Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Auszeichnung für den Lübecker Bewegungstreffpunkt Humboldtwiese
Lokales Lübeck Auszeichnung für den Lübecker Bewegungstreffpunkt Humboldtwiese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 08.03.2019
Friedhelm Anderl, Susanne Kasimir und Ingrid Bauer (v.l.) nahmen die Auszeichnung von Karsten Dufft (2. v. re.) entgegen. Im Hintergrund steht das Fulldome-Kino.
St. Lorenz Nord

Große Ehre für Susanne Kasimir, Ingrid Bauer und Friedhelm Anderl: Sie durften am Freitag die Auszeichnung des Bewegungstreffpunkts Humboldtwiese als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt entgegen nehmen. Stellvertretend für viele Unterstützer dankten sie der Jury für die Auswahl und betonten den Zusammenhalt aller Mitwirkenden. „Denn man kann nur etwas bewegen, wenn alle mit anpacken“, sagte Ingrid Bauer. Und auch Susanne Kasimir bestätigte: „Der Erfolg ist ein Wir“.

Fitness und Artenvielfalt

In Dornbreite haben die Anwohner und Initiatoren des Projekts genau dieses „Wir“ gelebt. Seit 2012 hatte die Stadt in Kooperation mit der Interessengemeinschaft Dornbreite und vielen Anwohnern auf einer vormals brachliegenden Fläche einen Ort für Bewegung mit bisher 17 Fitnessgeräten sowie für ökologische Artenvielfalt gestaltet. „Hier haben auch Familien mit wenig Einkommen die Möglichkeit, Sport zu treiben“, freut sich Friedhelm Anderl.

Ein gut funktionierender Mehrklang

Die Jury bescheinigte den Projektinitiatoren „innovatives Handeln“ und beschloss einstimmig, den Preis an die Lübecker zu vergeben. Der Bewegungstreffpunkt Humboldtwiese würde die Bereiche Bewegung und Kommunikation, Natur und Naherholung sowie Sport und Gesundheit bestens vereinen. Freude auch bei Innen- und Umweltsenator Ludger Hinsen: „Es ist ein Mehrklang, der bestens funktioniert. Hier wird deutlich, dass das Artensterben und das Aussterben von Insekten und Vögeln kein Schicksal ist, das wir klaglos erleiden müssen, sondern dass es Projekte gibt, die sich dem entgegenstemmen.“

Senator Ludger Hinsen lobte die Vielfalt am Bewegungstreffpunkt Humboldtwiese. Quelle: 54° / John Garve

Ein ganzes Wochenende Programm

Doch die festliche Verleihung war nicht der einzige Programmpunkt. Noch bis Sonntag geht der „Digitale Experimentierraum im Grünen“ weiter. Um 13 Uhr dreht sich heute beim sogenannten Wissensglobus alles um das Thema Wale. In einem Kurzfilm des Instituts für Multimediale und Interaktive Systeme der Universität geht es auf eine virtuelle Entdeckungsreise. Um 15 Uhr findet eine Medien- und Experimentierwerkstatt statt, bei der Kinder Roboter, VR-Brillen und 3-D-Drucker kennen lernen können.

Ralph Heinsohn hat den Film „Vielfalt Erde“ produziert, der im Fulldome-Kino gezeigt wird. Quelle: 54° / John Garve

Um 18 und 19 Uhr wird dann der Film „Die Vielfalt der Erde“ von Ralph Heinsohn vorgeführt. Darin geht es unter anderem um die Artenvielfalt, den Wald, die Ozeane aber auch die Zukunft Lübecks. Am Sonntag wird der Film stündlich von 11 bis 17 Uhr gezeigt. Das mobile 360-Grad-Fulldome-Kino ist eine Halbkugel, 35 Zuschauer finden dort auf Liegestühlen Platz. Die Wiese befindet sich in der Dornbreite, gegenüber der Hausnummer 138.

Maike Wegner

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aikido-Großmeister Takeshi Yamashima war zu Gast in Lübeck. In der Hauptturnhalle gab er einen Lehrgang und begeisterte mit seiner sanften Technik. Für die Teilnehmer war es ein unvergessliches Erlebnis.

08.03.2019
Lübeck Erst Kaland-Ersatz, dann ans Geniner Ufer - Lübeck kauft eine Wander-Schule

Für 8,7 Millionen Euro kauft die Stadt eine Modulschule, die zunächst als Ersatz für die sanierungsbedürftige Kaland-Schule dient und dann als Grundschule in ein neues Wohngebiet gestellt wird.

09.03.2019

Die Reparatur der kaputten Hubbrücke dauert länger. Die Befestigungspunkte in der Gründung der Straßenbrücke müssen neu hergestellt werden. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt plant die Freigabe für den 19. März.

08.03.2019