Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Dritte Runde für Kunst in Betrieben
Lokales Lübeck Dritte Runde für Kunst in Betrieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 26.01.2019
Künstler Thomas Judisch, Geschäftsführer Jochen Brüggen und Initiatorin Bettina Thierig (von links) zeigen Arbeiten aus der zweiten Staffel des Projektes. Judisch hatte die Exponate beim Unternehmen H. & J. Brüggen gefertigt.
Künstler Thomas Judisch, Geschäftsführer Jochen Brüggen und Initiatorin Bettina Thierig (von links) zeigen Arbeiten aus der zweiten Staffel des Projektes. Judisch hatte die Exponate beim Unternehmen H. & J. Brüggen gefertigt. Quelle: Lutz Roeßler
Anzeige
Lübeck/Ostholstein

Das Projekt „KunstBetriebe“ startet in die dritte Runde. Diesmal werden elf Künstler teilnehmen und in Unternehmen in Lübeck und Ostholstein arbeiten. Ihre Werke fertigen sie mit den Materialien der Betriebe. „Ich bin aus ganzem Herzen selbst Künstlerin, aber es liegt mir auch am Herzen, Kunst zu vermitteln, und dass Kunst Menschen erreichen und sie berühren kann“, sagt Initiatorin Bettina Thierig während der Projektvorstellung bei H. & J. Brüggen in der Hafenstraße.

Die Künstlerin hatte die erste „KunstBetriebe“-Staffel in Zusammenarbeit mit der IHK zu Lübeck von 2012 bis 2014 organisiert. Eine Fortsetzung erfolgte 2015 und 2016 in einer Kooperation mit den Stiftungen der Sparkasse Holstein. An der dritten Staffel beteiligen sich nun weitere Stiftungen und Mitstreiter. Sie ermöglichen, den pädagogischen und integrativen Anteil sowie die Vermittlungsaspekte zu erhöhen, so die IHK. Die Projektsteuerung liegt bei der Kulturakademie der Vorwerker Diakonie.

Kunst und Kultur fördern

„KunstBetriebe3 ist ein großartiges Projekt, in das sich außer unseren Auszubildenden in den typischen Veranstaltungsberufen besonders auch unser Projekt ,Stage-Lab’ wunderbar integrieren lässt“, sagt Akademie-Leiter Michael Schmerschneider. Im Rahmen von „Stage-Lab“ erhalten junge Menschen mit und ohne Behinderungen eine Ausbildung zu zertifizierten Produktionshelfern für Kulturveranstaltungen. „Kunst und Kultur, die Barrieren in den Köpfen aufsperren, können der Schlüssel zu einer großen gesellschaftlichen Teilhabe sein.“ Wer dies fördere, stärke nachhaltig das Interesse am Gemeinwohl einer jeden Gesellschaft, so Schmerschneider.

Ausstellungen und Unterstützer

Die erste Eröffnung des Projektes „KunstBetriebe3“ findet im Schloss Eutin am 27. September statt. Abschluss ist der 17. November 2019. Die Eröffnung in der Lübecker Kunsthalle St. Annen ist für den 29. November geplant. Ausstellungsende ist dort der 12. Januar 2020. Unterstützende Stiftungen sind: Stiftung „Pro Economia“ der IHK zu Lübeck, Possehl-Stiftung Lübeck, Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, Margot und Jürgen Wessel Stiftung sowie die Kulturstiftung des Landes Schleswig Holstein.

Geschäftsführer Jochen Brüggen beteiligt sich zum dritten Mal an „KunstBetriebe“ und betont: „Kunst ist ein wichtiger Teil in unser aller Leben und macht das Leben lebenswert.“ Das Entstehen eines Kunstwerkes vor den Augen der Mitarbeiter sei „identitätsstiftend für die Belegschaft“. Dank der persönlichen Begegnungen mit dem Künstler und der Nähe zu den Exponaten könnten Mitarbeiter Vorurteile und Berührungsängste abbauen, sagt er. „Ein Zusammenwachsen von Kunst und Betrieb unterstützt aber vor allem den Ansatz, das Bewusstsein von Kunst als Standortfaktor bis hin zum eigenständigen Wirtschaftselement zu stärken.“ Begleitende pädagogische Schritte seien bereits gestartet, so Brüggen.

Ausstellungen als Abschluss

Den Abschluss des Projektes bilden Ausstellungen. Sie sollen das professionelle Niveau des Vorhabens zeigen und gleichzeitig ein Zusammenrücken von Wirtschaft und Kultur befördern. Begleitend erstellen die Partner eine gedruckte Publikation, die das Projekt visuell und inhaltlich dokumentiert. Teilnehmende Künstler/Firmen sind: Georges Adéagbo bei der Sparkasse Holstein (Eutin), Janine Gerber bei Gollan Bau (Neustadt/Beusloe), Thomas Judisch bei Gustav Tesnau (Eutin), Thomas Kadziola bei HSP Holz und Projekt (Lübeck), Kit Kjaerbye bei den Stadtwerken Lübeck, Peter Land bei Wirtschaftsakademie Schleswig Holstein (Lübeck), Almut Linde bei Bockholt (Lübeck), Andreas Peiffer bei Femern A/S, (Burg auf Fehmarn), Pia Stadtbäumer bei H. & amp; Jochen Brüggen (Lübeck), Thomas Rentmeister bei Hass + Hatje (Bad Segeberg), Sebastian Schröder bei Hako (Bad Oldesloe). Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier: www.ihk-sh.de/kunstbetriebe

Cosima Künzel