Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Das lange Warten im Auto
Lokales Lübeck Das lange Warten im Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 02.07.2019
Im Lübecker Stadtgebiet kam es zu langen Staus. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
Lübeck

Auf Höhe Hamberge ist Ende. Ab hier geht nichts mehr. Im Schneckentempo bewegen sich die Fahrzeuge auf der Autobahn 1 in Richtung Ostsee. Die Gesichter der Autofahrer, die sich am Ende des Staus einreihen, sprechen Bände. Die Sonne brennt auf die Fahrzeugdächer. Ohne Klimaanlage geht die Laune noch schneller in den Keller. So haben sich viele ihren Ausflug an die Ostsee nicht vorgestellt.

Straße musste neu asphaltiert werden

Kurz vor der Autobahnauffahrt Moisling wird der Grund für den Stau ersichtlich. Eine Betonplatte hat wegen der hohen Temperaturen in den vergangenen Tagen Risse bekommen. Acht Mitarbeiter der Autobahnmeisterei schuften in der prallen Sonne. Sie haben die 25 Zentimeter dicke Platte herausgehoben und asphaltieren das entstandene Loch nun neu. Daneben quetschen sich Autos auf die äußerste rechte Spur, um in Moisling auf die eingerichtete Umleitung abzufahren. „Beschimpfungen von Autofahrern gibt es eigentlich immer“, sagt Jörg Becker, Leiter der Autobahnmeisterei des Landesbetriebs für Straßenbau und Verkehr. „Aber wenn sie sehen, was der Grund ist, dann sind sie meist ruhig.“

Anzeige
Aufgrund von Hitzeschäden wurde die Autobahn 1 bei Lübeck am Sonntag vollgesperrt.

 Gefährliche Wendemanöver an der Auffahrt

Viele Autofahrer wenden auf der Abfahrt Moisling illegalerweise bei durchgezogener Linie und fahren wieder auf die Autobahn Richtung Fehmarn. Quelle: Agentur 54°

Auf der Autobahnabfahrt kurz vor der Ampelanlage macht sich der Unmut der Fahrer über die lange Wartezeit bemerkbar. Ein schwarzer SUV will von der rechten Fahrbahn einen U-Turn auf die gegenüberliegende Autobahnauffahrt machen. Dabei übersieht er einen Kombi, der hinter ihm fährt. Im letzten Moment treten beide Fahrer auf die Bremse – sonst hätte es gekracht.

So wie der SUV-Fahrer machen es viele: Sie fahren trotz Gegenverkehr über die durchgezogene Linie und folgen nicht der von der Polizei ausgewiesenen Umleitung. „Das nicht erlaubte Wenden an dieser Stelle stellt eine erhebliche Unfallgefahr dar, weil Fahrzeugführer, die auf die Auffahrt Richtung Norden von der Kieler Straße aus rechtmäßig einfahren, die plötzlichen Wendemanöver nicht rechtzeitig erkennen können“, sagt Polizeisprecher Ulli Fritz Gerlach.

Polizei: Umleitung durch das Stadtgebiet hat gut funktioniert

Die Umleitung der Fahrzeuge durch das Lübecker Stadtgebiet bis zur Autobahnauffahrt Lübeck-Zentrum hat nach Angaben der Polizei gut funktioniert, es sei nicht zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen gekommen. Das sieht Dennis Freyher anders. „Meine Nerven liegen blank, ich bin richtig sauer. Die Lübecker Verkehrssituation ist wirklich ein reines Chaos, und zwar seit Jahren“, sagt der 41-Jährige. Freyher fährt täglich von Lübeck nach Hamburg und zurück – so wie gestern. Er hatte schon gehört, dass die A1 gesperrt wurde und ist deswegen in Bad Oldesloe abgefahren, um über die Dörfer nach Lübeck zu kommen. „Das klappte auch gut, bis ich an der Kronsforder Allee war. Da ging nichts mehr, alles stand. Totales Chaos! Gegen Hitzeschäden kann man nichts machen, aber das muss doch besser organisiert werden. Es ist ja nicht nur die Autobahn, ganz Lübeck steht“, schimpft Freyher, der 45 Minuten brauchte, um etwa zwei Kilometer zu fahren. „Wie viel Freizeit mir schon weggenommen wurde. Das Verkehrskonzept hier in Lübeck soll mir mal einer erklären.“

Unfall kurz vor der Baustelle

Das Wohnmobil fuhr kurz vor der Baustelle gegen ein Absicherungsfahrzeug der Straßenmeisterei. Quelle: Holger Kröger

Am Montagabend kam es dann gegen 18.30 Uhr auch noch zu einem Unfall an der Baustelle auf der A 1. Ein Wohnmobil mit schwedischem Kennzeichen war gegen ein Absicherungsfahrzeug der Straßenmeisterei gefahren, das etwa 40 Meter vor der Baustelle stand. Von den drei Personen, die in dem Wohnmobil waren, soll sich aber nur eine Person leicht verletzt haben. Am Wohnmobil entstand ein Totalschaden.

Nach der Vollsperrung auf der A1 ist es zu einem Auffahrunfall gekommen. Eine Frau wurde dabei leicht verletzt.

Hannes Lintschnig

Anzeige