Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Danke, liebe Leser: Lübecker spenden 54 592 Euro für Hilfe im Advent
Lokales Lübeck

Jubel beim ePunkt: Lübecker spenden 54.592 Euro für Hilfe im Advent

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 23.12.2020
Anzeige
Lübeck

Vier Wochen lang haben die Lübecker Nachrichten gemeinsam mit der Sparkasse zu Lübeck um Spenden für ehrenamtliche Organisationen und Projekte gebeten. Jetzt steht die Spendensumme fest: 54 592 Euro haben die Lübecker bisher an den Verein ePunkt gespendet, der das Geld im Januar nun an ausgewählte Bewerber verteilen wird.

In Lübeck haben sich neun Projekte beworben

Insgesamt haben sich in der Hansestadt neun Projekte/Organisationen beworben, die auf finanzielle Unterstützung hoffen. „Wir sind begeistert, dass bei dieser tollen Aktion so viele Spenden eingegangen sind“, sagt Claudia Zimmermann. Sie ist Koordinatorin im Quartiershäuschen Brolingplatz und organisiert das Rikscha-Projekt der dortigen Initiative.

Anzeige
Der LN-Newsletter aus der Hansestadt Lübeck

Alles, was Lübeck voranbringt: Sie bekommen diesen Newsletter jeden Montag gegen 18 Uhr kostenlos in Ihr Postfach. 

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bei dem Projekt bietet ein Team von ehrenamtlichen Fahrern älteren Menschen kostenlose Touren mit einer Spezial-Rikscha an, damit die Senioren – auch in Corona-Zeiten – ein Gefühl von Gemeinschaft erleben können. „Jetzt hoffen wir natürlich, dass wir die erste Rikscha anschaffen und das Projekt realisieren können“, erklärt die Koordinatorin.

So können Sie helfen

Die Leser-Aktion „Hilfe im Advent“ unterstützt ehrenamtliche Projekte, in deren Fokus das soziale Miteinander steht. Die Spendensammlung der Lübecker Nachrichten und der Sparkasse zu Lübeck lautet: „Hilfe im Advent – Mach Gemeinschaft zum Geschenk“.

Mit Hilfe der Lübecker Freiwilligenagentur ePunkt stellen wir Menschen und Projekte vor, die sich uneigennützig im Verein, in der Nachbarschaft oder in anderen Bereichen für die Gemeinschaft stark machen. Der ePunkt sammelt die Spenden und gibt sie dann an die Ehrenamtlichen weiter.

Der Verein ePunkt, Hüxtertorallee 7 in 23564 Lübeck, Telefon 04 51/ 305 04 05 ist unter der E-Mail info@epunkt-luebeck.de zu erreichen. Wenn Sie ein Projekt haben, das in Lübeck ehrenamtliches Engagement fördert, können Sie sich unter www.epunkt-luebeck.de/projekte/hilfeimadvent bewerben.

Das Spendenkonto:

Sparkasse zu Lübeck

Kontoinhaber: ePunkt e. V.

IBAN:DE54 2305 0101 0160 5306 55BIC: NOLADE21SPL

Verwendungszweck:Spende: Hilfe im Advent

Die Spender werden in den LN genannt. Wenn Sie das nicht möchten, vermerken Sie im Verwendungszweck „bitte anonym“. Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte Name und Adresse bei der Überweisung an. Bei Spenden bis 200 Euro reicht der Überweisungsbeleg als Bescheinigung.

Der ePunkt sammelt die Spenden und gibt sie dann an die Ehrenamtlichen weiter.

Der Verein ePunkt setzt sich für soziales Engagement ein. Der ePunkt hat seinen Sitz in der Hüxtertorallee 7 in 23564 Lübeck, Telefon 04 51/ 305 04 05. Der e-Punkt ist unter der E-Mail info@epunkt-luebeck.de zu erreichen. Wenn Sie ein Projekt haben, das in Lübeck ehrenamtliches Engagement fördert und mit dem Sie sich bewerben möchten, finden Sie einen Anmeldebogen auf der Homepage des ePunktes (www.epunkt-luebeck.de/projekte/hilfeimadvent).

Das Spendenkonto:

Sparkasse zu Lübeck

Kontoinhaber: ePunkt e. V.

