Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Im Klo gefunden: Lübeckerin rettet Katzenbaby
Lokales Lübeck Im Klo gefunden: Lübeckerin rettet Katzenbaby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:26 14.08.2019
Purer Überlebenswille: Die kleine Katze hat sich aus dem Abflussrohr eines Mietshauses offenbar in die Toilette einer Wohnung gerettet. Quelle: hfr
St. Lorenz Nord

„Ich bin am Freitagabend recht spät nach Hause gekommen und habe mich ganz normal bettfertig gemacht“, erinnert sich Anna Schulz (Name geändert). Da sei noch alles in Ordnung gewesen. „Dadurch, dass ich selbst mehrere Katzen habe, sind Badezimmerfenster und der Klodeckel geschlossen gewesen“, erzählt sie. Nach nur einigen Stunden Schlaf wird die Lübeckerin aber geweckt.

Jammern einer Katze drang aus dem Badezimmer

„Ich habe das Jammern einer Katze gehört“, berichtet Schulz. „Ich dachte erst, dass es meine eigenen Katzen waren, dass ich vielleicht eine versehentlich ausgesperrt hatte.“ Allerdings liegen beide Katzen mit Anna Schulz im Bett. „Ich vermutete dann, ich hätte mir das eingebildet, weshalb ich mir erstmal keine Gedanken machte“, erinnert sie sich. Als das Jammern dann immer länger wird, entscheidet Schulz, selbst nachzusehen. „Zuerst habe ich nichts gefunden, doch dann legte sich meine Katze die ganze Zeit unter das Klo, deshalb schaute ich vorsichtshalber dort auch nach.“

Katzenbaby in der Toilettenschüssel

Was Schulz dort findet, könne man sich nicht im schlechtesten Traum vorstellen. „Tatsächlich lag dort in der Toilettenschüssel ein kleines Katzenbaby. Ich konnte es nicht fassen!“ Nachdem die Lübeckerin das Katzenbaby aus der Toilette gerettet hatte, kümmerte sie sich um das junge Tier. „Der Kater muss rund sechs oder sieben Wochen alt sein, wer macht denn sowas?“, fragt sich Schulz. Ihre einzige Erklärung: Jemand aus dem Haus muss die Katze in eine Toilette geworfen und gespült haben. Das kleine Tier muss sich dann aus eigener Kraft im Rohr festgehalten haben und schließlich in die Etage von Anna Schulz geklettert sein. „Ich habe ihn gebadet und dann geföhnt und ihm etwas Futter gegeben, er war total unterkühlt und hatte geschwollene Augen.“

Etwas Futter bekam die Katze direkt vor Ort, dann wurde sie ins Tierheim gebracht. Quelle: HFR

Feuerwehr suchte nach weiteren Katzen im Abflussrohr

Aus Angst davor, dass noch mehr Katzen im Abflussrohr stecken könnten, alarmierte Schulz noch die Feuerwehr. „Die untersuchten dann das Rohr, konnten aber keine Lebenszeichen von anderen Katzen wahrnehmen.“ Ebenfalls versuchte Schulz das Veterinäramt einzuschalten, da sie einen konkreteren Verdacht hat, wer das Kätzchen heruntergespült haben könnte.

Der kleine Kater ist nun im Tierheim Lübeck. „Erst brachte ich ihn in die Tierklinik in Lübeck, wo der Kleine aufgepäppelt wurde. Er hatte auch viel Wasser in der Lunge.“ Mittlerweile ist der Kater aber wieder wohlauf. „Ich habe mit einem Pfleger aus dem Tierheim gesprochen und er sagte, dass mit dem Kleinen alles in Ordnung ist. Er frisst gut und wohnt im Moment noch bei einem Pfleger.“

Von Max von Schwartz

Das große Gemälde im Roten Saal des Lübecker Rathauses hängt wieder an seinem gewohnten Platz. „Die Seeschlacht bei Gotland“ wurde aufwendig saniert. Das Kunstwerk zeigt die Seeschlacht bei Gotland.

13.08.2019

Die Stadt will Ferienwohnungen in der Altstadt verbieten. Jetzt klagen 20 Ganghaus-Besitzer dagegen. Kommen wird das Verbot aber dennoch. Sie wollen nun ein Eilverfahren vor Gericht.

13.08.2019

Ein 28-Jähriger wurde am Sonntag während des Sex auf einem Parkplatz in Lübeck beklaut. Der Mann hatte seine Hose kurz zuvor vor die Tür seines Autos gelegt. Polizisten halfen ihm bei der Suche nach dem Dieb – und fanden stattdessen einen Graffiti-Sprayer.

13.08.2019