Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Grüne: Eltern in Lübeck sollen höchstens 220 Euro für einen Kita-Platz zahlen
Lokales Lübeck Grüne: Eltern in Lübeck sollen höchstens 220 Euro für einen Kita-Platz zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 17.06.2019
Lübecks Eltern sollen weniger Geld für die Kinderbetreuung zahlen. Das fordern die Grünen. Maximal 220 Euro pro Monat und Kind soll eine Ganztagsbetreuung kosten, sagen Fraktionschefin Michelle Akyurt und Tim Reclam. Quelle: Wolfgang Maxwitat
Lübeck

Es soll billiger werden für Eltern. Deshalb sollen Eltern jetzt weniger Geld für einen Kita-Platz zahlen. Das fordern die Grünen. Ein Ganztagsplatz in einer Krippe soll 220 Euro kosten. Dabei geht es um die Kinder, die jünger als drei Jahre sind. Das betrifft 2350 Kinder. Ein Ganztagsplatz in einer Kita soll 160 Euro pro Monat kosten. Das betrifft Kinder, die älter sind als drei Jahre. In Lübeck sind das 5450. Damit würden fast 8000 Eltern zwischen 50 bis 65 Euro pro Monat und Kind sparen. Los gehen soll es am 1. August 2020.

Grüne wollen Kita-Plätze in Lübeck billiger machen

„Wir wollen eine Entlastung der Eltern“, sagt Fraktionschefin Michelle Akyurt. Ihre Fraktion hat einen entsprechenden Antrag für die Bürgerschaft am Donnerstag gestellt. Die Grünen nennen das Ganze „Lübeck Deckel“ für die Kinderbetreuung. Die Beiträge der Eltern sollen gedeckelt werden und auf keinen Fall höher ausfallen. „Damit können die Eltern dann verlässlich planen.“

Lübecks Kita-Plätze sind schon billiger als im Land

Der Hintergrund: In Schleswig-Holstein sollen die Elternbeiträge vereinheitlicht werden. Die Jamaika-Koalition hat eine entsprechendes Gesetz vorgelegt – den sogenannten Landes-Deckel. Ein Ganztagsplatz in der Krippe kostet maximal 288 Euro, in der Kita maximal 233 Euro. Das Problem für Lübeck: Die Ganztags-Plätze sind bereits billiger als das neue Landesgesetz vorsieht. Aktuell kostet ein Ganztagsplatz in einer Krippe 285 Euro, in einer Kita 213 Euro. Damit würden die Lübecker Eltern nicht von dem neuen Kita-Gesetz profitieren.

Eltern sparen zwischen 53 und 65 Euro pro Monat

Daher wollen die Grünen die Elternbeiträge in Lübeck weiter senken. Ein Ganztagsplatz in der Krippe kostet nach Willen der Grünen dann 220 Euro. Damit würden die Eltern 65 Euro pro Monat sparen im Vergleich zu jetzt (285 Euro). Ein Ganztagsplatz in der Kita soll 160 Euro kosten. Damit sparen die Eltern 53 Euro pro Monat im Verglich zum aktuellen Beitrag (213 Euro).

Lübeck kriegt Millionen vom Land für Kitas

„So profitieren auch die Lübecker Eltern“, sagt Akyurt. Denn: Das Land gibt für den festgesetzten Kitabeitrag Millionen an die Kommunen. Lübeck soll 23 Millionen Euro extra ab 2022 bekommen. Damit verdoppelt sich das Geld fast, dass Lübeck vom Land bekommt. Derzeit fließen 24,5 Millionen Euro vom Land an Lübeck für die Kitas. 2022 wären es dann fast 50 Millionen Euro. Insgesamt kostet die Kinderbetreuung in Lübeck fast 82 Millionen Euro, die Stadt zahlt 57 Millionen Euro.

Das Kitageld vom Land soll den Eltern zu Gute kommen: Grünen-Fraktinschefin Michelle Akyurt und Tim Reclam. Quelle: Wolfgang Maxwitat

Grünen befürchten, dass das Geld in Lübecks Haushalt versackt

„Wir wollen nicht, dass das extra Geld irgendwo im Haushalt versackt“, sagt Akyurt. Das Geld vom Land „soll eins zu eins den Eltern zu Gute kommen“. Tim Reclam von den Grünen hat ausgerechnet, dass der Lübeck-Deckel etwa 5,5 Millionen Euro pro Jahr ausmachen würde. Heißt: Von den 23 Millionen Euro extra vom Land bliebe noch genügend Geld übrig. Zudem soll es ja mehr Erzieher geben und neue Kitaplätze. So sieht es das neue Gesetz vor.

Die meisten Eltern wollen einen Ganztagsplatz

Wichtig: Etwa Zweidrittel der Betreuungsplätze in der Hansestadt sind Ganztagsplätze, ein Drittel Halbtagsplätze. Die meisten Eltern in Lübeck entscheiden sich für einen Ganztagsplatz. Dabei werden die Kinder acht Stunden betreut. Nur wenige wollen einen Halbtagsplatz. Da werden die Kinder fünf Stunden betreut.

Halbtagsplatz ebenfalls billiger

Aber auch bei den Halbtagsplätzen sollen die Eltern sparen. Dafür soll es aber keinen extra „Lübeck-Deckel“ geben, so die Grünen. Ein Halbtagsplatz in Lübeck ist nämlich teurer, als das neue Landesgesetz vorsieht – anders als bei einem Ganztagsplatz. Somit profitieren die Lübecker Eltern bereits von dem neuen Beitrag, den das Land vorsieht. Im Detail: In Lübeck kostet ein Halbtagsplatz in der Krippe 237 Euro, in der Kita 170 Euro. Das Land will jetzt Beiträge einführen, die 180 Euro in der Krippe vorsehen und 145 Euro in der Kita. Damit sparen die Eltern zwischen 57 und 25 Euro pro Monat.

Josephine von Zastrow

Es ist kurz nach 20 Uhr, als die SEK-Beamten die Geiselnahme beenden. Der Häftling wird dabei leicht verletzt, die Geisel, eine JVA-Angestellte, bleibt unverletzt, wird aber dennoch ärztlich betreut.

18.06.2019

Die Achtklässler der Lübecker Holstentor-Gemeinschaftsschule haben eine Ausstellung zum Anne-Frank-Tag organisiert. Die Jüdin starb während des Zweiten Weltkrieg mit 15 Jahren im Konzentrationslager. Die Schüler führen Besucher durch die Ausstellung.

17.06.2019

Tassen, T-Shirts oder Bilder mit Lübecks Stadtsilhouette sind allgegenwärtig. Doch als großflächige Tätowierung dürfte sie eher selten bis ausnahmslos sein. Ein 26-jähriger Lübecker hat sie.

20.06.2019