Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ansturm der Erstklässler: Grundschüler in Lübeck werden in Containern unterrichtet
Lokales Lübeck Ansturm der Erstklässler: Grundschüler in Lübeck werden in Containern unterrichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 27.01.2020
Moderner Unterrichtsraum: Aus vier Containern wurde an der Albert-Schweitzer-Schule auf Marli jeweils ein Klassenraum zusammengesetzt. Quelle: Felix König
Lübeck

2006 Abc-Schützen starten im August dieses Jahres ihre Schullaufbahn. Diese Zahl gab Bildungssenatorin Kathrin Weiher (parteilos) in der jüngsten Sitzung des Schulausschusses der Bürgerschaft bekannt. Zum Vergleich: 1759 waren es im vergangenen August.

Der Ansturm der Schulanfänger verteilt sich nicht gleichmäßig auf die Stadt. „Es gibt Grundschulen mit freien Kapazitäten“, berichtete Friedrich Thorn, Bereichsleiter Schule und Sport, den Politikern. Aber in St. Jürgen und Buntekuh wird es eng.

Grundschule Koggenweg erstmals mit vier Parallelklassen

Die Grundschule Koggenweg in Buntekuh werde erstmals vier Parallelklassen einschulen, sagte Bildungssenatorin Weiher. „Wir müssen auf Container ausweichen“, sagte die Senatorin. Denn die geplante Aufstockung der Grundschule werde erst in zwei bis drei Jahren fertig sein.

Die Stadt setzt immer mehr auf Unterricht in Container.

„Wir haben zwei neue Wohngebiete in der Nähe“, erklärt Schulleiter Jörg Rosenberger auf LN-Anfrage den Ansturm, Dass die Schülerzahl in Buntekuh stark steige, sei seit Jahren bekannt. „Wir sind bereit, in Container auszuweichen“, sagt der Schulleiter. „Was bleibt uns auch anderes übrig?“ In dieser Woche starten Gespräche mit Stadt und Gebäudemanagement, wo denn die Container auf dem Gelände Platz finden.

Lage der Grundschulen in St. Jürgen ist angespannt

In der Baltic-Schule würden drei Parallelklassen eingeschult, sagte Weiher, und die Grundschule Schönböcken müsse wegen eines neuen Baugebietes mit zwei Parallelklassen starten. Auch in St. Jürgen sei die Lage angespannt. Die Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen, die Kahlhorst-Schule, die Schule Grönauer Baum und die Kaland-Schule seien ausgelastet, erklärte Bereichsleiter Thorn. „Wir müssen auch hier über Container nachdenken, wenn die Errichtung der neuen Grundschule am Geniner Ufer noch länger dauert .“

Und auch in Travemünde müsse etwas geschehen, wenn das Wohngebiet Baggersand fertiggestellt sei, sagte Thorn. „Die Stadtschule ist ausgelastet.“

Noch keine konkreten Pläne für neue Schule am Geniner Ufer

Am Geniner Ufer ist ein Wohngebiet für mehrere Hundert Bürger geplant. Eine Kita und eine Grundschule sollen dort ebenfalls entstehen. Bloß wann es so weit sei, stehe noch in den Sternen. Weiher: „Ich kann dazu noch nichts Konkretes sagen.“

Immer häufiger Unterricht in Containern

Unterricht in Containern kommt in Lübeck langsam in Mode. Seit 2013 werden die Schüler der katholischen Grundschule in der Moislinger Allee in den Blechkisten unterrichtet. 2018 wurde eine Containerschule aus 93 Boxen in der Brockesstraße aufgebaut. 300 Schüler werden seitdem hier unterrichtet. Grund: Der Standort der Julius-Leber-Schule am Marquardt-Platz wird saniert.

Nur im Sommer bereiten Container Probleme

Auch die Albert-Schweitzer-Schule auf Marli, die für 16,5 Millionen Euro umgebaut und erweitert wird, hat eine Containeranlage auf dem Gelände. Beim Besuch des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther (CDU), der einen Förderbescheid über 6,9 Millionen Euro mitbrachte, erklärte Englisch-, Sport- und Techniklehrer Marco Bahr, dass die Containerräume durchaus begehrt seien. Probleme gebe es nur im Sommer, weil die Räume dann stark durch die Sonne aufgeheizt würden.

Die neue Schulstatistik

19 586 Schülerinnen und Schüler besuchen im laufenden Schuljahr die Grund-, Förder- und Gemeinschaftsschulen sowie Gymnasien der Hansestadt. 67 kommunale Schulen gibt es inklusive der Außenstellen. Weitere 800 besuchen freie Schulen wie die Waldorfschule, die Prassek-Schule, die Freie Dorfschule oder die Paul-Burwick-Schule. Die größte Schule ist die Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen (1075 Schülerinnen und Schüler), danach folgt die Baltic-Schule (1046). Die kleinste ist die Schule Niendorf (58). Die gesamte Statistik findet sich auf der Website der Hansestadt.

Auf der Hüxwiese sollte in diesem Frühjahr eine Modulschule aufgebaut werden, in die die Kaland-Schule umziehen sollte, weil deren Altbau komplett saniert werden muss. Diese Modulschule soll hochwertiger als Container sein, funktioniert aber nach der gleichen Bauweise. Sie kostet 8,7 Millionen Euro und soll später am Geniner Ufer einen festen Standort finden. Doch die Modulschule verzögert sich um ein Jahr.

Wachsende Zahlen bis 2024

Dass Lübeck weitere Grundschulen braucht, ist seit fast drei Jahren bekannt. Damals sprachen Bonner Gutachter von ein bis zwei zusätzlichen Einrichtungen. Die gerade veröffentlichte Schulstatistik der Stadt spricht von „steigenden Einschulungszahlen bis 2024“.

Der aktuelle Anstieg hat aber noch einen anderen Grund. 200 Schüler müssen die erste Klasse wiederholen. „Es ist für viele Kinder absolut hilfreich, gerade die erste Klasse zu wiederholen, wenn sie vor allem beim Erwerb der Schriftsprache noch nicht die Ziele des ersten Schuljahres erreicht haben“, sagt Schulrat Gustaf Dreier auf LN-Anfrage.

Lesen Sie auch:

Von Kai Dordowsky

Die Sanierung der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) läuft nicht gut, sagt Karl-Heinz Pliete von Verdi. Seine Sorge: Die LHG hat die falsche Strategie. Was besser laufen müsste, erzählt er im LN-Interview.

27.01.2020

Ein Mini Cooper ist am Sonntagabend in Lübeck in einen Mercedes gerast. Vier Personen wurden auf der Geniner Straße verletzt. Zeugen berichteten der Polizei von einem Autorennen, das dem Unfall vorausgegangen sein soll.

27.01.2020

44 Menschen sind am Sonntag in den eiskalten Krähenteich gestiegen – der Erlös der Eisbadewette kommt dem Altstadtbad-Förderverein zugute.

26.01.2020