Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Aufsehenerregende Hausbesetzung
Lokales Lübeck Aufsehenerregende Hausbesetzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 26.11.2013
Anzeige

Großes Aufsehen erregte im Juli 1988 die Besetzung einer alten Villa in der Jürgen-Wullenwever-Straße. „Besetzung ist machbar, Herr Nachbar“ und „Dieses Haus wird instandbesetzt“ stand auf großen Transparenten, die an der Fassade hingen.

Aus den kaputten Scheiben der Gründerzeitvilla drangen neben rockiger Musik kräftige Hammerschläge. 50 junge Leute hatten sich um Mitternacht in das seit Längerem in den Schlagzeilen stehende Haus Nummer 6 einquartiert. Die Villa war 1985 von einer Lübecker Firmengruppe gekauft worden und sollte abgerissen werden. Dieses Vorhaben löste aber eine Welle des Protestes aus. Die 1986 in Kraft getretene Lübecker Erhaltungssatzung verhinderte den Abriss. Doch das alte Haus verfiel zusehends.

Anzeige

Mit ihrer Aktion wollten die Besetzer auf den „bedauernswerten Zustand“ der Villa aufmerksam machen. Nach langen Verhandlungen und intensiven Bemühungen des damaligen Bürgermeisters Michael Bouteiller gelang es, die Hausbesetzung friedlich zu beenden. Zu den Besetzern sagte der Verwaltungschef: „Ich bin mit Ihnen einig, dass es ein Skandal ist, dass das Haus verrottet.“ Als feststand, dass Handwerker mit der Sanierung der Gründerzeitvilla beginnen, verließen die Besetzer das Haus. Foto: Marianne Schmalz

tt