Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Drogen und Messer bei Kontrolle am Krähenteich sichergestellt
Lokales Lübeck Drogen und Messer bei Kontrolle am Krähenteich sichergestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 30.08.2017
Quelle: Polizei/hfr
Lübeck

Gleich mehrfach haben Polizeibeamte am Dienstag Drogen und Waffen am Krähenteich sichergestellt. Gegen 13.40 Uhr kontrollierten zehn Beamte insgesamt 27 Personen. Sichergestellt wurden drei Tütchen Marihuana, einmal Heroin und eine Tüte mit einer noch unbekannten Substanz. Vermutlich handelt es sich dabei laut Polizei um Crack.

Um 18 Uhr folgte mit 16 Beamten eine weitere Kontrolle. Hier wurden nicht erlaubte Messer nach dem Waffengesetz sichergestellt und zwei Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Bei den 41 Personen wurde insgesamt zweimal Marihuana, zwölfmal Amphetamine und zwei XTC-Tabletten gefunden.

Weiter ermitteln die Beamte hinsichtlich des Verdachts einer illegalen Arbeitsaufnahme und fanden im Gebüsch weitere zehn Tüten mit Cannabis und neun Tüten mit Heroin. „In einem Fahrradkorb lag zudem ein hochwertiges Parfüm – hierbei handelt es sich möglicherweise um Diebesgut“, so Polizeisprecher Stefan Muhtz. Ein Jugendlicher erhielt einen Platzverweis.

Der Bereich am Krähenteich/Alte Mauer gilt bereits seit Jahren als Treffpunkt der örtlichen Drogenszene. Aber auch wegen Gewalttaten musste die Polizei in der Vergangenheit immer wieder ausrücken. Ende Juli war es dort zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern gekommen. Die Polizei vermutete, dass dabei Schüsse gefallen waren und suchte Zeugen. Nur eine gute Woche vor dem Vorfall war bereits ein Mann Opfer einer Gruppe Jugendlicher geworden. Sie griffen ihn an und verletzten ihn.

Aber auch andere Hotspots haben sich neben dem bekannten Drogentreffpunkt entwickelt. Man registriere mittlerweile „aufwachsende Treffpunkte am ZOB, dem Holstentorplatz, der Moislinger Allee nahe dem Lindenplatz sowie im Bereich Kaufhof“, hieß es bereits Ende Juni in einer Pressemitteilung der Polizei. mwe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!