Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Flughafen: Chinesen haben noch kein konkretes Konzept
Lokales Lübeck Flughafen: Chinesen haben noch kein konkretes Konzept
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 11.07.2014
Lübeck

Jetzt sind die Chinesen dran: Die PuRen Germany GmbH wird den Airport zum 1. August übernehmen. Der ehemalige Landtagsabgeordnete Markus Matthießen (CDU) ist damit neuer Flughafen-Chef. Seit fünf Tagen hat Matthießen das Amt des Geschäftsführers der PuRen Germany GmbH inne — wie auch der Chinese Yongqiang Chen. Der ist zudem Gesellschafter der GmbH. Ihm gehört die PuRen Group mit Sitz in Peking. „Er weiß, worauf er sich einlässt“, ist Matthießen überzeugt. Er habe Chen über die schlechten Zahlen des Flughafens informiert. Der Airport schreibt im Durchschnitt sechs Millionen Euro Miese im Jahr.

Ein konkretes Konzept für den Flughafen gibt es bisher allerdings nicht. „Es ist ein strategisches Investment“, sagt Matthießen. Denn die Chinesen setzen auf Medizin- Tourismus, da sie selbst Krankenhäuser in China bauen und betreiben — und den Gesundheitsmarkt kennen. Zudem wollen sie eine Pilotenausbildung in Blankensee etablieren, denn in China ist der Sektor für die Privatfliegerei erst geöffnet worden. „Und die Ausbildung in Deutschland hat einen guten Ruf“, berichtet Matthießen. Thema Nummer drei ist die Ansiedlung einer Wartungsfirma für Flugzeuge — wie auch die Anbindung an ein Drehkreuz, über das es dann weiter nach China geht.

Die PuRen Group gibt es seit 2006, und sie muss in kurzer Zeit enorm gewachsen sein. Denn das Kapital beträgt 660 Millionen Euro, es liegt in Hongkong, wo die Firma registriert ist. Angefangen hat Chen in der Filmbranche. Jetzt engagiert er sich hauptsächlich im Gesundheitssektor — und baut erstmals einen Flughafen im Nordosten Chinas. Das Investment in Lübeck ist sein erstes im Ausland. Damit ist die PuRen Group ein Neuling in Deutschland und der Branche — wie auch Matthießen. Der gelernte Bankkaufmann hat bisher keine Erfahrungen im Bereich Luftfahrt. Dennoch will die PuRen Germany in weniger als fünf Jahren schwarze Zahlen schreiben.

„Ich hoffe, dass wir in diesem Jahr noch eine neue Linie präsentieren können“, ist Matthießen dennoch zuversichtlich. Er gründet seine Hoffnung auf den bisherigen Not-Geschäftsführer Siegmar Weegen, der dem Flughafen als Berater verbunden bleibt. Die erfolgversprechenden Verhandlungen mit mehr als zehn Airlines wurden im April durch die Insolvenz des Flughafens unterbrochen. „Die werden jetzt fortgesetzt“, so Matthießen. So liegt bereits seit Ende April ein unterschriftsreifer Vertrag mit Wizz Air vor, die für die nächsten drei Jahre ab Blankensee fliegen wollen. Die Ungarn, die seit 2006 am Airport sind, wollen zu den bisherigen Zielen Kiew und Danzig zwei weitere ansteuern. Auch die Gespräche mit Ryanair würden fortgesetzt. Die Iren hatten aber bereits erklärt, im Winter nicht mehr ab Lübeck zu fliegen.

Eine Arbeitsplatzgarantie für die Mitarbeiter gebe es nicht, so Matthießen. Aber die 93 Beschäftigten werden mindestens ein Jahr am Airport bleiben, so regelt es das Betriebsübergangsgesetz. „Danach müssen wir schauen“, sagt Matthießen. Es sei ein offenes Geheimnis, dass die Zahl der Mitarbeiter zu hoch ist, angesichts von derzeit zwei festen Fluglinien. Im Streit mit dem Aero Club will Matthießen mit den Segelfliegern sprechen. Die dürfen derzeit nicht mehr von Blankensee aus abheben, weil eine Vereinbarung zwischen dem Club und dem Airport fehlt.

In der kommenden Woche wird Chen aus China in der Hansestadt erwartet. Er soll Papiere unterzeichnen und sich vorstellen.

Airport-Investoren
2013 übernimmt der Deutsch-Ägyter Mohamad Rady Amar den Flughafen. Investor ist ein Industrieller aus Saudi-Arabien.
23. April 2014: Der Flughafen meldet Insolvenz an. Zuvor hat Amar seine Flughafen-Anteile heimlich verkauft und ist abgetaucht.
4. Juli 2014: Die PuRen Group aus Peking will den Flughafen kaufen. Alleiniger Gesellschafter ist der reiche Chinese Yongqiang Chen (Foto).

Josephine von Zastrow und Kai Dordowsky

21 Teilnehmer haben im Abendkursus ihre Zeugnisse errungen.

11.07.2014
Lübeck LN-Serie: Kinder, Jugendliche und Lehrer stellen sich vor — heute die 7d Lebhaft, gerecht und wie eine große Familie

Aus ihrem Alltag haben die Holstentor-Gemeinschaftsschüler der 7d viel zu erzählen. Aber jetzt freuen sie sich auch auf ihre Ferien.

11.07.2014

Hundehalter wollen gegen den Willen einiger Nudisten den Freibadestrand mit ihren Vierbeinern überqueren. Die Stadt will frühestens im September eine Entscheidung fällen.

11.07.2014