Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Für die Marli-Förderstätte: Lübecker Leos laufen 6330 Euro ein
Lokales Lübeck Für die Marli-Förderstätte: Lübecker Leos laufen 6330 Euro ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 31.07.2019
Freude über 6330,33 Euro: Frederike Heiden (v. l.), Julia Göbel, Axel Willenberg, Leo (Stefan Seelig), Lena Nebe und Marli-Prokurist Kai Noetzelmann. Quelle: Rüdiger Jacob
Anzeige
St. Gertrud

Der Leo-Club Lübeck 7 Türme, die Jugendorganisation der Lions, hat der Förderstätte der Marli GmbH ein tolles Geschenk gemacht: Mit einem Spendenlauf auf dem Buniamshof haben die Leos zugunsten schwerst- und mehrfachbehinderter Menschen die stolze Summe von 6330,33 Euro zusammengebracht. Der Sponsorenlauf soll eine Fortsetzung bekommen.

Auch Menschen mit Behinderungen sind mitgelaufen

Die Lübecker Leos zählen etwa 20 Mitglieder, davon haben sich sechs aktive Mitstreiter überlegt, wie sie am besten an neue Kollegen herankommen könnten. Und so wurde die Idee geboren, mit einem Sponsorenlauf nicht nur das mediale Interesse zu wecken. „Der integrative Charakter in unserer Gesellschaft fehlt“, sagt Frederike Heiden. „Es gibt integrative Kitas und Schulen, danach hört es dann irgendwie auf“, so das Leo-Mitglied. Bei dem integrativen Lauf sind auch Menschen mit Behinderungen mitgelaufen, haben dazu beigetragen, dass viele Sponsorengelder eingeworben werden konnten. „Klar, es gibt noch Verbesserungsbedarf, aber der Lauf ist sehr gut angenommen worden“, sagt Lena Nebe. „Von Anfang an haben wir daran gedacht, ein spezifisches Projekt zu unterstützen“, sagt Heiden. Dabei habe sich die Tagesförderstätte der Marli GmbH als geeignet gezeigt, so Heiden. Gefördert würden stets lokale Projekte, so die erfolgreichen Leos.

Anzeige

Der Löwe ist das Maskottchen

Im März hatten die Planungen zum großen Sponsorenlauf begonnen. Auch das Maskottchen des Clubs, der große Löwe, war mit dabei. Und so lief ein Mitglied tatsächlich die Runde in einem Löwenkostüm. Allerdings rührt der Name Leo nicht von kleinen Löwen, wie Nebe erklärt. Leo steht für Leadership-Experience-Opportunity. Nachdem ein Marli-Mitarbeiter die 39. Runde gelaufen war, hatte Heiden versprochen, im Löwenoutfit die 40. mitzulaufen. Überhaupt war der Lauf erfolgreich, hatten viele private Personen und Firmen das sportliche Geschehen gesponsert. Hatten auf die etwa 50 Läufer Geldsummen gesetzt und die große Spendensumme erst möglich gemacht. Von zehn Cent bis 25 Euro pro Laufrunde hatte es in die Klubkasse geregnet.

„Eine unverzichtbare Initiative“

Bei der symbolischen Scheckübergabe, bei dem natürlich auch der große Löwe nicht fehlte, zeigte sich der Geschäftsführer der Marli GmbH, Axel Willenberg, begeistert und dankbar: „Das ist eine tolle Leistung“, so Willenberg. „Ganz besonders erfreulich ist, dass wir eine so hohe Summe für die Anschaffung von Therapiematerialien bekommen haben“, sagte der Marli-Chef, dessen Haus „von der öffentlichen Hand in diesem Bereich nur sehr mager ausgestattet“ sei. „Hier insbesondere sind wir immer darauf angewiesen, Spenden zu bekommen, um entsprechende Weiterentwicklungen in Materialien darstellen zu können“, so Willenberg. Gerade auf diesem Therapiegebiet entwickele sich die Forschung stetig. „Und deswegen sind jene Initiativen der Leos so unverzichtbar“, sagte Willenberg.

Rüdiger Jacob