Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Kita-Kinder im Lauffieber
Lokales Lübeck Kita-Kinder im Lauffieber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 24.07.2017
Erzieherin Katrin Johns trainiert fleißig mit ihrer jungen Laufgruppe. Im Oktober wollen sie zusammen am Schnupperlauf vom Lübecker Marathon teilnehmen. Quelle: Foto: Wolfgang Maxwitat
Lübeck

Auf Zehenspitzen stehend reckt Katrin Johns, Erzieherin der Kindertagesstätte Kerckringstraße, sich nach oben, die Hände weit über den Kopf gestreckt. Ihre sieben in der Turnhalle versammelten Schützlinge tun es ihr gleich und strecken die Arme über ihre Köpfe. Sie machen sich groß und größer. Dann laufen sie auf der Stelle, erst langsam, dann immer schneller. Ihre flinken Schritte hallen durch den Raum. „Seid ihr warm?“, fragt Johns nach einigen weiteren Aufwärmübungen und blickt von einem Kind zum anderen. Kräftiges Nicken von allen Seiten.

Das ist ihr Stichwort: Jetzt geht es raus an die frische Luft – zum Joggen.

In gut elf Wochen, am Sonntag, 8. Oktober, ist es soweit: Dann findet der Stadtwerke Lübeck Marathon zum zehnten Mal statt. Es ist ein Lauf, der unterschiedliche Distanzen anbietet: Marathon, Halbmarathon, zehn Kilometer Volkslauf, zehn Mal je 4,2 Kilometer Staffellauf, 4,2 Kilometer DAK-Familienlauf – und den 2,1 Kilometer Schnupperlauf für die Kleinsten.

Für eine Teilstrecke eben jenes Schnupperlaufs – die ganze wäre für die Kitakinder zu lang – trainiert Katrin Johns mit ihrer Gruppe. „Anfang Februar haben wir mit dem Lauftraining begonnen. Erst sind wir eine Minute in der Turnhalle gelaufen, dann zwei, dann drei. Irgendwann waren wir dann soweit, auch draußen unsere Runden ziehen zu können“, erzählt die Erzieherin und streicht sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht.

Sobald alle ihre Sportschuhe anhaben, überquert die kleine Gruppe die Straße, dann geht es los: gleichmäßiges, gemäßigtes Tempo, geschlossene Truppe. Dreimal läuft das Gespann um den Block. Der fünfjährige Tayler scheint mit der Puste keine Probleme zu haben. Schnell setzt er sich an die Spitze der Gruppe und führt diese an – bis alle atemlos und mit rosigen Gesichtern vor der Gartenpforte der Kindertagesstätte zum Stehen kommen. „Puuh, das war anstrengend“, keucht Eric (5) und stemmt die Hände in die Hüften. „Mir macht das Spaß“, fügt er hinzu, als er langsam wieder zu Atem kommt. „Und eine Medaille habe ich auch noch nie gewonnen“, sagt er und grinst schelmisch.

„Am Anfang war es natürlich ein bisschen schwierig, den Kindern zu verklickern, dass wir nicht eine kurze Distanz möglichst schnell laufen, sondern auf längere Distanz joggen wollen“, sagt Johns, ebenfalls ein wenig außer Atem. „Besonders schön finde ich aber, dass wir die Kinder schon in so jungen Jahren für das Laufen begeistern können. Dabei lernen sie durchzuhalten, bis sie ihr Ziel erreichen, und auch dann weiterzumachen, wenn sie glauben, nicht mehr zu können“, fügt Katrin Johns hinzu.

Ihre Sprösslinge werden langsam unruhig, sie wollen zu den anderen in den Garten gehen und spielen. Vorher aber ruft noch die Pflicht: das nachträgliche Dehnen. Im Entenmarsch geht es zurück in die Turnhalle, wo Johns ihrer Laufgruppe erklärt und zeigt, wie wichtig das Stretching nach dem Training ist. Ein wenig erschöpft, aber doch glücklich verabschieden sich die sieben Läufer nach draußen zum Spielen. Im Gehen dreht Eric sich noch einmal um und sagt: „Am meisten freue ich mich aber auf die Medaille.“ Johns lacht. Biss haben die Kinder auf jeden Fall.

Josephine Andreoli

Graue Wolken, bunte Schirme, nasse Füße – und fröhliche Besucher auf der Travemünder Woche.

24.07.2017

Es ist die 29. Konzertreise der 40 Sänger.

24.07.2017

Wieder klagen Schülerinnen darüber, dass die Stadt ihre Anträge nicht bearbeitet.

24.07.2017