IBAN: DE54 2305 0101 0160 5306 55BIC: NOLADE21SPL

Verwendungszweck:Spende: Hilfe im Advent

Die Spender werden in den LN genannt. Wenn Sie das nicht möchten, vermerken Sie im Verwendungszweck „bitte anonym“. Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte Name und Adresse bei der Überweisung an. Bei Spenden bis 200 Euro reicht der Überweisungsbeleg als Bescheinigung.

Der aktuelle Spendenstand:

54 592 Euro

Gespendet haben: Eyetec GmbH, Frank Schröder (je 500 Euro), Dr. Thomas Herboth (200 Euro), Sandra Wolf und Norbert Kraft, Dr. Hans-Joachim Wahlen, Karl-Otto Janus, Bernd Burow, Heidrun Christophel (je 100 Euro), Ursula und Wolfgang Steckel, Petra Blanke (je 50 Euro), Karin Oswald, Waldemar Almert, Birgit Stoldt (je 40 Euro), Ingrid Haberecht (30 Euro), Karin und Rainer Kumbernus (25 Euro), Brigitte und Reinhard Loppnow (15 Euro) sowie neun anonyme Spender (1200 Euro).

Seniorin Christina Pietsch (66) würde sich sehr darüber freuen: „Seit einer Hüft-OP vor vier Jahren bin ich auf Geh-Hilfen angewiesen“, sagt sie. „Mit der Rikscha könnte ich viel besser Angebote im Quartiershäuschen wahrnehmen“, so Pietsch, „und eine Ausfahrt in die Natur stelle ich mir auch toll vor.“

Senioren möchten mit der Rikscha fahren

Auch Renate Koch (85) ist gespannt: „Früher bin ich so gerne mit dem Rad gefahren“, sagt sie, „nun bin ich mühsam mit dem Rollator unterwegs. Wie gerne würde ich meine alte Strecke an der Obertrave bis zum Dom wiedersehen.“ Aus einer Rikscha heraus könnte das für die ältere Dame möglich werden.

Ehrenamtliche der Angehörigenwohnung hoffen

Auch Veronika Dörre hat eine Bewerbung formuliert. Sie ist ehrenamtliche Koordinatorin für die Lübecker Angehörigenwohnung der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft. Dörre ist mit einem Freiwilligen-Team für die onkologischen Patienten, deren Angehörige und Freude da. Sie bieten ein „Zuhause auf Zeit“, geben logistische Tipps und bieten Gespräche oder Trost an. „Wir sind begeistert von so viel Hilfsbereitschaft der LN-Leser“, sagt Dörre und hofft, dass die Angehörigenwohnung dank Spenden weiter bestehen kann.

Der Verein ePunkt jubelt

Aus Sicht des Vereins ePunkt ist die Sammlung „sehr gut“ gelaufen. „Die Spendenbereitschaft der Lübecker ist überwältigend“, erklärt Teamleiterin Stine Nielandt. Die Mitarbeiterinnen der Freiwilligenagentur danken nicht nur den Firmen, die mit ihren großen Spenden geholfen haben. „Sehr berührend war für uns, diese Fülle von kleineren Spenden zu sehen, mit der die Menschen einen Beitrag für unsere Gemeinschaft geben wollen.“

Sparkasse zu Lübeck dankt den Spendern

Auch Frank Schumacher, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse zu Lübeck, äußert sich positiv: „Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende entgegen. Wir alle standen und stehen noch immer einer herausfordernden Situation gegenüber“, sagt Schumacher. Corona lasse zum wiederholten Male alles stillstehen, zwinge zum Abstandhalten und halte die ganze Welt in Atem, so der Vorsitzende.

„In dieser außergewöhnlichen Situation ist eine Gesellschaft besonders gefordert, ist Gemeinschaft wichtiger denn je“, betont er, „die Aktion ‚Hilfe im Advent‘ setzt in diesem Jahr genau dort an und unterstützt ehrenamtliche Projekte, die das soziale Miteinander im Mittelpunkt haben.“ Hierfür sind bereits mehr als 54 000 Euro zusammengekommen, und mehr als 500 Lübeckerinnen und Lübecker haben gespendet. „Das ist großartig“, betont Schumacher und richtet ein „herzliches Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender“. Das Konto bei der Sparkasse zu Lübeck ist noch bis Ende Januar geöffnet.

Von Cosima Künzel