Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Beifahrerin bei Wildunfall in Lübeck schwer verletzt
Lokales Lübeck Beifahrerin bei Wildunfall in Lübeck schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 30.03.2019
Bei einem Wildunfall auf der B 104 zwischen Schlutup und Selmsdorf wurde eine Frau schwer verletzt. Quelle: Holger Kröger
St. Gertrud/Selmsdorf

Ein schwerer Unfall hat sich am Sonnabend auf der Ortsumgehung Schlutup ereignet. Gegen 10 Uhr lief ein Damwild kurz vor der Ampel zum Gewerbegebiet Trave über die Bundesstraße 104. Das Tier kollidierte mit einem mit vier Personen besetzten Auto. Der Fahrer des Wagens, der in Richtung Selmsdorf unterwegs war, hatte nicht mehr rechtzeitig ausweichen können.

Frau kommt schwer verletzt in die Klinik

Bei dem Unfall wurde die Beifahrerin schwer verletzt. Sie wurde von den Rettungskräften in die Uniklinik Lübeck gebracht. Der Fahrer und die beiden Kinder wurden nicht verletzt. Das bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzte Tier verendete noch an der Unfallstelle. Der Schaden an dem Wagen beträgt nach Polizeiangaben rund 10 000 Euro. Um 12.29 Uhr war die Unfallstelle wieder geräumt.

Majka Gerke

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehrere junge Leute sollen bei einer nächtlichen Floßfahrt auf der Kanaltrave in Streit geraten sein. Ein Zeuge meldete, dass einer ins Wasser gefallen sei. Feuerwehr und Polizei suchten mit großem Aufgebot.

30.03.2019

Im Stadtwald sind am Sonnabend Bürger angerückt, um an zwei Stellen den Wald aufzuforsten. Die Sparda-Bank und das Lübecker Kunststoffwerk spendeten die Setzlinge.

30.03.2019

Eisenbahn und Schiffsromantik im Elbsandsteingebirge vom 24. bis 27. Mai 2019: Möller Gäste können sich im Wonnemonat Mai auf eine Reise in das Herzen des Nationalparks „Sächsische Schweiz“ freuen.