Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Finanzmarkt-Heldin, Physik-Pastorin, Wüstendorf-Pianist: Das sind Lübecks Absolventen
Lokales Lübeck Finanzmarkt-Heldin, Physik-Pastorin, Wüstendorf-Pianist: Das sind Lübecks Absolventen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 12.07.2019
Die Absolventen im Gespraech mit Friederike Grabitz. Absolventengespraeche mit den Luebecker Hochschulen, 08.07.19 Quelle: 54° / Felix Koenig
St. Jürgen

An ihrem allerersten Tag auf dem Campus begegnete Elodie Kabore-Wolff ihrer großen Liebe. Ein Student hat für die Erstsemester eine Fake-Vorlesung organisiert. Dessen Freund war auch dort, mit ihm verstand sie sich sofort gut. Da war sie gerade zwei Jahre in Deutschland, hatte die deutsche Sprache und Kultur gelernt. Medizin wollte sie studieren, weil ihr das Thema Frauengesundheit am Herzen lag.

Elodie Kabore-Wolff hat ihr Medizinstudium abgeschlossen. Quelle: 54° / Felix Koenig

Heute hat die 28-jährige ihr Medizinstudium frisch abgeschlossen und möchte eine Facharztausbildung als Gynäkologin machen. Dabei interessiert sie sich sowohl für Chirurgie als auch für Geburtshilfe und das Thema Brustkrebs, mit dem sie sich im Rahmen ihrer Doktorarbeit beschäftigt hat. Sie hat gern in Lübeck studiert: „ich mochte das Licht, besonders im Winter“, sagt sie. Der sympathische junge Mann aus dem Hörsaal ist heute ihr Ehemann.

Madita Göb erinnert sich auch noch gut an ihren ersten Tag in Lübeck, „ein besonders schöner Tag, und abends war das Campus Open Air“. Sie merkte schnell, dass es „ein Plus“ ist, an einer kleinen Fakultät zu studieren: „Der Kontakt zwischen den Studierenden ist gut, und wer Bock auf Forschung hat, wird gut gefördert“. Als medizinische Ingenieurin hat sie Physik, Mathe, Programmieren, Biologie gelernt und untersuchte in ihrer Masterarbeit über „Biomedizinische Optik“, wie Ärzte unter die Haut schauen können, ohne eine Probe zu nehmen – beispielsweise bei Verdacht auf Hautkrebs. In einer Doktorarbeit möchte sie dazu weiter forschen.

Hermann Valdez ist Pianist. Er hofft, mit dem Bachelor einen Job zu finden. Quelle: 54° / Felix Koenig

Auch Lisa Lübbe schreibt eine Dissertation in Lübeck. Die junge Frau forscht über Immunologie und Asthma-Therapie. Ihr Werkzeugkasten heißt „Molecular Lifescience“; damit will sie ihre Wunderwaffe gegen Asthma bauen. Im Februar hat die junge Frau ihren Master gemacht und brennt darauf, weiter zu forschen. Dafür wird sie auch einige Monate mit einer internationaler Forschungsgruppe in den USA lernen und arbeiten.

Melanie Graessner (25) weiß auch schon ganz genau, was sie will. Im Studium hat sie sich viel mit den Auswirkungen der letzten Bankenkrise beschäftigt,„ich möchte einen Beitrag leisten zur Finanzstabilität“, sagt sie. „Jetzt ist die Tür dafür auf“. Die Tür geht nach Frankfurt auf, zur Bundesbank, die sie ein Jahr lang als Trainee kennen lernen wird. Dass sie selbstbewusst auftritt, verdankt sie auch ihrem Prof. „Er hat mich sehr gefördert. So durfte ich mit auf eine Konferenz fahren und dort über mein Forschungsprojekt sprechen“. Selbstvertrauen wird die Ökonomin auch brauchen, wenn eines Tages die nächste Tür aufgeht: Sie möchte in die Bankenaufsicht – und eine weitere Finanzmarktkrise verhindern.

Die Pläne der Absolventen

Für ihre Bachelor-Arbeit in Physikalischer Technik (TH) darf die 21-jährige Marie-Sofie Schumann jeden Tag Boot fahren. Sie untersucht nämlich, wie die Reflexion der Wasseroberfläche Sonnenenergie verstärkt. Eines Tages werden ihre Forschungen vielleicht dazu führen, dass es viel mehr Solarkollektoren auf dem Wasser geben wird. Ihren Master möchte sie in Teilchenphysik an der Uni machen, denn „Relativitätstheorie ist doch ganz cool“. Ob ihre Scheine dafür anerkannt werden, ist noch unsicher. Plan B wäre „ein Theologiestudium. Dann werde ich Pastorin“.

Hermann Váldez hat keinen Plan B, aber einen Bachelor. Jetzt hofft er, dass er auch einen Job bekommt, denn er möchte in Deutschland bleiben, dem Land der klassischen Musik. Sein Können hat ihm schon einmal geholfen. In seinem kleinen Dorf in Nord-Mexiko hörte seine Oma auf einem Kassettenrekorder Mozart. Er beschloss, Pianist zu werden, und spielte die Musik auf dem Keybord nach. Als er mit 17 zum ersten Mal in die Stadt kam, konnte er keine Noten lesen und hatte noch nie Klavierunterricht gehabt. Ein Lehrer am Konservatorium gab ihm trotzdem eine Chance.

Üben, üben, üben war auch für Yiyu Seo Alltag. Heute ist ihr 23. Geburtstag, und vor einer Woche hat die Geigerin aus Korea ihr Abschlusskonzert gespielt. Auf der Bühne zu stehen, mag sie lieber als zu üben. Jetzt wird sie für ein Masterstudium nach Hannover gehen, „an eine größere Uni, wo ich mehr Auswahl habe, aber auch viel mehr Konkurrenz“. Vielleicht gibt es dort einen koreanischen Imbiss, denn „echtes koreanisches Essen, das habe ich wirklich vermisst“.

Lisa Luebbe schreibt eine Dissertation in Lübeck. Die junge Frau forscht über Immunologie und Asthma-Therapie. Quelle: 54° / Felix Koenig

Friederike Grabitz

Viel Rauch, wenig Feuer: In der Lübecker Innenstadt hat es am Dienstagnachmittag gebrannt. Verletzt wurde niemand, die Wohnung war nämlich leer.

09.07.2019

Oliver Bienkowski und seine „PixelHelper“ wollen Flüchtlinge retten, die auf der gefährlichen Route zwischen Westafrika und den Kanaren in Seenot geraten – mit einem Lübecker Museumsschiff.

09.07.2019

Das in Gauting bei München ansässige Büro „köhler architekten + beratende ingenieure gmbh“ wird das geplante Neubauvorhaben Trave-Campus der Handwerkskammer Lübeck umsetzen

09.07.2019