Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Bahnhofswand soll wieder schick werden
Lokales Lübeck Bahnhofswand soll wieder schick werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:03 24.09.2019
Wird schick gemacht: Die rückwärtige Bahnhofswand Quelle: Holger Kröger
Innenstadt

Etwas ist anders gegenüber von Gleis sechs, nur was? Finn Schulz überlegt, dann sagt er: „Stimmt, an der Wand ist ein Gerüst“. Wenn er auf die Bahn Richtung Kiel wartet, schaut er direkt auf diese Wand, einmal morgens und einmal abends. „Ich fahre jeden Tag Zug. Vielleicht ist mir deshalb nichts aufgefallen – was man immer sieht, nimmt man nicht mehr wahr“. Die Wand, im Moment ein Flickenteppich aus Holzplatten, Kalkfarbe und Graffito, „ist schon ein Schandfleck“, räumt er ein.

Eike Thomson ist ebenfalls Berufspendler. Vor seiner Zugfahrt nimmt er auf dem Gleis noch ein Sonnenbad und hat die Veränderung dabei gleich bemerkt. „Ich mag den Hauptbahnhof und finde es schade, dass das Gebäude so verfällt“. Das Haus, in dem früher ein Restaurant und eine Diskothek untergebracht waren, ist seit vielen Jahren ungenutzt. „Es ist wichtig, dass das endlich gemacht wird“, sagt Thomson. Auch die andere Seite des Gebäudes könnte eine Renovierung gebrauchen, findet er.

Kein Einfluss auf den Bahnverkehr

Dabei ist ihm wichtig, dass der Stil des roten Backsteingebäudes beibehalten wird. Das ist auch so geplant, bestätigt Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis. „Ursprünglich war dort der Durchbruch der Fußgängerbrücke“, sagt er. „Dahinter sind Fliesen, Gipsplatten und Verkleidungen, das wird alles abgetragen“. Auch eine Loggia auf der Vorderseite, die zu dem ehemaligen Restaurant gehört hat, wird abgebaut.

Bis zum Ende des ersten Quartals 2010 soll die Renovierung fertiggestellt sein, sie wird zwischen 1,5 und 1,8 Millionen Euro kosten. Der Bahnverkehr und der Bahnhofsbetrieb, zum Beispiel des neuen Edeka-Ladens im Vorderteil des Gebäudes, würden von den Arbeiten nicht beeinträchtigt.

Notmaßnahme gegen Verfall des Nordflügels

Das Gerüst ist auch Corinna Böse gleich aufgefallen, „weil wir zu Hause ebenfalls Handwerker haben“. Die Lüneburgerin ist mit ihrem Partner unterwegs zu einem Kurzurlaub in Timmendorfer Strand. „Wie das am Ende aussieht, ist mir fast egal“, sagt sie. „Aber es ist schade um das Haus. Die Bausubstanz leidet ja, wenn so lange nichts damit passiert“.

Das war auch der Grund, warum die Bahn jetzt aktiv geworden ist. „Die Wand muss einfach hergerichtet werden, sonst würde das Gebäude verfallen“, sagt Meyer-Lovis. Pläne gibt es für das Gebäude nicht. Die Herrichtung der Räume im Obergeschoss für eine Nutzung lohne sich nicht, „die sind für eine Verpachtung zu klein“.

Von Friederike Grabitz

Die Insolvenz des britischen Touristikkonzerns Thomas Cook betrifft auch Menschen aus Lübeck. Sie fürchten, dass ihre Reise ausfällt – und können nichts tun, außer abzuwarten.

23.09.2019
Lübeck Lübecks Ehrenamt in der Krise Freiwilligenagentur fehlen Fördermittel

Weil zum Jahresende Landesmittel wegfallen, muss die Freiwilligenagentur E-Punkt Mitarbeiter entlassen. Wird die Bürgerschaft die Stellen retten?

23.09.2019

Viel Verwirrung bleibt auch am Tag nach der Baustelle in der Königstraße. Was wurde saniert? Wo kam sie her? Und warum wurde sie nur teilweise angekündigt?

23.09.2019