Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck FDP: Stadt lässt Gebäude verkommen
Lokales Lübeck FDP: Stadt lässt Gebäude verkommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:46 11.02.2014
Die Luisenhof-Schule in Siems steht seit 2011 leer. Quelle: Fotos: Neelsen
Travemünde

Der FDP-Politiker Burkhard David kritisiert den Umgang der Stadt mit ihren Gebäuden. Auf dem Priwall lasse die Verwaltung ein seit mehr als 13 Jahren leerstehendes Gebäude verkommen. David: „Die Stadt hat kein Konzept.“

Bis zum Jahr 2000 war das ehemalige Schlichting-Wohnheim in der Wiekstraße eine Sammelunterkunft für Asylbewerber. „Nur im Anbau wohnt noch der Hausmeister, der längst pensioniert ist“, berichtet David. Vor zwei Jahren sei die Stadt gefragt worden, ob sie die Parkplätze vor dem Haus vermieten würde. Damals habe die Verwaltung nein gesagt, weil das Gebäude verkauft werden sollte. Der FDP-Politiker: „Passiert ist nichts, und die Parkplätze sind inzwischen vermoost.“

Nach Angaben der Stadtverwaltung war der Bereich Wohnen/Soziale Sicherung für das Gebäude zuständig. „Das Haus wurde vorgehalten für die Unterbringung von Asylbewerbern“, erklärt Stadtsprecher Marc Langentepe. Ab März 2011 sei die Zuständigkeit an den Bereich Wirtschaft und Liegenschaften übergegangen. Das Gebäude sei dann vollständig geräumt und „die Vermarktungstätigkeit aufgenommen“ worden.

Benachbarte Ausbildungsbetriebe hätten Interesse gezeigt, aber einen viel zu niedrigen Preis geboten, erklärt Wirtschaftssenator Sven Schindler (SPD). Eine Ausschreibung für das ehemalige Asylbewerberheim sei in Vorbereitung.

Kurios: Jahrelang wurde das Gebäude für Flüchtlinge vorgehalten, dabei hatte die Hansestadt kaum Asylbewerber. Jetzt, wo die Zahlen kräftig anziehen, soll es anderweitig vermarktet werden. Schindler:

„Wir haben sowohl das Haus in der Wiekstraße als auch die frühere Luisenhof-Schule in Siems geprüft, ob sie für die Unterbringung in Frage kommen.“ Da beide Einrichtungen aber weit ab von Infrastruktur und Behörden liegen, habe die Stadt verzichtet. Schindler: „Wir wollen Asylsuchende in der Mitte der Gesellschaft unterbringen.“

Auch für die Luisenhof-Schule, die vor wenigen Jahren mangels Schülern aufgegeben wurde, sucht die Stadt einen Käufer. Fenster und Türen der einstigen Grundschule sind vernagelt. In den kommenden Wochen soll die Immobilie in die Vermarktung gehen. Ende Januar hätten das Koordinierungsbüro Wirtschaft in Lübeck (KWL) und die Wirtschaftsförderung den Auftrag erhalten, eine Ausschreibung zu starten. Es soll schon mehrere Interessenten geben.

dor

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wirtschaftsausschuss der Bürgerschaft hat den Verkauf eines 2600 Quadratmeter großen Grundstücks an den Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer einstimmig beschlossen.

11.02.2014

Deutliche Worte und empfindliche Geldstrafen für drei Lübecker im Prozess vor dem Amtsgericht.

11.02.2014

Der erste Workshop für Gleichgeschlechtliche ist ein voller Erfolg.

11.02.2014