Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Kampfsport: K1-Warriors begeistern 2000 Zuschauer in der Hansehalle
Lokales Lübeck Kampfsport: K1-Warriors begeistern 2000 Zuschauer in der Hansehalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 15.04.2019
Der Lübecker Lokalmatador Tom Ettl (r.) in seinem Kampf gegen Andre Klein. Quelle: Agentur 54°
Lübeck

Als Ringsprecher Frank Oldhof, Tom Ettl in den Ring ruft, wird es laut in der Hansehalle. Der Lokalmatador hat seinem Gegner Andre Klein eines schon vor dem Kampf voraus: Er ist Lübecker. „Wenn du aus der Stadt bist, hast du den Heimvorteil. Egal, ob die Zuschauer dich kennen oder nicht. Sie gehen ab, wenn du aus Lübeck kommst“, sagte der Thaiboxer von Combat Sports. Ein Faktor, der sich auf seine Leistung auswirkt. Er gewinnt den ausgeglichenen Kampf im K1 knapp nach Punkten.

Seit 16 Jahren gibt es die K1-Warriors in der Hansehalle schon. Veranstalter Christian Honhold, Davor Glusac und Jan Kucht von Fight Sport Promotion Lübeck locken Jahr für Jahr Tausende Zuschauer an den Ring. Am vergangenen Sonnabendabend haben knapp 2000 Zuschauer 14 Kämpfe in den Disziplinen K1, Kickboxen und Boxen erlebt. Davon zwei Titelkämpfe im Boxen (IBF Baltic Title) und im K1 (K1-Warriors). „Wir haben hier Matches von unterschiedlichem Niveau. Bei den K1-Warriors kämpfen Amateure und Profis”, sagt Jan Kucht. Knapp 100 000 Euro haben die Veranstalter in die Fightnight investiert. Mithilfe von lokalen Sponsoren und Zuschauereinnahmen könne laut Kucht der Abend refinanziert werden. „Wir kommen jedes Jahr bei plus/minus Null heraus. Wir machen das Ganze aus Leidenschaft für den Kampfsport. Die Zuschauerresonanz wird Jahr für Jahr besser – das macht Spaß”, sagt er.

Familien und Freunde der Sportler feuern an

Im Publikum sitzen neben den neutralen Zuschauern auch Familie und Freunde der internationalen Sportler. „Ich bin hier um meinen Teamkameraden Niklas Hoffmann anzufeuern und um hier die geile Atmosphäre zu erleben”, sagt Annabelle Fischbeck. Die Unterstützung zahlt sich für den K1-Kämpfer von Yawara Ahrensburg aus. Hoffmann gewinnt gegen Jan Mohammad Amiri nach Punkten.

Die Atmosphäre in der Halle kommt gut bei den Sportlern an. „Das ist eine Bombenerfahrung. Hier ist eine Wahnsinnsstimmung – mit hammerguten Leuten. Ich kann mir gut vorstellen noch mal in Lübeck zu boxen”, sagt Profiboxer James Kraft. Der Münchner hat gerade Phillip Kolodziej im Halbschwergewicht nach Punkten geschlagen. Damit darf sich der 22-Jährige Hoffnung auf die Teilnahme an der Junioren-WM machen.

Auftritt mit Kampfrock im Leopardenmuster

Neben dem sportlichen Wettbewerb bekommen die Zuschauer auch einige Kuriositäten zu sehen. Im Kampf um den “IBF Baltic Title” tritt der Magdeburger Boxer Toni Thes im Kampfrock mit Leopardenmuster gegen den Hamburger Mohamed Soltby an – und wird nach drei Kniestößen gegen seinen Gegner disqualifiziert. Der Lübecker K1-Kämpfer Sherzod Ruzibov feiert seinen Knockout gegen Kevin Schötz spektakulär mit einem Freien Rad und anschließenden Rückwärtssalto. Für Verwunderung sorgt auch das Outfit des Ungarn Gabor Gorbics. Er trägt eine Hose von Boxer James Kraft. „Mein Manager hat mich angerufen und mich gefragt, ob ich einem Boxer eine Hose von mir leihen könnte, weil er seine vergessen hat. Das war für mich kein Problem. Boxer unter sich sind Kameraden”, sagt Kraft.

Den wettbewerbseigenen Titel K1-Warriors in der Disziplin K1 hat sich der Wiesbadener Abdullah El Bakkaoui im Duell mit Andrej Surenkov geholt. Die nächste K1-Warriors Auflage steigt am 2. November. Dann werden wieder Lübecker Kampfsport-Fans in der Hansehalle auf ihre Kosten kommen.

Von Tobias Mahlberg

Der Stadtverkehr will eine dritte Autofähre kaufen und zwischen Travemünde und dem Priwall einsetzen. Ein FDP-Politiker schlägt vor, die Fähre auch als Feuerlöschboot und für Feiern zu nutzen.

15.04.2019

Der aus der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ bekannte Friseurmeister Frank Brormann war zu Besuch in der Handwerkskammer. Dort stellte er Lübecker Friseuren seine Erfindung – den Calligraphy Cut – vor.

15.04.2019

In Lübeck wie in der ganzen Republik tobt eine wohnungspolitische Debatte. Es gibt viele Statistiken, Einschätzungen und Forderungen. Doch wie schlimm ist die Lage wirklich?

15.04.2019