Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Darum fielen die E-Scooter am Montag in Lübeck aus
Lokales Lübeck Darum fielen die E-Scooter am Montag in Lübeck aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 23.07.2019
Seit Juli fahren die Voi-E-Roller in Lübeck.
Seit Juli fahren die Voi-E-Roller in Lübeck. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Anzeige
Lübeck

Seit Juli sind sie in Lübeck unterwegs: Die 100 rosafarbenen Elektor-Roller des Anbieters Voi. Die flinken Miet-Flitzer werden nachts eingesammelt, aufgeladen und wieder in der Stadt verteilt. Doch so manch einer hat sich am Montagmorgen gewundert: Die E-Scooter sind auf einmal aus dem Lübecker Stadtbild verschwunden.

Voi bestätigte Kunden auf Anfrage: „Im Moment ruhen sich unsere Roller in Lübeck ein wenig aus. Sie werden aber bald wieder in die Straßen entlassen und es werden mehr nachkommen.“ Am späten Vormittag zeigte die Voi-App, auf der verfügbare Roller angezeigt werden, tatsächlich die ersten E-Scooter wieder an, vermehrt in Travemünde – dort sind die geräuschlosen Elektroflitzer vor allem während der Travemünder Woche sehr gefragt.

Die für Voi zuständige Presseagentur teilt am Dienstagmorgen den LN auf Anfrage mit, dass in den vergangenen Tagen tatsächlich weniger E-Scooter in Lübeck im Einsatz gewesen seien. Voi hatte am vergangenen Wochenende zwei Veranstaltungen in Hamburg und Travemünde, weshalb ein Teil der Lübeck-Flotte verlagert wurde, um die erhöhte Nachfrage abdecken zu können. „Zusätzlich muss Voi natürlich auch immer sicherstellen, dass die E-Scooter verkehrstauglich bleiben. Hierfür stehen ab und zu Wartungsarbeiten an, wodurch manchmal kurzfristig weniger Scooter zur Verfügung stehen. Mittlerweile sind aber wieder deutlich mehr Scooter in Lübeck verfügbar“, teilt die Agentur mit.

 

Mehr Informationen zu den E-Scootern in Lübeck

Einen Artikel zum Start der flinken Flitzer in Lübeck finden Sie hier

Alle Informationen, was man bei Elektro-Rollern beachten muss, gibt es hier

Wie das Einsammeln und Aufladen der Roller funktioniert, erfahren Sie hier

Sebastian Musolf