Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Studenten rocken Eckart von Hirschhausen
Lokales Lübeck Studenten rocken Eckart von Hirschhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 06.02.2019
Dr. Eckart von Hirschhausen sitzt mit fast 600 Studierenden im Audimax der Uni Lübeck (Mitte). Die berühmten roten Nasen gehören zu seiner Stiftung „Humor hilft Heilen“. Quelle: Lutz Roeßler
Anzeige
St. Jürgen

Dr. Eckart von Hirschhausen ist Bestseller-Autor und Bühnenstar. Sein Faible ist, medizinische Inhalte geistreich und humorvoll zu präsentieren. So hat er jetzt fast 600 Studierende im voll besetzten Audimax der Universität zu Lübeck in den Bann gezogen.

Er ist noch nicht da, aber im großen Hörsaal herrscht schon gute Stimmung. Hirschhausen hat für alle rote Clowns-Nasen mitgebracht, die vor Beginn verteilt werden. Lustige Fotos entstehen. Als der Prominente kommt, setzt er sich mitten zwischen die jungen Leute – ebenfalls mit roter Nase. Und so begibt er sich auch während seiner Vorlesung immer wieder auf Augenhöhe mit den Studierenden.

Anzeige

Dazu passt, dass der Mediziner und Wissenschaftsjournalist auf Einladung einer Studentin die Vorlesung hält. Sarah-Hélène Berthé (23) hatte Anfang November vergangenen Jahres nachgefragt, ob Hirschhausen nicht vielleicht nach Lübeck kommen möge. „Ein paar Wochen später bekam ich die Zusage, gleich mit Datum und Uhrzeit“, sagt sie. „Ich konnte es kaum fassen.“

Dr. Eckart von Hirschhausen (Jahrgang 1967) hat in Berlin, Heidelberg und London Medizin und Wissenschaftsjournalismus studiert. Mit seinen Shows und Auftritten ist er seit mehr als zwei Jahrzehnten als Komiker, Autor und Moderator in Deutschland unterwegs. Er ist Bestseller-Autor vieler Bücher und Moderator der Shows „Frag doch mal die Maus“ und „Hirschhausens Quiz des Menschen“. Außerdem engagiert er sich für seine Stiftung „Humor hilft Heilen“ und startete 2017 sein Bühnenprogramm „Endlich“, das noch am Dienstagabend in der Musik- und Kongresshalle auf dem Programm stand.

Gute Stimmung bei der Vorlesung im Audimax der Uni Lübeck. Quelle: Lutz Roeßler

Bei der Vorlesung im Audimax sind auch der Vorsitzende der Fachschaft Medizin, Erik Jentzen (23), und Mitmoderatorin Marie-Theres Dammann (20) dabei. Beide haben sich eine Begrüßung nach der Melodie von „We Will Rock You“ von Queen ausgedacht. Alle Gäste singen und klatschen mit, und Hirschhausen zückt sein Handy, um die jungen Leute zu filmen. So sei er noch nie begrüßt worden, freut er sich.

Medizin hat an Vertrauen verloren

Doch Hirschhausen gibt sich nicht nur humorvoll. Er spricht auch ernste Themen an und plädiert für mehr „kluge Fragen und einfühlsame Gesprächsführung“. Dies seien die wichtigsten diagnostischen und therapeutischen Instrumente in der Medizin. „Die Medizin hat massiv Vertrauen verloren durch ihre Wortlosigkeit, Übertherapie und Ökonomisierung. Die Ärzte der nächsten Generation können das nur zurückgewinnen durch authentischen Kontakt auf Augenhöhe, gemeinsame Entscheidungsfindung und eine humanere Humanmedizin.“

Eckart von Hirschhausen mit Studentin Sarah-Hélène Berthé (23). Sie hatte ihn eingeladen. Quelle: Lutz Roeßler

In diesem Sinne lässt er immer wieder die jungen Leute zu Wort kommen, lädt sie zu Übungen ein. Beim Thema Transparenz in der Arzt-Patienten-Kommunikation sollen sie beispielsweise laut zum Nachbarn sagen: „Ich weiß es nicht!“ Hirschhausen erklärt lachend: „Das ist für Mediziner natürlich einer der schwierigsten Sätze überhaupt.“

Mehr Infos gibt es hier: www.hirschhausen.com und www.humorhilftheilen.de

Cosima Künzel

Anzeige