Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Aufruf: Mahnwache an der Lübecker Synagoge
Lokales Lübeck Aufruf: Mahnwache an der Lübecker Synagoge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 10.10.2019
Die Synagoge in der St.-Annen-Straße in Lübeck. Quelle: Lutz Roeßler
Lübeck

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (GCJZ) will ein „Zeichen der Zeichen der Trauer und der Verbundenheit mit den Lübecker*innen jüdischen Glaubens“ setzen und ruft deshalb für Donnerstag um 18 Uhr zu einer halbstündigen Mahnwache vor der Synagoge in der St.-Annen-Straße auf. „Es ist unerträglich, dass unsere jüdischen Nachbarinnen und Nachbarn wieder Angst haben müssen um ihr Leben und um das Leben ihrer Angehörigen“, heißt es in der Einladung. Weitere Lübecker Reaktionen auf den Anschlag lesen Sie hier.

Rechtsextremer Anschlag in Halle:

Aufruf der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit: Mahnwache an der Lübecker Synagoge

Drohungen und Angst: Lübecks Synagoge soll sicherer werden

Chef der SPD-Landtagsfraktion Ralf Stegner: AfD und NPD mitverantwortlich – Parallelen zum Aufstieg der Nazis

Kultusministerin Karin Prien (CDU): Jüdische Gemeinden in SH haben unsere Unterstützung

Rechtsextremismus in SH: Innenministerium will Radikale im Internet aufspüren

Die GCJZ ist eine Kooperation der christlichen Kirchen mit der Jüdischen Gemeinde. Nach Angaben des Koordinierungsrats gibt es in Deutschland 80 solcher Gesellschaften mit 20 000 Mitgliedern, Freunden und Förderern. Im Vorstand der örtlichen Gesellschaften sind die evangelische und die katholische Kirche sowie die jüdische Gemeinde zu gleichen Teilen vertreten. In Lübeck sind die Vorstandsposten der katholischen Kirche und der Jüdischen Gemeinde zurzeit vakant.

Die LN werden von der Mahnwache aktuell berichten.

Von kab

Der Angriff von Halle hat auch in Lübeck das Jom-Kippur-Fest überschattet. Die Jüdische Gemeinde berichtet von einer Morddrohung in jüngerer Zeit. Bei der Sanierung bekommt die Synagoge schusssichere Türen.

10.10.2019

Wegen erhöhtem Verkehrsaufkommen durch Touristen war im Sommer eine Einbahnstraße in Travemünde eingeführt worden. Der Ortsrat befindet diese als unnötig. Eine Änderung soll nun her.

10.10.2019

Die Outdoor-Anlage soll aber nicht wie geplant auf dem Priwall gebaut werden. Dafür hat sich der Ortsrat am Mittwochabend einstimmig ausgesprochen.

10.10.2019