Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Fast-Unfall im Drachentrike
Lokales Lübeck Fast-Unfall im Drachentrike
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 15.05.2017
Glück gehabt: Die Pilotin konnte ohne weitere Hilfe landen. Quelle: Foto: Kröger
St. Jürgen

Alarm auf dem Flugplatz Blankensee: Am Sonntagabend hätte es dort beinahe einen Unfall mit einem Ultraleichtflugzeug gegeben. Gegen 19.50 Uhr bekam die Pilotin des Fliegers Probleme. „Die 42-Jährige meldete dem Tower eine mögliche Notlandung“, teilt die Polizei mit. Bevor die Rettungskräfte allerdings auf dem Flugplatz eintrafen, konnte das mit zwei Personen besetzte sogenannte Drachentrike ohne Probleme und ohne weitere Hilfe landen. Ein Einsatz von Polizei und Feuerwehr, die mit Löschzug und Rettungswagen ausgerückt waren, sei nicht notwendig gewesen. „Nach unserer Kenntnis hat sich wohl ein Teil an dem Flieger gelockert“, heißt es seitens der Feuerwehr. Es entstand ein Sachschaden von 200 Euro.

er

LN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einfach abheben: Die Flugschule des Nordens lud am Sonntag zum Schnuppertag im Tragschrauber – LN-Reporterin traute sich hinter den Steuerknüppel.

15.05.2017

ADFC startet zur Spurensuche.

15.05.2017

Ein spektakulärer Fall in Sachen Niederschlagswassergebühr (im Volksmund Regensteuer) hat die Entsorgungsbetriebe (EBL) veranlasst, den zuständigen Politikern den aktuellen Sachstand zu erläutern. Ostern war bekannt geworden, dass die Familie Melz aus Moisling für sich und 87 Miteigentümer 10719 Euro Regensteuer überweisen sollte.

16.05.2017