Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ehrendoktor für Schavan: Uni verleiht Titel — aber erst später
Lokales Lübeck Ehrendoktor für Schavan: Uni verleiht Titel — aber erst später
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 25.11.2013
Kaffeepläuschchen: Annette Schavan mit Uni-Präsident Peter Dominiak. Quelle: Tim Jelonnek
Anzeige

Es bleibt dabei: Die Uni Lübeck verleiht der ehemaligen Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) den Ehrendoktor. Das haben gestern Abend um 21 Uhr der Senat und das Präsidium entschieden — einstimmig. Schavan hatte zuvor angeboten, dass die Uni über die Verleihung der Ehrendoktorwürde noch einmal neu befinden könne. „Dazu sehen wir aber keine Veranlassung“, sagt Uni-Präsident Professor Peter Dominiak.

Allerdings wird die Feierstunde zur Übergabe der Ehrendoktorwürde nicht wie geplant im April stattfinden — sondern verschoben, bis der Rechtsstreit zwischen Schavan und der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf beendet ist. Das war Schavans Wunsch. Die Uni Düsseldorf hatte ihr den Doktortitel vor neun Tagen wegen Plagiatsvorwürfen aberkannt, sie musste als Ministerin zurücktreten. „Die Übergabe der Urkunde wird zu einem späteren, mit Frau Schavan abgestimmten Zeitpunkt erfolgen“, erklärt Dominiak.

Anzeige

Der Entscheidung des Senats der Uni Lübeck war eine lange Debatte vorausgegangen — an dessen Ende sich alle 13 Mitglieder für das beschlossene Vorgehen aussprachen. „Mit dieser Entscheidung zeigt die Uni, dass sie weder populistisch, noch opportunistisch ist“, erklärt Dominiak. „Das ist eine gute Entscheidung, die mich freut“, sagt Professor Jürgen Westermann, Senatsvorsitzender. Für die Uni Lübeck zählen vor allem, „die Verdienste Schavans“, die sie jetzt geleistet habe. Außerdem sei der Ehrendoktortitel kein akademischer Grad, sondern werde wegen besonderer Bemühungen um die Wissenschaft verliehen. Die Studenten waren zunächst gegen die Verleihung der Ehrendoktorwürde an Schavan und wollten, dass die bereits beschlossene Ehrendoktorwürde für Schavan wieder rückgängig gemacht wird. Doch sie haben sich im Senat umstimmen lassen.

Der Ausschuss für Medizin hatte im November 2011 einstimmig für die Ehrendoktorwürde Schavans plädiert. Der Senat hat den Beschluss im Januar 2012 bestätigt, Drei Monate später hatte Uni-Präsident Dominiak die Urkunde unterschrieben. Um diesen Vorgang rückgängig zu machen, hätte ein Drittel der elf Professoren des Medizinausschusses dafür stimmen müssen sowie anschließend vier Fünftel der Mitglieder des Senats.

Es ist bereits die zweite Terminverschiebung der Feierstunde für Schavan. Denn schon vor einem Jahr gab es Kritik an der Verleihung der Ehrendoktorwürde. Die SPD unterstellte damals der Uni und der CDU eine getarnte Showveranstaltung — kurz vor der Landtagswahl. Schavan machte dann selbst einen Rückzieher, und die Feierstunde wurde auf April dieses Jahres verlegt. Jetzt war die Aberkennung ihres Doktortitels und ihr Rücktritt als Bundesbildungsministerin Anlass für die erneute Debatte um den Titel. Schavan soll den Ehrendoktor in erster Linie wegen ihrer Verdienste zum Erhalt der Uni bekommen. Sie hatte im Sommer 2010 nach wochenlangen Protesten der Studenten und der Hansestadt eine Lösung ausgehandelt — und damit indirekt die Medizinische Fakultät gerettet — das Herzstück der Uni. Denn die schwarz-gelbe Landesregierung in Kiel wollte durch die Schließung der Medizin 25 Millionen Euro jährlich sparen. Schavan machte das Geld an anderer Stelle aus Bundesmitteln locker für die Forschung im Norden — und die Schließung der Uni Lübeck war vom Tisch. Außerdem soll Schavan geehrt werden, weil sie sich für die vier Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung stark gemacht hat, an denen auch Lübeck beteiligt ist — und weil sie in Lübeck die Gründung des interdisziplinären Wissenschaftscampus BioMedTec von Uni und Fachhochschule befördert hat.

Der Titel
15 Ehrendoktortitel hat die Uni Lübeck bereits verliehen — unter anderem an den Schriftsteller Günter Grass und den Unternehmer Heinrich Dräger. Ein Ehrendoktor ist kein akademischer Grad eines Doktors, sondern wird wegen Verdienste um die Wissenschaft verliehen wie auch aus politischen, finanziellen oder anderen Gründen.
Korrekt ist die Bezeichnung des Ehrendoktors als Dr. h. c. (honoris causa), der auch nur so geführt werden darf — allerdings wird der Ehrendoktor nicht im Personalausweis eingetragen. Honoris causa leitet sich aus dem Lateinischen ab und bedeutet ehrenhalber.

Josephine von Zastrow

Anzeige