Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ein Kaufmann an der Spitze der Kaufmannschaft
Lokales Lübeck Ein Kaufmann an der Spitze der Kaufmannschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 22.03.2019
Führungsteam der Kaufmannschaft: Präses Hartmut Richter (l.) und Geschäftsführer Christian Diemer begrüßten am Donnerstag die Gäste  beim Jahresempfang.
Führungsteam der Kaufmannschaft: Präses Hartmut Richter (l.) und Geschäftsführer Christian Diemer begrüßten am Donnerstag die Gäste beim Jahresempfang. Quelle: Olaf Malzahn
Anzeige
Innenstadt

Er ist seit 44 Jahren Mitglied, war immer „ein erfreuter Besucher und Netzwerker“, wie der 70-jährige Hartmut Richter sagt. Seit Anfang des Jahres ist der Kaufmann nun Präses der Kaufmannschaft zu Lübeck, jener altehrwürdigen Vereinigung, die in der Breiten Straße 6-8 ihr Domizil hat.

Zeit für Führungsaufgaben

Der neue Präses, hanseatischer Kaufmann durch und durch, hat 44 Jahre lang die Firmengruppe Richter mit insgesamt 1000 Mitarbeitern geleitet, jetzt, nachdem Sohn Johannes die Geschäftsführung übernommen hat, habe er mehr Zeit, sich der Kaufmannschaft zu widmen.

Schülern Praxis an die Hand geben

Sehr am Herzen liegt Hartmut Richter – neben dem Technikzentrum, das Kaufmannschaft und IHK als Gesellschafter erfolgreich betreiben – die Jugend. Er habe den Eindruck, „dass die meisten Jugendlichen nur den Beruf ihres Vaters kennen.“ Hier mehr Orientierung zu geben, sieht die Kaufmannschaft als ihre Aufgabe an, wie auch Geschäftsführer Christian Diemer betont. „Wir möchten den jungen Leuten Praxis mit an die Hand geben, die Vernetzung der Schulfächer betreiben.“

„WIWAG“ als Erfolgsmodell

Ein Instrument hierfür ist „WIWAG“, die Managementsimulation der Kaufmannschaft. Je eine Woche lang bilden sieben Schüler den Vorstand eines börsennotierten Unternehmens. „Dabei“, so Diemer, „bekommt vieles, was man in der Schule lernt, plötzlich einen Sinn.“ Erstmals gibt es in diesem Jahr vier Seminare, darunter eines für Berufsschüler und Auszubildende.

Studienabbrecher auffangen

Auch mit der Universität zu Lübeck möchte Richter verstärkt zusammenarbeiten, indem die Kaufmannschaft den vielen Studienabbrechern der sogenannten „MINT“-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) die Möglichkeit einer Ausbildung mit Bachelor-Abschluss bietet.

In Sachen Lübecker Innenstadt hat der neue Präses ganz klare Vorstellungen. So hatte er bereits im Januar auf LN-Anfrage gesagt: „Um die Innenstadt attraktiv zu halten“ müsse man dem Trend zum Online-Shoppen oder zum Einkauf auf der Grünen Wiese „mit einer kunden- und verbraucherfreundlichen Verkehrsführung begegnen und den weiteren Ausbau der Verkaufsflächen auf der Grünen Wiese verhindern.“

Attraktivität der City erhalten

Allerdings gehe es der Kaufmannschaft nicht darum, nur den Finger in die Wunde zu legen, sondern sie wolle auch Lösungsansätze bieten. So sehen Richter und Diemer große Chancen in einer sogenannten „PACT“ (Partnerschaften zur Attraktivierung von City-, Dienstleistungs- und Tourismusbereichen) der IHK Schleswig-Holstein und in einer Initiative zum Leerstands-Management der Stadt, die im September starten soll. Selbst den Teil-Einzug der Stadtverwaltung in die Königpassage wertet Richter positiv: „Wenn dort Leute arbeiten, kaufen sie auf dem Nachhauseweg auch in der City ein“, ist der Präses überzeugt.

Aktuell saniert die Kaufmannschaft für mehrere Hunderttausend Euro das Schabbelhaus. Spätestens im Herbst soll dann der Hannoveraner Sternekoch Joachim Stern hier Einzug halten.

Sabine Risch