Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ab Montag weht die Regenbogenflagge am Rathaus
Lokales Lübeck Ab Montag weht die Regenbogenflagge am Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 10.08.2019
Schön bunt sah’s beim CSD 2018 aus. Auch kommenden Freitag und Sonnabend soll es beim Straßenfest bunt zugehen. Quelle: Kevin Hackert
Innenstadt

Es wird bunt in der Hansestadt – sehr bunt, denn bereits am Montag beginnt die Lübecker CSD-Woche mit dem Hissen der Regenbogenflagge am ehrwürdigen Lübecker Rathaus. Im Beisein von Bürgermeister Jan Lindenau (SPD) und Schleswig-Holsteins Sozialminister Heiner Garg (FDP). Und: Erstmals wird auch vor dem Haupteingang des Universitätsklinikums (UKSH) das Zeichen von Homosexuellen und Transgender gehisst. Krankenpfleger Christian Till (46), seit Jahren Vorsitzender des Vereins CSD und damit Organisator der Veranstaltung: „Der Vorstand hat mich eingeladen, weil sich das UKSH gerne auch engagieren möchte.“ Nun wird das UKSH auch beim Straßenfest auf dem Markt vertreten sein.

Am 16. und 17. August wird wieder der Christopher Street Day in Lübeck gefeiert – mit Straßenfest, Demo durch die Innenstadt und einem bunten Vorprogramm

Viele Kinder und Jugendliche dabei

Überhaupt wurde das, was vor etlichen Jahren in Lübeck klein begann, im Laufe der Jahre immer größer. Das Programm bietet viel Abwechslung, gefeiert wird zum Abschluss in der Kulturwerft Gollan, und beim optischen Highlight, dem bunten Demonstrationszug durch die Innenstadt, seien immer mehr Teilnehmer dabei. „Wir rechnen mit 2000 Leuten“, sagt Till, der im vergangenen Jahr vor allem überrascht war, „dass so viele Kids uns begleitet haben“. Teenager machen einfach mit, gehen für das Anliegen der „Community“ auf die Straße – und genießen nebenbei den Partycharakter.

Sorgt seit Jahren beim Lübecker CSD für gute Laune: Moderator Ricardo M. Quelle: Kevin Hackert

Unterstützung von vielen Seiten

„Ich bin noch nie so beruhigt in einen CSD gegangen wie dieses Jahr“, sagt Christian Till und meint das finanzielle Risiko, das sein Verein als Veranstalter trägt. Fünf Lkw sind bei der Demo am Sonnabend, 17. August, dabei, sechs Pkw und zehn Fußgruppen – und anderem alle Bürgerschafts-Fraktionen außer CDU und AfD, wie stets die Aids-Hilfe Lübeck, Amnesty International und andere. Zu den Unterstützern finanzieller Art gehören die Gemeinnützige Sparkassen-Stiftung und die Possehl-Stiftung sowie viele Einzelpersonen und Firmen.

Mehr Zulauf auf dem Markt

Nach Jahren an der Obertrave ist der CSD seit 2018 zurück auf dem Markt. Das große Straßenfest am Freitag und Sonnabend laufe dort „aus Veranstalter-Sicht viel mehr Zulauf als das an der Obertrave, außerdem ist alles da: Strom-, Wasser- und Abwasseranschlüsse.“ Und von dort ist es nur ein Katzensprung zu St. Marien, wo Pastorin Anne Mareike Müller von der Bugenhagengemeinde am Freitag um 18 Uhr den Eröffnungsgottesdienst halten wird.

Das Programm

Montag, 12. August: 10 Uhr UKSH unterm Regenbogen, Hissen der Flagge am Haupteingang, Ratzeburger Allee 160; 13-18 Uhr Tag der offenen Tür bei Lambda: Nord & Nasowas, Mengstraße 43; 18.30 Uhr Aufziehen der Regenbogenflaggen am Rathaus; 20 Uhr Lesung „Keine Angst vor Wildschweinen“, Theater Partout, Königstraße 17, Eintritt drei Euro.

Dienstag, 13. August:18 Uhr Stadtrundgang „Über rote Lichter und rote Laternen: Verstecktes hinter rotem Backstein“, Kreuzweg 2, Spende erbeten.

Mittwoch, 14. August:20 Uhr „CSD goes Filmhaus“, Film „Mario“, Königstraße 38, Tickets ab 8,50 Euro.

Donnerstag, 15. August: 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr) „Das nicht nur queere Kneipen-Quiz“, Location 25, Hartengrube 25-27, Abendkasse drei Euro; 19 Uhr „Trans*Menschen begegnen“, Rathaus, Große Börse.

Freitag, 16. August:15 Uhr Straßenfest auf dem Markt; 18 Uhr Eröffnungsgottesdienst in St. Marien; 20 Uhr CSD-Warm up, Location 25, Hartengrube 25-27.

Sonnabend, 17. August: 12 Uhr Straßenfest auf dem Markt; 13 Uhr Demonstration „Celebrate Pride“, Start und Ziel Markt; 22 Uhr „Pride Night“, Abschlussparty, Vorverkauf beim Straßenfest neun Euro, Abendkasse zwölf Euro.

Premiere: Lesung im Theater Partout

Premiere feiert der Verein bereits am Montag mit einer Lesung: Christian Till, Pastorin Müller und andere werden im Theater Partout heitere, ernste und skurrile Parts aus einem Selbsthilfe-Forum vorlesen. „Seit vier Monaten treffen wir uns regelmäßig und bereiten die Lesung vor“, sagt Till, der darauf hinweist, dass vieles, was zunächst lustig erscheine, sich als ernstes Anliegen entpuppe.

Beliebter Stadtrundgang

Ein absoluter Renner ist seit Jahren der Stadtrundgang „Über rote Lichter und rote Kondome – Verstecktes hinter rotem Backstein“, organisiert von der Aids-Hilfe, unterstützt von diversen „Stadtführern“ wie im vergangenen Jahr von der Polizei. „Letztes Jahr waren 100 Leute dabei“, sagt Till, der verrät: „Dieses Mal (Dienstag, 13. August) führt uns der Rundgang auch ins Buddenbrookhaus.“

Und auch wenn das Motto „50 Jahre – Celebrate Pride“ lautet: Der Vorsitzende des Lübecker CSD erinnert daran, dass die Geschehnisse vom Juni 1969 rund um die Bar „Stonewall Inn“ in der New Yorker Christopher Street keineswegs ein fröhliches Happening waren, sondern radikale Aufstände der „queeren“ Menschen gegen die Obrigkeit. Schön zu lesen im Lübeck-Pride-Magazin, das an vielen Stellen ausliegt.

Klicken Sie hier, um die schönsten Fotos von Christopher Street Days in Lübeck der letzten Jahre zu sehen.

Von Sabine Risch

Der Abriss einer Schilderbrücke führt in der Nacht zu Sonnabend südlich des Dreiecks Hamburg-Süd zur Vollsperrung der Autobahn 1 Richtung Lübeck.

09.08.2019

Das Parkhaus Holstentor ist so stark von Betonkrebs angegriffen, dass die Stadt jetzt handeln muss. Verwaltung und KWL, die das Parkhaus bewirtschaftet, schlagen einen Abriss vor.

09.08.2019

Der Clown Chistirrin ist der Star in der Manege des Circus Roncalli. Gern hat er auf die Fragen der LN geantwortet – nur mit Mimik und Gestik.

09.08.2019