Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Edeka kommt in die Vorderreihe
Lokales Lübeck Edeka kommt in die Vorderreihe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 15.11.2018
Detlef Payk betreibt bereits den Edeka an der Nordmeerstraße, jetzt will er Mitte Märt 2019 zusätzlich an der Vorderreihe eröffnen.
Detlef Payk betreibt bereits den Edeka an der Nordmeerstraße, jetzt will er Mitte Märt 2019 zusätzlich an der Vorderreihe eröffnen. Quelle: Thomas Krohn
Anzeige
Travemünde

Ein Lebensmittelmarkt mitten im Zentrum von Travemünde, das ist ein Wunsch vieler Einheimischer, Ausflügler und Touristen. Vor allem seit die Traditions-Fleischerei Lohff, die außer Wurstwaren auch Käse, Salate und Konserven anbot, vor wenigen Tagen ihr Ladengeschäft schloss.

Doch bald soll das Einkaufen von Fleisch, Wurst, Milchprodukten, Obst, Gemüse und Getränken an der Flaniermeile wieder möglich sein: Edeka-Payk, seit 2001 an der Nordmeerstraße beheimatet, kündigt an, in der Vorderreihe einen zusätzlichen Frischemarkt zu eröffnen. Drei Monate hat Inhaber Detlef Payk verhandelt, jetzt sei es amtlich: Der DM-Drogeriemarkt schließe seine Pforten und gegenüber der Prinzenbrücke laute der Werbeslogan künftig: „Wir lieben Lebensmittel.“

Investition: rund eine Million Euro

Insgesamt eine Million Euro investiert der 46-jährige Kaufmann in den Umbau. „Wir werden das Objekt am 1. Februar 2019 übernehmen und brauchen etwa sechs Wochen, bis alles fertig ist“, sagt Detlef Payk. Im 480 Quadratmeter großen Verkaufsraum werden Kühlregale mit einer Gesamtlänge von 17 Metern aufgestellt, zudem siebeneinhalb Meter Tiefkühltruhen und -schränke. Zudem wird es eine fünf Meter lange Salatbar geben, an der sich die Kunden versorgen können. Im Nebenbereich werden Kühlhäuser eingebaut.

Die Auswahl des Frischemarkts wird laut Payk ein „normales Lebensmittelsortiment“ umfassen. Dabei sollen verstärkt Produkte aus der Region angeboten werden. Allerdings werde es keine Fleisch- und Wursttheke geben. „Diese Waren sind jedoch im Selbstbedienungsbereich erhältlich. Wir können wegen der kleinen Fläche leider keinen Bedientresen vorhalten“, so Payk. Deshalb sei auch direkt im Geschäft kein Backstand vorgesehen. „Der Bäcker Allwörden hat sein Geschäft direkt nebenan, das würde keinen Sinn machen.“

Zehn neue Arbeitsplätze

48 Mitarbeiter beschäftigt Edeka-Payk bereits in seinem Markt an der Nordmeerstraße. Für die Vorderreihe sollen zehn neue Arbeitsplätze dazukommen. „Wir sind schon jetzt auf der Suche nach Personal für alle Bereiche“, sagt der Kaufmann. Die Öffnungszeiten werden sich nach der Bäderregelung richten. Einkaufen ist danach zusätzlich zu den Wochentagen in der Zeit von Mitte Dezember bis Anfang Januar sowie vom 15. März bis 31. Oktober an Sonn- und Feiertagen jeweils von 11 bis 19 Uhr möglich.

Payk: „Wir gehen hauptsächlich von fußläufiger Kundschaft aus. Da der Parkplatz Am Leuchtenfeld aber ganz in der Nähe liegt, können die Kunden auch mit dem Auto zum Einkaufen fahren“. Wenn alles nach Plan verläuft, soll die Eröffnung Mitte März stattfinden.

Thomas Krohn