Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Coronavirus, Cinestar-Verkauf, Fischotter: Das war die Woche in Lübeck
Lokales Lübeck Coronavirus, Cinestar-Verkauf, Fischotter: Das war die Woche in Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 06.03.2020
Der Verkauf des Cinestars, eine Demo für die Aufnahme von Flüchtlingen, ein möglicher Otter in Lübeck und die Corona-Folgen für Dräger: Dies waren einige der Themen, die in Lübeck in dieser Woche eine Rolle gespielt haben. Quelle: Kröger/Rößler/dpa
Anzeige
Lübeck

Der Wochenauftakt stand ganz im Zeichen des Coronavirus: In der Stadt Lübeck wurde am Sonntag der erste Fall bekannt. Laut Stadt handelt es sich um eine Person, die sich vermutlich auf einer Geschäftsreise in München angesteckt habe. Dieses Thema blieb die ganze Woche über aktuell, zumal weitere Infektionen in Land bestätigt wurden. Und in Lübeck selbst wurden laut Stadtsprecherin Nicole Dorel die Kontaktpersonen des infizierten Mannes ausfindig gemacht und unter 14-tägige Quarantäne gestellt.

Arztpraxen in der Hansestadt erfahren einen großen Patientenansturm. Der Travemünder Arzt Ulrich von Rath bietet daher nun eine Alternative zum Praxisbesuch: die Videosprechstunde.

Anzeige

Berichtet wurde auch auch über die Folgen, die das Coronavirus für die Firma Dräger hat: Am Donnerstagmorgen legte das Unternehmen den Geschäftsbericht für 2019 vor – und sprach von einer Auftragswelle für Beatmungsgeräte.

Antworten auf die Fragen zum Thema Cinestar-Verkauf

Ein weiteres Thema, das viele Menschen in Lübeck in dieser Woche beschäftigt hat, ist der Verkauf von Lübecks Cinestar an den Konkurrenten Cinemaxx. Das Bundeskartellamt hat dafür jetzt grünes Licht gegeben. Die LN haben daher auch die Fragen beantwortet, die auf der Hand lagen – etwa: Was wird aus Kino-Gutscheinen und Punkten?

Der Unfall einer 76-Jährigen in der Marlistraße sorgte ebenfalls für Aufsehen in Lübeck. Mit ihrem VW Tiguan hat sich die Seniorin überschlagen und dabei einen Opel Insignia gerammt. Die Polizei ermittelt. Insgesamt sind sechs Fahrzeuge beschädigt worden.

Wilde Verfolgungsjagd über die A20 sorgt für Aufsehen

Ebenfalls aus dem Bereich Blaulicht stammt dieses Thema: Bei einer Polizeikontrolle in Lübeck gibt ein Autofahrer plötzlich Vollgas. Es folgte eine wilde Verfolgungsjagd über die A20 bis nach Mecklenburg-Vorpommern. Ein Mann wurde festgenommen, ein weiterer flüchtete. Hier geht es zur ganzen Geschichte.

Die Verfolgungsjagd endet im Wald bei Schattin. Quelle: Mopics

Kurios war indes, wer der Einbrecher war, den eine 27-jährige Lübeckerin in ihrer Wohnung bemerkt haben wollte. Am Donnerstag um kurz nach Mitternacht rief sie bei der Polizei an, die Beamten kamen dann auch promt – und fanden den Übeltäter. Einen Saugroboter.

Schwimmt da ein Fischotter in der Kanaltrave?

Tierisch wurde es diese Woche in der Kanaltrave: LN-Redakteurin Sabine Latzel joggte hier entlang und sah gleich zwei Mal vermeintlich einen Fischotter. Oder war es ein Nutria? Ein Biber? Wir haben ein Video, urteilen Sie doch selbst.

Aktivisten setzten in Lübeck ein Zeichen gegen die Abschottungspolitik der Europäischen Union. Quelle: Holger Kröger

Zahlreiche Aktivisten setzten am Mittwoch auf dem Kohlmarkt in Lübeck ein Zeichen gegen die Abschottungspolitik der Europäischen Union. Veranstaltet wurde die Demo von der „Seebrücke“, die sich für die Seenotrettung im Mittelmeer und die Aufnahme von Flüchtlingen einsetzt.

Das Thema Altlasten: Munition in der Lübecker Bucht

Und auch unseren Bericht über gefährliche Munitions-Kisten in der Lübecker Bucht hat in dieser Woche viele Leser interessiert. Anlass war eine Expertenrunde in der Vorwoche. 50.000 Tonnen Munitionsreste liegen nach aktuellen Schätzungen des Landes auf dem Grund der Lübecker Bucht.

Weitere Nachrichten aus Lübeck gibt es hier.

Von RND/pat