Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert Modellprojekt mit 2,2 Millionen Euro
Lokales Lübeck Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert Modellprojekt mit 2,2 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 28.10.2019
Prof. Dr. Claudia Schmidtke. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Lübeck

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert ein Modellvorhaben zur Stärkung der Rehabilitation in Lübeck. Dies teilt die Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Claudia Schmidtke, MBA (CDU) mit.

Bei dem von der DRV beantragten Modellprojekt geht es darum, dass Rentenversicherungsträger aktiv auf Personen mit hohem Risiko einer erwerbsminderungsbedingten Berentung zugehen. In einem anschließenden individuellen und bedarfsorientierten Fallmanagement sollen dann Hindernisse einer nachhaltigen beruflichen Integration analysiert sowie Ziele und Lösungswege gefunden werden. Auch die Beantragung und Durchführung notwendiger Rehabilitationsleistungen - gegebenenfalls von mehreren Rehabilitationsträgern - wird vom Rentenversicherungsträger begleitet. Das Fallmanagement dauert pro Person bis zu einem Jahr mit einem Zeitkontingent von bis zu 50 Stunden.

Prof. Dr. Claudia Schmidtke, MBA: „Die Tatsache, dass die Zugänge in die Erwerbsminderungsrente und in die Eingliederungshilfe beziehungsweise Sozialhilfe stetig hoch sind, zeigt, wie wichtig und sinnvoll das Modellprojekt der Deutschen Rentenversicherung Lübeck ist. Dementsprechend freue mich sehr, dass das Arbeits- und Sozialministerium das Vorhaben mit rund 2,2 Millionen Euro fördert“, so die Gesundheitspolitikerin, die neben ihrer Abgeordnetentätigkeit auch das Amt der Patientenbeauftragten der Bundesregierung inne hat.

Die Förderung des Lübecker Modellprojekts stammt aus dem Bundesprogramm „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben - rehapro“, das der Umsetzung des § 11 des neunten Sozialgesetzbuches dient.

Zum Bundesprogramm: „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben - rehapro“ zur Umsetzung des § 11 SGB IX Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert die Erprobung von innovativen Leistungen und innovativen organisatorischen Maßnahmen im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende und der gesetzlichen Rentenversicherung, die das Ziel verfolgen, die Erwerbsfähigkeit von Menschen mit nicht nur vorübergehenden gesundheitlichen Einschränkungen besser als bisher zu erhalten oder wiederherzustellen. Aus den Erkenntnissen zur Übertragbarkeit und Verallgemeinerbarkeit erfolgreicher neuer Ansätze kann die Grundlage für eine mögliche Verstetigung der Ansätze geschaffen werden. Dadurch soll langfristig auch der Zugang in die Erwerbsminderungsrente und die Eingliederungshilfe bzw. Sozialhilfe nachhaltig gesenkt werden.

Von LN

Ernstfall am Flughafen trainiert: Die Notfall-Übung am Sonnabend ist erfolgreich verlaufen. Das erklärt der Airport. Geprobt wurde die Rettung von Menschen aus einer brennenden Maschine.

28.10.2019

Die Ivendorfer Landstraße in der kommenden Woche wegen Sanierungsarbeiten voll gesperrt. Auch die B  75 in Fahrtrichtung Lübeck wird auf einem Teilabschnitt saniert, aber nicht gesperrt.

02.11.2019

Alles vom Feinsten auf der neuen Priwall-Promenade: Bewohner und Urlauber kritisieren Kosten

28.10.2019