Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Drehbrücke wieder zurück!
Lokales Lübeck Drehbrücke wieder zurück!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 05.05.2015
Quelle: Kröger
Anzeige
Lübeck

„Das ist aber ein großer Kran“, sagt Konstantin. Der Vierjährige stand gestern Vormittag mit seinem Vater Alexander Henn und Bruder Aaron (2) an der Kaikante der Wallhalbinsel, von dort konnte die Familie Schwimmkran „Enak“ beobachten. Und seine Fracht: die frisch sanierte Drehbrücke.

Anzeige
Die wichtige Drehbrücke an der Untertrave wurde vom Schwimmkran "Enak" wieder an ihrem alten Platz eingehoben.
Die Drehbrücke kommt wieder an ihren alten Platz.

Sechs Monate lang wurde das Versatzstück an den Kaikanten auf dem ehemaligen LMG-Gelände saniert, gestern konnte die „stählerne Lady“, glänzend und rundum entrostet, auf ihren angestammten Platz zwischen Wallhalbinsel und Untertrave zurückgebracht werden.
Gegen 9.15 Uhr kamen der 600-Tonnen-Kran und Brücke dann an der Einhubstelle an – begleitet von Schlepper „Steinbock“. Anschließend begann die Feinarbeit, bei der die Brücke Zentimeter um Zentimeter auf dem Königsstuhl und dem bereits in der vergangenen Woche installierten Hauptquerträger abgesenkt wurde. Bis 13.45 Uhr wurde die Stahlbrücke millimetergenau justiert, allein 30 kleine Bolzen auf dem Hauptquerträger mussten passgenau mit dem Brückenstück verankert werden. „Insgesamt wurde die Brücke auf 80 Stehbolzen eingefädelt“, sagt Marc Langentepe, Sprecher der Stadt. „Damit war schon im Vorfeld klar, dass der Einhub länger als der Ausbau vor sechs Monaten dauern würde.“
Um die 50 Mitarbeiter von Stadt und den beteiligten Firmen waren vor Ort, bunt zeichnete sich ihre orange- und gelbfarbene Arbeitskleidung gegen den blauen Mittagshimmel ab. Windig war es auch. „Das hatte aber wenig Einfluss auf das Vorankommen der Arbeiten“, so Langentepe.
Und auch viele Schaulustige waren gekommen: Anwohner und Touristen, der eine oder andere mit Kamera. Und so wurde die Drehbrücke nicht nur von der strahlenden Sonne, sondern auch vom Fotogewitter begrüßt. Manch einer kam sogar in sentimentales Schwelgen. „Ich war den Tränen nahe, als ich die Brücke gesehen habe“, sagt etwa Sebastian Kische, Mitbetreiber der Fischhütte. Das Lokal liegt direkt am Brückenende an der Untertrave. „Sie hat uns in den letzten Monaten gefehlt“, so Kische. „Besonders unseren älteren Gästen, die normalerweise auf der Wallhalbinsel parken und dann die Brücke zu Fuß überqueren.“
Zur Feier des Tages gab der Gastronom den Einsatzkräften 50 Fischbrötchen aus. „Und ein paar Kaltgetränke, das muss an so einem Tag einfach sein.“
Dennoch müssen sich Autofahrer und Fußgänger noch ein paar Tage gedulden, bis sie wieder zwischen Wallhalbinsel und Altstadt pendeln können: Denn erst am 21. Mai wird die Drehbrücke wieder für den Verkehr geöffnet. „In den nächsten Tagen werden erst einmal der wasserhydraulische Antrieb und die Stahlfachwerkkonstruktion aufeinander abgestimmt“, sagt Marc Langentepe. Schließlich braucht das Brückengestell die perfekte Balance, damit der Hubmechanismus wieder einwandfrei funktionieren kann. „Dafür werden Gewichte aus Stahl an der Brückenseite zur Wallhalbinsel installiert“, so der Stadtsprecher. Außerdem werden an der Drehbrücke noch die Gehwege angebracht sowie der noch fehlende Korrosionsschutz im Bereich der Aushubtraverse aufgetragen.

KLein aber oho

Die kleine, aber feine und wichtige Brücke an der Untertrave, die für den Verkehr von großer Bedeutung ist, wurde restauriert und heute vom Schwimmkran "Enak" eingehoben.