58739 Euro. 2014 konnte sich die Brockensammlung über rund 30000 Euro freuen. 2015 wurden 70000 Euro für Flüchtlinge gesammelt. 2016 kamen 74000 Euro für Flüchtlingskinder zusammen, und 2017 spendeten die LN-Leser 66090 Euro erneut für die Lübecker Tafel. In diesem Jahr gehen rund 66666 Euro an den Lübecker Kinderschutzbund.

Cosima Künzel