Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lübecker Innenstadt: Richtfest für drei Häuser im Gründungsviertel
Lokales Lübeck Lübecker Innenstadt: Richtfest für drei Häuser im Gründungsviertel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 19.11.2018
Die größte Baugemeinschaft im Gründungsviertel feierte Richtfest für ihre drei Gebäude. Quelle: Lutz Roeßler
Anzeige
Innenstadt

„Eine kleine Schar von Wohnungssuchenden träumte von einem Heim im Gründungsviertel“, erzählte Bauherr Uwe Schulz beim Richtfest der größten Baugemeinschaft, die im Herzen der Hansestadt zum Zuge gekommen ist. Die zwölf Bauherren mussten sich mit einem „mächtigen und kritischen Riesen“ anlegen, und es sei nicht leicht gewesen, „ihn gnädig zu stimmen“. Schulz meint den Gestaltungsbeirat der Hansestadt, der sich jedes Haus und jede Fassade im Gründungsviertel anschaut.

Die Bebauung der Keimzelle der Hansestadt, wo vor 875 Jahren Lübecks Besiedlung begann, schreitet voran. Ein Haus im neuen Wohnquartier ist bereits bewohnt (LN berichteten), weitere Häuser entstehen gerade. Insgesamt stehen 38 Grundstücke zur Verfügung. Die Baugemeinschaft „3-Giebel-GbR“ hat die Grundstücke Braunstraße 24 bis 28 erworben und die Baufirma Altus als Generalunternehmer beauftragt. „Baubeginn war Anfang April“, sagt Frank Buchholz, der ebenfalls dort wohnen wird, „der Einzug ist für den kommenden Sommer geplant.“ Buchholz und seine Frau hat die Lage mitten in der Altstadt gereizt. Der Bauherr: „Wir wollen im Alter komfortabel wohnen.“ Zwei der drei Häuser haben Aufzüge.

Anzeige

Der Hannoveraner Architekt Thomas Stricker, der in Lübeck geboren wurde und sich in einem Wettbewerb durchsetzte, hat die drei Giebelhäuser entworfen. Bevor die Baumaschinen ihre Arbeit tun konnten, wurden die Grundstücke von Archäologen untersucht. Die Zahl der Funde hielt sich in Grenzen, weil an dieser Stelle früher die Berufsschulen standen. Bei deren Bau spielte die Archäologie noch nicht die Rolle wie heute. Immerhin wurde ein Holzklosett mit zwei Sitzen ausgegraben. Archäologen der Stadt sprechen von einem „besonderen Highlight“.

Kai Dordowsky

Lübeck Politikerin zu Giftmüll auf Deponie Ihlenberg - „Lübeck wurde belogen“
19.11.2018