Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Englisch lernen auf dem Bauernhof
Lokales Lübeck Englisch lernen auf dem Bauernhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 11.11.2014
Iman (v.r.) füttert mit ihren Klassenkameraden die Hühner auf dem Ringstedtenhof. Mit dabei: Englischlehrer Christian Vinzentius (l.) vom Verein Landwege. Quelle: max
St. Jürgen

Heinrich von Otto schreitet stolz in den Stall. Ein Blick nach links, einer nach rechts, dann pickt der Hahn mit dem aristokratischen Namen die Getreidekörner aus Imans Hand. „Cockerel — das heißt Hahn auf Englisch“, sagt die Dreizehnjährige. Zusammen mit ihren Mitschülern aus der sechsten Klasse der Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen verbringt Iman einen Vormittag auf dem Jugendnaturschutzhof Ringstedtenhof. Um Hühner und Schafe zu füttern. Und um Englisch zu lernen.

„A Schoolday On The Farm“ — so heißt das neue Projekt des gemeinnützigen Vereins Landwege, der auf dem Hof seinen Sitz hat. Schüler der vierten bis sechsten Klasse kommen dafür einen Vormittag auf den Bauernhof und erweitern ihren englischen Wortschatz um Vokabeln rund um Landwirtschaft und Bauernhof. Und das nicht langweilig im Klassenzimmer, sondern draußen, bei den Tieren oder im Gemüsegarten.

„So können die Kinder spielerisch Vokabeln lernen — ohne den sonstigen Unterrichtsdruck“, erklärt Christian Vinzentius. Zusammen mit seinem Kollegen Arno Bötcher unterrichtet der promovierte Pädagoge die Schulklassen auf dem Hof. Das Thema heute: Artgerechte Tierhaltung. „Zunächst machen wir ein kleines Warm-up, bei dem die Kinder die wichtigen Vokabeln lernen. Dann machen wir eine Rallye über den Hof.“ Und dort gibt es viel zu sehen — und zu lernen: Etwa im Pflanzengarten, wo kleine Schilder die englischen Namen der Blumen und Sträucher verraten.

Oder im Stall der grauwolligen Pommerschen Landschafe, die einige Kinder vorher von der Weide geholt haben. Auf Zetteln beantworten die Kleinen dann die Fragen der Lehrer: „Do our sheep have everything they need for being happy? What do sheep eat? What‘s special about sheep?“

Der Englischunterricht ist nur eine von mehreren Unterrichtseinheiten, die vom Verein Landwege angeboten werden. Auch „Gesunde Ernährung“ oder „Ökologische Landwirtschaft“ stehen im Angebot. Einige Lübecker Schulen nutzen das Programm bereits viele Jahre, seit einigen Monaten ist auch die Johannes- Prassek-Grundschule dabei. „Wir halten außerschulischen Unterricht für einen wichtigen Aspekt unseres pädagogischen Handelns und sind von dem Angebot daher sehr angetan“, sagt Schulleiter Bernhard Baumanns Die englischen Unterrichtseinheiten sind erst einmal nur für das Schuljahr 2014/2015 geplant und richten sich an Schüler von der vierten bis zur sechsten Klasse. „Wir würden das Programm dann gerne erweitern“, sagt Christian Vinzentius. Anmelden können sich Schulklassen über schulklassen@vereinlandwege.de, die Kosten betragen 3,90 Euro pro Schüler.

kad

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer Gedenktafel soll zwei französischen Widerstandskämpferinnen gedacht werden.

11.11.2014

Der 131 Jahre alte Lübecker Männerbund Schlaraffia Lubeca hat eine ehemalige Kirche in der Edelsteinsiedlung als Vereinsheim erworben.

11.11.2014

Die Justiz hat ihr Ermittlungsverfahren gegen sechs Salafisten zum Abschluss gebracht, die sich wegen Hausfriedensbruch verantworten mussten.

11.11.2014