Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Geniner Dorfstraße: Auto brennt komplett aus – Bremsen versagt?
Lokales Lübeck Geniner Dorfstraße: Auto brennt komplett aus – Bremsen versagt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:20 22.08.2019
In der Geniner Dorfstraße kam es zu einem Fahrzeugbrand. Quelle: Holger Kröger
Lübeck

In der Geniner Dorfstraße auf Höhe des Friedhofes St. Georg kam es gegen 14:16 Uhr am Mittwoch zu einem Fahrzeugbrand. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers hat der Fahrer des BMW, ein 21-jähriger Mann aus Lübeck, selbst die Feuerwehr verständigt und gemeldet, dass Rauch und Flammen aus dem Motorraum austreten. Vorher, so der Fahrer, hatten seine Bremsen versagt. Die Flammen sind schnell auf das gesamte Fahrzeug übergegangen, der Wagen ist komplett ausgebrannt. Die Ursache des Brandes war nach Angaben der Polizei ein technischer Defekt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, denn der Fahrer konnte sich in Sicherheit bringen.

Auto geriet zweimal in Flammen

Schnell entwickelten sich wieder größere Flammen – die zuerst gelöscht schienen. Vermutlich ist durch die große Hitze der Tank beschädigt worden, wodurch sich der Inhalt offensichtlich auf die Strasse ergoss. Über einige Meter stand auf einmal auch die Strasse in Flammen.

In der Geniner Dorfstraße auf Höhe des Friedhofes kam es zu einem Fahrzeugbrand. Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr warten vor Ort.

Um weiteres Wasser, wie auch Atemschutzträger zur Einsatzstelle zu bekommen, wurde zur Unterstützung die Freiwillige Feuerwehr zur Brandstelle geschickt. Insgesamt vier Löschfahrzeuge waren schlussendlich im Einsatz. Mit mehreren Atemschutzträgern und einem massiven Angriff mit Löschschaum konnte das sich zwischenzeitlich mehrere Meter über die Straße ausbreitende Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz glücklicherweise niemand.

Das völlig ausgebrannte Wrack musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Niederbüssauer Straße war für die Dauer der Löscharbeiten, sowie die Bergung des Fahrzeugs und der notwendigen Reinigung durch ein Spezialunternehmen voll gesperrt.

Von han/RND/Mopics

Travemündes Kurdirektor Uwe Kirchhoff sieht in den 50 000 Tonnen Weltkriegsmunition in der Lübecker Bucht eine Bedrohung für Tourismus und Fischerei

21.08.2019

Die Landesregierung will nach schweren Vorwürfen Müllmengen bereits ab 2020 um 25 Prozent reduzieren, Müll aus dem Ausland untersagen und die Sicherheit verstärken.

21.08.2019

Los geht es: Am Flughafen Lübeck starten 2020 Flüge nach Italien. Allerdings: Es sind Charterflüge – und bislang sind nur zwei Reisen buchbar.

21.08.2019