Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Verkehrschaos in Lübecks Königstraße
Lokales Lübeck Verkehrschaos in Lübecks Königstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 14.06.2019
Mit Werkzeug rücken die Feuerwehrleute der Stele zu Leibe, die inzwischen von der Drehleiter aus mit Gurten gesichert ist. Quelle: Holger Kröger
Innenstadt

Lkw, die nicht weiterkamen, entnervte Autofahrer, die die Rippenstraßen entgegen der erlaubten Fahrtrichtung befuhren, Busse, die umgeleitet werden mussten: Zwischen etwa 9.50 und 10.50 Uhr ging am Freitag in der Königstraße nichts mehr.

Stau: Wegen der Sperrung der Königstraße mussten unzählige Auto- und Lkw-Fahrer lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Quelle: Wolfgang Maxwitat

Die Polizei, die die stark befahrene Königstraße sperrte, alarmierte gegen 10.20 Uhr die Feuerwehr. Einsatzkräfte der Feuerwache II sicherten die angeknackste Stele und legten das etwa drei Meter hohe Objekt flach auf den Gehweg.

Verkehrschaos in der Lübecker Königstraße: Die Feuerwehr musste die Granitstele vor dem Museum Behnhaus Drägerhaus vor dem Umstürzen sichern. Ein Unbekannter hatte sie angefahren.

Was war passiert? Noch vor Öffnung des Museums Behnhaus Drägerhaus, so dessen Leiter Dr. Alexander Bastek, hätten Mitarbeiter „bei offenen Fenstern ein Knirschen gehört“. Ein Anlieferer hatte beim Ausparken die Granitstele, die auf Behnhaus und Overbeck-Gesellschaft hinweist, angefahren und sich dann entfernt. Allerdings gebe es wohl einen Zeugen für die Unfallflucht. „Den Hinweisen wird nun nachgegangen“, sagt Prof. Hans Wißkirchen, Direktor der Lübecker Museen.

Prof. Hans Wißkirchen (v. l.), Alexander Bastek und Gabriela Schröder schauen sich die beschädigte Stele im abgesperrten Bereich an. Sie haben Strafanzeige gestellt. Quelle: Wolfgang Maxwitat

Die Granitstele jedenfalls wurde wohl nur noch von zwei Scheiben aus Sicherheitsglas gehalten, so dass sie jederzeit auf Fahrbahn oder Gehweg zu kippen drohte. Die von der Polizei alarmierte Feuerwehr rückte mit der Drehleiter an, um von dort aus Gurte um die Stele zu legen und diese kontrolliert zu sichern.

Laut Polizeisprecher Dierk Dürbrook erwartet den Verursacher des Stelen-Unfalls nun ein Strafermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Sabine Risch

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verwahrloste Babys, verprügelte Kleinkinder, sexueller Missbrauch. Seit zehn Jahren gibt die Stiftung Leuchtfeuer in Lübeck schwer traumatisierten jungen Menschen Hoffnung. So wird ihnen geholfen.

14.06.2019

Willkommen im „Paradeis“: Emil-Possehl-Schüler haben Insektenwand für Kultur- und Lehrgarten des Grünen Kreises gebaut. Am „Tag der Artenvielfalt“ lädt der Verein die Lübecker zum Mitmachen ein.

14.06.2019

Ein Kilo Wolle, vier Kilometer Garn und endlose Geduld. Ein Jahr lang hat die Lübecker Schülerin Anna Scheel (14) ihr komplettes Fahrrad umhäkelt. Damit wurde das Schrottrad zum Kunstobjekt. Dahinter steht eine besondere Idee.

14.06.2019