Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Die großen Baustellen: Neuer Asphalt für den Lindenteller
Lokales Lübeck Die großen Baustellen: Neuer Asphalt für den Lindenteller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 02.03.2017
Lindenplatz: In den Sommerferien wird der Kreisverkehr direkt vor der Altstadtinsel asphaltiert. Dort rollen täglich 46500 Wagen. Zudem werden die Radwege gemacht. Quelle: Fotos: Maxwitat (3), Roessler
Anzeige
Lübeck

Das werden die großen Baustellen dieses Jahres.

Der Lindenteller wird neu asphaltiert

Betroffen sind täglich 46 500 Autofahrer. Und die Hansestraße bis Höhe Kreuzweg wird erneuert. Zudem werden die Radwege um den Kreisel umgebaut: Fackenburger Allee, Konrad-Adenauer-Straße, Hansestraße. Bislang sind sie ein Provisorium. „Wir bauen in den Sommerferien“, sagt Matthias Drever, kommissarischer Bereichsleiter Verkehr. Ob der Kreisverkehr gesperrt werden muss, steht noch nicht fest. Kosten insgesamt: 540000 Euro für 5650 Quadratmeter. Ob es Geld vom Land gibt, ist ebenfalls noch unklar.

Anzeige

Der Lindenteller direkt vor der Altstadtinsel ist sicher die prominenteste Stelle, die die Stadt in diesem Jahr in Angriff nimmt. Aber insgesamt verlegt sie für gute vier Millionen Euro frischen Asphalt. Jedenfalls, was die größten Straßenprojekte angeht. Dafür werden 81500 Quadratmeter neue Straße hergestellt. Dabei geht es meist um die ersten beiden Schichten – bis zu 15 Zentimeter.

Wenn die Straßen komplett saniert werden, dann wird bis zu 60 Zentimeter in die Tiefe gegangen. „Alle Sanierungen dauern jeweils nur wenige Wochen“, verspricht Drever. Zeitweise soll nur an Wochenenden gearbeitet werden. Der genaue Zeitplan und Sperrungen stehen noch nicht fest.

Die teuerste Sanierung ist die Travemünder Landstraße

Sie schlägt mit 1,15 Millionen Euro zu Buche. Zwischen der Solmitzstraße in Kücknitz und der Einmündung Skandinavienkai werden 26000 Quadratmeter asphaltiert.

Travemünder Landstraße: Zwischen Solmitzstraße und der Einmündung Skandinavienkai wird saniert.

Gearbeitet wird dort im Juni und im Juli. Viel befahren und ebenfalls bekannt ist der Weg zum Hochschul- Campus. Der Mönkhofer Weg wird zwischen Ratzeburger Allee und Stephensonstraße erneuert. Die 14000 Quadratmeter kosten 800000 Euro. Gebaut wird in den Sommerferien. Der Steinrader Damm steht ebenfalls auf der Liste der Bauverwaltung. Dort soll zwischen Hofland und Hugo-Distler- Straße eine halbe Million Euro investiert werden. Dort werden im September und Oktober 11000 Quadratmeter neu asphaltiert.

Eine große Baustelle erwartet die Schlutuper

Denn die Mecklenburger Straße wird erneuert – der Beginn der Schlutuper Ortsdurchfahrt. Das Bauprojekt geht von der Kreuzung B 104 bis zum Brinkweg.

Mecklenburger Straße: Dabei geht es um den Beginn der Schlutuper Orstdurchfahrt – von der B 104 bis zum Brinkweg.

Die Straße direkt vor der Terminaleinfahrt des Schlutupkais erhält einen Vollausbau, weil der Asphalt durch die Lastwegen arg in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Kosten: 460000 Euro für 9900 Quadratmeter. Gebaut wird im September. Auf dem Priwall wird im Sommer asphaltiert. Dort ist die Mecklenburger Landstraße vom Fähranleger bis zum Ortsausgang dran – hundert Meter vor der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern. Für 277 000 Euro werden 10300 Quadratmeter Straße erneuert.

Zudem kümmert sich die Bauverwaltung um zwei weitere, größere Straßen

Die Travemünder Allee wird zwischen Adolfstraße und Curtiusstraße neu asphaltiert. Dieser Abschnitt kostet 210 000 Euro. Dafür werden im September 3200 Quadratmeter erneuert. Auch die Marlistraße erhält frischen Asphalt. Zwischen der Kantstraße und der Walderseestraße werden 1400 Quadratmeter erneuert. Das ist die günstigste Sanierung der großen Projekte, sie kostet 85 000 Euro. Gearbeitet wird im Juni und Juli.

MönkhoferWeg: Die Radfahrer-Piste zum Hochschul-Campus. Auch diese Straße wird erneuert – zwischen Ratzeburger Allee und Stephensonstraße.

 Josephine von Zastrow