Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Zukunftstage für Mädchen und Jungen
Lokales Lübeck Zukunftstage für Mädchen und Jungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 28.03.2019
Boys’ Day in Lübeck, v. l.: Niklas (10), Narcis (11), Koch Stephan Schröder (48) und Silko (12) stehen in der Schulküche der Willy-Brandt-Schule und bereiten ein Menü zu. Quelle: Cosima Künzel
Schlutup

Niklas (10) schneidet Kartoffeln und erzählt, was daraus werden soll: „Wir machen Hähnchen-Burger mit Kartoffelspalten“, sagt der Schüler der Willy-Brandt-Schule in Schlutup. Das Kochen ist eines von acht Projekten für Jungen, die am Boys’ Day in der Schule stattfinden. Für die Mädchen stehen beim Girls’ Day Ausflüge und Rollenspiele auf dem Plan.

Niklas (10) zeigt, wie aus Kartoffeln Spalten werden. Quelle: Cosima Künzel

Von der Bundesregierung unterstützt

Bei den bundesweiten Aktionstagen können Mädchen und Jungen alljährlich, meist im April, Einblicke in die Berufswelt bekommen. Die Praktikumstage oder Workshops sollen Mut machen, sich auch für untypische Männer- beziehungsweise Frauenberufe zu entscheiden. Organisiert werden die Girls’ und Boys’ Days vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit in Bielefeld. Der Verein wird dabei unterstützt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

An der Willy-Brandt-Schule in Schlutup organisieren Schulsozialarbeiter René Altenburg (l.), Rektorin Alexandra Hase-Rodriguez und Jens Lindemann vom Arbeitskreis „Männer für Jungs“ die Workshops für den Boys’ Day. Quelle: Cosima Künzel

Männliche Rollen infrage stellen

Die Initiative für den Boys’ Day in Schlutup ging vom Lübecker Arbeitskreis (AK) „Männer für Jungs“ aus. AK-Mitglied Jens Lindemann erklärt, dass die Zukunftstage an den verschiedenen Standorten mit unterschiedlicher Ausprägung durchgeführt werden. Meist besuchen Schüler Betriebe, um Berufe kennenzulernen, die für Jungen beziehungsweise Mädchen neu sind. „Ziel ist es, geschlechterstereotype Berufswahlen mit anderen Angeboten zu erweitern und Jungen wie Mädchen neue Einblicke geben“, erklärt der Schulsozialarbeiter der Heinrich-Mann-Schule.

An der Willy-Brandt-Schule setzen die Organisatoren für den Boys’ Day diesmal einen anderen Schwerpunkt. „Wir wollen Jungen in ihren Stärken fördern und gleichzeitig männliche Rollenbilder thematisieren und auch infrage stellen.“ Die Schüler gehen dafür nicht in Firmen oder andere Einrichtungen, sondern nehmen an Workshops teil.

Willy-Brandt-Schule in Schlutup am Standort Beim Meilenstein. Quelle: Cosima Künzel

„Kochen macht Spaß“

Neben dem Kochen stehen Sport, Tanzen, ein Foto-Blog, Rollenspiele oder handwerkliches Arbeiten auf dem Plan. „Die acht Angebote sollen die Interessen und Kompetenzen der Jungen aktivieren und fördern“, erklärt Mitorganisator und Schulsozialarbeiter René Altenburg, während er den Jungen beim Kochen zuschaut. Angeleitet werden diese vom Koch Stephan Schröder. Narcis (11) hat zu Hause „schon oft mitgekocht“, sagt er. Für Silko (11) hingegen ist das neu. „Ich wollte es einfach mal ausprobieren“, sagt er. „Macht Spaß.“

Justus (10) lässt sich von dem Umweltpädagogen Frithjof Stein das Mikroskopieren zeigen. Quelle: Cosima Künzel

Auch Justus (10) gefällt der Boys’ Day an der Schlutuper Schule. Er untersucht mit dem Umweltpädagogen Frithjof Stein die Nester von Wildbienen. „Ganz schön sandig“, sagt er beim Blick ins Mikroskop. Wojciech Nowak vom Lübecker Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) zeigt derweil Motaz (11), wie man Insektenhotels baut.

Motaz (11) baut mit Wojciech Nowak vom BUND Lübeck ein Insektenhotel. Quelle: Cosima Künzel

Girls’ Day mit Rollenspielen

Parallel zu den Angeboten für Jungen haben Schulsozialarbeit und Leitung der Willy-Brandt-Schule Angebote für die Mädchen konzipiert. Die Viertklässlerinnen machen einen Schwimmtag, die Schülerinnen der Jahrgänge fünf und sechs Fantasy-Rollenspiele. Dabei können sich die Mädchen an einem externen Veranstaltungsort in Helden, Zauberer oder Magier verwandeln. „Sie probieren neue Rollen aus, und gleichzeitig wird der Teamgeist in der gleichgeschlechtlichen Gruppe gestärkt“, sagt Schulleiterin Alexandra Hase-Rodriguez. In ganz Lübeck wird der Girls’ Day vom Arbeitskreis „Frauen unterstützen Mädchen“ und vom Frauenbüro der Stadt unterstützt.

Mehr Infos gibt es hier: www.girls-day.de und hier: www.boys-day.de.

Cosima Künzel

Im Alter leiden viele Menschen an psychischen Erkrankungen. Wie man sie erkennt und behandelt, erklärt der Oberarzt Arno Range vom Ameos Klinikum in Lübeck.

28.03.2019

Eine ganze Schule macht mit: Oberstufen-Schüler und Lehrer lassen sich per Mundabstrich registrieren. Gut möglich, dass sie später damit das Leben eines Leukämiekranken retten.

28.03.2019

Die Freiwillige Feuerwehr und die Flughafen-Feuerwehr proben am Sonntag auf dem Flughafengelände gemeinsam den Ernstfall.

28.03.2019