Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck „Ein Wetter wie in Kiel“
Lokales Lübeck „Ein Wetter wie in Kiel“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 21.03.2015
„Segeln ist anziehend“: Olivia Kempke vom Lübeck Management präsentiert eines der neuen Olympia-T-Shirts, Olaf Tietgen verteilt Tulpen zum Frühlingsanfang, der leider regnerisches Wetter bereit hält.
„Segeln ist anziehend“: Olivia Kempke vom Lübeck Management präsentiert eines der neuen Olympia-T-Shirts, Olaf Tietgen verteilt Tulpen zum Frühlingsanfang, der leider regnerisches Wetter bereit hält. Quelle: Fotos: Lutz Roeßler
Anzeige
Travemünde

Die Luftballons flattern im Wind, die Tischdekoration fliegt Richtung Trave und in den Liegestühlen will gerade auch niemand sitzen. Stattdessen versuchen die Besucher noch schnell beim Pavillon unterzukommen — es gießt wie aus Eimern an der Travemünder Strandpromenade.

„Wir haben extra dieses Wetter bestellt, damit man einen Eindruck bekommt, wie es immer in Kiel ist“, scherzt Bernd Saxe (SPD), halbnass unter einem Regenschirm. „Wer will denn bei so einem Wetter Olympia austragen?“Der Bürgermeister hat seinen Humor nicht verloren, denn als er seine Rede hält, steht gerade fest: Die Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat in der Frankfurter Paulskirche einstimmig beschlossen, Hamburg in den internationalen Wettbewerb um das größte Sportereignis der Welt zu schicken. 410 Delegierte votierten für die Hansestadt — ohne Enthaltung. Der nächste Schritt Lübecks auf dem Weg zur Olympia-Segelstadt 2024 ist also gemacht. Jetzt muss nur noch abgestimmt werden, wo die Segelspiele stattfinden: in Lübeck-Travemünde oder in Kiel-Schilksee. „Rostock-Warnemünde scheint weitgehend aus dem Rennen zu sein“, so Saxe.„Ich bin mir sicher, dass unsere Chancen sehr gut stehen.“ Denn die Bevölkerung stehe hinter den Spielen:

„Stündlich kommen neue Fans auf unserer Facebook-Seite hinzu“, sagt der Bürgermeister. Am 7. April lade er zudem zusammen mit dem Ortsrat Travemünde alle interessierten Bürger ab 19 Uhr zur Vorstellung des Lübecker Konzepts in das Maritim Strandhotel ein. Saxe: „Da können sich die Bürger ganz konkret einbringen.“

Um das Olympia-Fieber noch weiter anzuheizen, sind von der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) nun die neuen Accessoires ins Rennen geschickt worden. „Segeln ist anziehend“ heißt es da auf den T-Shirts, die neben Buttons und Backteilchen in einer kleinen Bude angeboten werden. „Ich geb Gas für die Spiele“, steht nun auch auf dem kleinen Wohnwagen, den so mancher schon vom Hansetag kennt. „Ich freue mich, dass trotz des Wetters doch so viele Leute gekommen sind“, sagt Christian Martin Lukas, Geschäftsführer der LTM, der auch bei Regen im Olympia-Kapuzenpullover über das Gelände sprintet. „Das zeigt, wie sehr die Leute für die Segelspiele sind.“ Er hofft jetzt, dass noch mehr Menschen die Kampagne unterstützen, unter anderem, indem sie Fotos von sich mit den Accessoires auf Facebook posten. „Wir haben immer versucht, nie nur einfach den Claim ,Gemeinsam Segel setzen‘ zu verwenden, sondern immer auch Wortspiele einzubauen“, erklärt Lukas. So ist der Button nicht nur ein Anstecker, sondern sagt auch „Segeln ist ansteckend.“

Das würde wohl auch Stefan Goes vom Lübecker Yachtclub (LYC) sagen, der gerade mit seinen Kollegen das Segelboot sichert, das zur Deko an der Wiese aufgestellt wurde. „Das Wetter ist zumindest zum Segeln perfekt“, sagt der Pressesprecher. „Ich würde jetzt am liebsten sofort rausfahren.“

Die neuen Olympia-Accessoires
An Travemündes Strandpromenade konnten die Besucher schon einmal einen ersten Blick auf folgende Fan-Accessoires für die Olympia-Kampagne „Gemeinsam Segel setzen“ erhaschen, die ab Montag dann im Welcome Center der LTM am Holstentorplatz erhältlich sind.

Weiße T-Shirts in den Größen S bis XL, die nicht nur das Segellogo der Kampagne zieren, sondern auch wahlweise den Spruch „Segeln ist anziehend“ oder „Ich mach mich lübsch für die Spiele.“ Die T-Shirts können jeweils für zwölf Euro gekauft werden.

Liegestühle einfarbig blau für eine Person oder mit Segelmuster als „Doppellieger“ — die Strandmöbel kosten 50 beziehungsweise 150 Euro.
Buttons zum Anstecken an die Jacke oder ans T-Shirt schickt die Lübeck Travemünde Marketing (LTM) im großen Stil ins Rennen. „Spiele mit mir“ oder „Segeln ist ansteckend“ steht auf ihnen.



Plakate in verschiedenen Formaten, Autoaufkleber und Kissen mit dem Segel-Emblem sind ab Montag ebenfalls erhältlich.

Lena Schüch