Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Aus heiterem Himmel: Fliegende Ostereier gefährden Passanten
Lokales Lübeck Aus heiterem Himmel: Fliegende Ostereier gefährden Passanten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:23 09.04.2014
Mit Hilfe einer Drehleiter baut die Feuerwehr die Ostereier-Dekoration in der Großen Burgstraße wegen des leichten Sturms wieder ab. Quelle: Lena Schüch
Anzeige
Lübeck

Bedrohlich haben sie im Wind geschaukelt, die Böen in der Großen Burgstraße ließen die metallene Osterei-Deko gefährlich wanken. „Die Eier haben sich ständig gedreht und drohten herunterzufallen“, schildert Polizeisprecher Stefan Muhtz die Situation gestern Vormittag auf der Altstadtinsel. „Deshalb wollten wir nicht warten, bis eine Privatfirma Zeit zum Abhängen hat.“ Die Feuerwehr wurde um kurz nach 12 Uhr alarmiert, zwei Beamte der Feuerwache 2 rückten mit einer Drehleiter an.

Genau zur richtigen Zeit: In dem Moment, als das Fahrzeug Stellung bezogen hatte, fiel laut Polizeisprecher Muhtz das erste Metall-Osterei auf die Straße. „Es traf die Drehleiter und prallte anschließend gegen ein weiteres Auto.“ Die Polizei sperrte daraufhin die Große Burgstraße halbseitig ab, was zeitweise zu Staus in beide Richtungen führte. Mit Hilfe der Drehleiter lösten die Feuerwehrleute die Eier nach und nach aus den Drahthalterungen. „Das ist ja auch total gefährlich sonst“, war mehrmals von Passanten zu hören. „Aber schade, dass die jetzt nur so kurz hingen.“

Die Einsatzkräfte waren eine knappe Stunde damit beschäftigt, alle Metall-Eier abzuhängen. Doch sie konnten nicht alle rechtzeitig entfernen: „Insgesamt wurden mindestens drei weitere Autos durch drei Eier beschädigt“, sagt Polizeisprecher Muhtz. Die Schadenshöhe allerdings kann er noch nicht sagen. Für die Einsatzkräfte war alles gegen 13 Uhr beendet, es sei aber bloß bei Sachschäden geblieben. Muhtz: „Verletzt wurde niemand.“

Es war wohl etwas zu gut gemeint mit dem „frischen Wind“. Die bunten Eier waren am Wochenende über der Fahrbahn aufgehängt worden. Gerade erst hatte sich die Interessengemeinschaft Große Burgstraße, die schon seit 1976 besteht, neu organisiert. Neben vielen geplanten Kunstaktionen war die Ostereier-Malerei die erste. Am Sonnabend hatten Kinder im Leerstand in der Großen Burgstraße die Eier bemalt. „Viele Eltern fanden es super, dass so etwas stattfindet“, sagt Carolin Peter aus der Interessengemeinschaft. „Die Kinder hatten schließlich viel Spaß.“ Geplant gewesen ist, dass die Passanten für das schönste Ei abstimmen können. Doch gestern Morgen schon bemerkten Carolin Peter und Christian Schmidt — der ebenfalls zur Interessengemeinschaft gehört —, wie die Eier gefährlich schwankten. „Ich bekam schon Herzrhythmus-Störungen“, sagt Peter. „Wir verständigten sofort die Feuerwehr und die Polizei.“ Schmidt fügt hinzu: „Da ging jetzt die Sicherheit einfach vor.“

Die Interessengemeinschaft Große Burgstraße will sich von den Wetterverhältnissen jedoch nicht entmutigen lassen. „Die Eier werden nun erst einmal zwischengelagert“, erklärt Christian Schmidt.

„Wir suchen jetzt schnell eine Lösung.“ Auf jeden Fall wird die Oster-Deko zunächst auf der Facebook-Seite der Interessengemeinschaft gezeigt, wo die Nutzer online abstimmen können. Geplant ist jedoch, die Ostereier in den Geschäften der Großen Burgstraße auszustellen und dort Stimmzettel auszulegen. „Wir müssen nun erst einmal schauen, wie viel Platz wir haben“, sagt Schmidt. „Aber wir geben nicht auf.“

„Wir verständigten sofort die Feuerwehr. Die Sicherheit ging einfach vor.“
Christian Schmidt, IG Große Burgstraße

Lena Schüch und Peer Hellerling