Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Baustelle Roggenhorst wird zum Nadelöhr
Lokales Lübeck Baustelle Roggenhorst wird zum Nadelöhr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 25.11.2013
Quelle: Maxwitat
Lübeck

Start frei zur zweiten Runde: Das Riesen-Bauprojekt in Roggenhorst ist zur Hälfte vollendet. Am Montag beginnt Teil zwei — und der hat es in sich. Denn rund um die Baustelle an den Auf- und Abfahrten zur Autobahn 1 in Moisling wird es eng. Die Brücke wird zur Einbahnstraße — für elf Wochen. Bis zum 11. August geht es nur stadteinwärts. „Dann wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen“, sagt Stefan Klotz, Bereichsleiter Verkehr Staus voraus. Denn die Autobahnbrücke in Moisling wird zum Nadelöhr. Betroffen sind täglich 27 400 Wagen.

Los geht es am Sonntagabend um 22 Uhr — dann sind die neuen Umleitungen ausgeschildert. Die Einbahnstraße ist nötig, um den größeren, südlichen Teil der Moislinger Autobahnbrücke zu sanieren. „Das ist der schwierige Punkt“, gibt Klotz zu. Zugleich wird sich auch etwas an den Auf- und Abfahrten zur A 1 in Moisling ändern. Ab Montag ist die Ostrampe in Richtung Fehmarn komplett saniert — und wieder offen. Wer aus den Gewerbegebieten Roggenhorst, Herrenholz und Grapengießerstraße auf die Autobahn gen Norden will, hat wieder freie Fahrt. Die Rampe Nord in Richtung Hamburg ist bereits seit einem Monat fertig und befahrbar.

Jetzt sind die anderen beiden Rampen dran. Ab Montag werden sie komplett gesperrt. Bis zum 16. Juni ist die West-Rampe dicht. Wer in dieser Zeit von Roggenhorst in Richtung Hamburg will, muss alternativ über die gegenüberliegende Nord-Rampe fahren. Außerdem wird die Süd-Rampe gesperrt — eine Woche länger, bis zum 23. Juni. Wer auf der Autobahn A 1 von Süden kommend in Richtung Norden fährt, kann in Moisling nicht mehr runter. Je nachdem, welches Ziel ein Autofahrer ansteuert, kann er fünf verschiedene Umleitungsstrecken nehmen. Es gibt die Möglichkeit, auf der A 1 in Reinfeld abzufahren und über Hamberge beispielsweise den Citti-Park anzusteuern. Man kann auch über das Kreuz Lübeck auf die A 20 und dann in Genin abfahren. Oder man bleibt auf der A 1 bis Lübeck-Zentrum. Aus Bad Segeberg kommend, kann man auf der A 20 in Mönkhagen raus und durch Stockelsdorf nach Lübeck gelangen. Wer aber aus dem Süden kommt und ins Gewerbegebiet Roggenhorst will, der muss eine Schleife fahren: in Lübeck-Zentrum raus, wieder rauf in Richtung Hamburg und auf der A 1 zurück zur Abfahrt Moisling nach Roggenhorst.

Ursprünglich sollte die Süd-Rampe sogar elf Wochen dicht sein. Doch die Stadt hat auf Proteste der Unternehmer in den Gewerbegebieten reagiert und eine Verkehrsinsel abgetragen. So kann die Süd- Rampe früher genutzt werden.

Die Riesen-Baustelle in Roggenhorst ist am 2. April eingerichtet worden. Insgesamt dauert die Maßnahme rund um die Gewerbegebiete Roggenhorst und Herrenholz fünf Monate. Kosten: 2,8 Millionen Euro.

Davon zahlt Lübeck eine Million, den Rest das Land. Denn der Landesbetrieb Verkehr und die Stadt sanieren gemeinsam die Fahrbahnen der Autobahn-Anschlussstelle Moisling. Die Stadt kümmert sich um den Padelügger Weg, das Land um die Aus- und Abfahrten samt Autobahnbrücke. Deshalb ist auch die A1 selbst betroffen. Rund um die Aus- und Abfahrten Moisling können die Autofahrer in jede Richtung nur noch statt auf drei auf zwei Spuren fahren. Betroffen sind täglich 55 000 Wagen, die zwischen dem Kreuz Lübeck und Moisling unterwegs sind — sowie 68 000 Autos, die täglich zwischen der Anschlussstelle Moisling und Lübeck- Zentrum fahren. Bisher ist das befürchtete Verkehrs-Chaos ausgeblieben. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt Klotz. Es sei alles toll gelaufen. „Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten.“

Herrenholz-Kreuzung eine Woche nicht befahrbar
1 Woche lang wird auch die Kreuzung Padelügger Weg/Ecke Herrenholz komplett gesperrt. Wann genau in den nächsten elf Wochen, steht allerdings noch nicht fest. Vor allem die Besucher des Citti-Park-Geländes müssen dann einen Umweg fahren. Sie können nicht über den Padelügger Weg fahren, sondern müssen über die Ziegelstraße in die Straße Herrenholz einbiegen — also einmal „um den Pudding“ fahren, wie die Norddeutschen sagen.

12 ist die Nummer der Buslinie, die während der nächsten elf Wochen zum Schnellbus wird. Sie fährt in Richtung Normannenweg/Schlutup nonstop von der Haltestelle Citti-Park bis zum Bauernweg. Wer von dort ins Gewerbegebiet Roggenhorst will, kann in den Pendelbus steigen, der alle Haltestellen der Linie 12 in Roggenhorst bedient. Alle Abfahrtzeiten in Richtung Normannenweg gehen zwei Minuten früher ab Steinmetzstraße bis Hofland.

Josephine von Zastrow