Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Gegen Depressionen: Mut-Tour macht Station in Lübeck
Lokales Lübeck Gegen Depressionen: Mut-Tour macht Station in Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 05.08.2019
Machten Station in Lübeck: Tanja Kollbeck-Hörber, Peter Kraus, Swantje Sagcob, Dietmar Reinberger, Mark Allmann und Lina Kirsch (v. l.) von der Mut-Tour. Quelle: Lutz Roeßler
Anzeige
Innenstadt

Sie radeln, um Mut zu machen im Umgang mit Depressionen: Die Teilnehmer der Mut-Tour 2019 waren am Montag in Lübeck zu Gast. Dabei haben sie in der Tagesstätte der Brücke in der Engelsgrube ihr Projekt vorgestellt.

Mut-Tour: Mit dem Fahrrad durch 25 Städte

Auf drei Tandems radelten die Teilnehmer der Mut-Tour durch die Altstadt. Lina Kirsch, Mark Altmann, Dietmar Reinberger, Swantje Sagcob, Peter Kraus und Tanja Kollbeck-Hörber haben bei ihrer Aktion ein wichtiges Ziel im Auge: Sie wollen anderen Menschen Mut machen, Hilfe anzunehmen. Durch die Öffentlichkeitsarbeit geben die Teilnehmer ihre Erfahrungen im Umgang mit der Erkrankung weiter und berichten zum Beispiel, dass sich Bewegung positiv auf ihr Wohlbefinden auswirkt. Auch Teilnehmer, die selbst nicht betroffen sind, profitieren von diesem Austausch und begreifen Depressionserfahrungen als eine wertvolle Ressource. Von Lübeck aus radelt das Sextett nach Berlin.

Anzeige

Unterwegs mit Tandem, zu Pferd und zu Fuß

Seit dem 15. Juni läuft die Mut-Tour 2019. Bis zum 1. September wollen die Teilnehmer insgesamt 3675 Kilometer zurückgelegt haben und in 25 Städten für ihr Anliegen geworben haben. Jedes Sechser-Team ist dabei etwa eine Woche unterwegs, bevor der nächste Abschnitt der Strecke von neuen Teilnehmern übernommen wird. Ein Team der Mut-Tour war bereits im Juli im LN-Gebiet zu Gast. Da wanderten vier Frauen mit zwei Pferden und einem Hund von Gadebusch nach Eutin.

Mut-Tour seit 2012

Das Aktionsprogramm der Mut-Tour gibt es seit 2012. Seit dem haben 241 depressionserfahrene und -unerfahrene Menschen über 30.700 Kilometer zurückgelegt. Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.mut-tour.de oder unter www.facebook.com/muttour.

LN